[ - Collapse All ]
Provision  

Pro|vi|si|on die; -, -en <lat.-it.>:

1.vorwiegend im Handel übliche Form der Vergütung, die meist in Prozenten vom Umsatz berechnet wird; Vermittlungsgebühr.


2.(kath. Kirche) rechtmäßige Verleihung eines Kirchenamtes
Provision  

Pro|vi|si|on, die; -, -en [älter ital. provvisione = Vorrat; Erwerb; Vergütung, eigtl. = Vorsorge < lat. provisio (Gen.: provisionis)="Vorausschau;" Vorsorge, zu: providere (2. Part.: provisum)="vorhersehen;" Vorsorge treffen]:

1.(Kaufmannsspr.) (für die Besorgung od. Vermittlung eines [Handels]geschäftes übliche) Vergütung in Form einer [prozentualen] Beteiligung am Umsatz: der Makler erhielt eine P. von 10 %; eine P. beanspruchen; auf/gegen P. arbeiten.


2.(kath. Kirche) rechtmäßige Verleihung eines Kirchenamtes.
Provision  

Pro|vi|si|on, die; -, -en <ital.> (Vergütung, [Vermittlungs]gebühr)
Provision  

a) [Erfolgs]beteiligung, Gewinnanteil, Gewinnbeteiligung, Umsatzbeteiligung, Vergütung.

b) Courtage, Maklergebühr, Vermittlungsgebühr; (österr.): Sensalie.

[Provision]
[Provisionen]
Provision  

Betriebswirtschaft
Sonstige Begriffe
Provision  

Pro|vi|si|on, die; -, -en [älter ital. provvisione = Vorrat; Erwerb; Vergütung, eigtl. = Vorsorge < lat. provisio (Gen.: provisionis)="Vorausschau;" Vorsorge, zu: providere (2. Part.: provisum)="vorhersehen;" Vorsorge treffen]:

1.(Kaufmannsspr.) (für die Besorgung od. Vermittlung eines [Handels]geschäftes übliche) Vergütung in Form einer [prozentualen] Beteiligung am Umsatz: der Makler erhielt eine P. von 10 %; eine P. beanspruchen; auf/gegen P. arbeiten.


2.(kath. Kirche) rechtmäßige Verleihung eines Kirchenamtes.
Provision  

Provision, Vergütung
[Vergütung]
Provision  

n.
<[-vi-] f. 20> Vermittlungsgebühr, Vergütung durch prozentualen Gewinnanteil; auf ~ arbeiten [<ital. provvigione „Vorsorge“, dann „Vorrat, Erwerb, Vergütung“ <lat. provisio „Vorausschau, Vorsorge“; zu providere „vorhersehen“]
[Pro·vi·si'on]
[Provisionen]