[ - Collapse All ]
Provinzialismus  

Pro|vin|zi|a|lịs|mus der; -, ...men <lat.-mlat.>:

1.(Sprachw.) landschaftlich gebundene Spracheigentümlichkeit (z. B. Aufnehmer für Putzlappen).


2.kleinbürgerliche, spießige Einstellung, Engstirnigkeit.


3.(österr.) Lokalpatriotismus
Provinzialismus  

Pro|vin|zi|a|lịs|mus, der; -, ...men:

1.(Sprachw.) landschaftlich gebundene Spracheigentümlichkeit (z. B. »Breitlauch« für »Porree«).


2.<o. Pl.> (oft abwertend) provinzielles (1) Denken, Verhalten.
Provinzialismus  

Pro|vin|zi|a|lịs|mus, der; -, ...men (Sprachw. vom hochsprachlichen Wortschatz abweichender Ausdruck; abwertend für provinzielles Denken, Verhalten)
Provinzialismus  

Pro|vin|zi|a|lịs|mus, der; -, ...men:

1.(Sprachw.) landschaftlich gebundene Spracheigentümlichkeit (z. B. »Breitlauch« für »Porree«).


2.<o. Pl.> (oft abwertend) provinzielles (1) Denken, Verhalten.
Provinzialismus  

n.
Pro·vin·zi·a'lis·mus <[-vin-] m.; -, -men> mundartl. Ausdruck, z.B. Stulle (berlin.), Gaudi (bair.-österr.)
[Pro·vin·zia'lis·mus,]