[ - Collapse All ]
Psyche  

Psy|che die; -, -n <gr.>:

1.Gesamtheit bewusster u. unbewusster Erlebens- u. Verhaltensweisen.


2.(österr.) mit Spiegel versehene Frisiertoilette
Psyche  

Psy|che, die; -, -n [1: griech. psȳchḗ = Hauch, Atem; Seele; 2: (über ital. psiche <) frz. psyché < spätlat. Psyche < griech. Psychḗ, nach dem Namen der vollendet schönen Gattin des Amor in der Fabel des lat. Dichters Apulejus (2. Jh. n. Chr.)]:

1.(Fachspr., bildungsspr.) Gesamtheit des menschlichen Fühlens, Empfindens u. Denkens; Seele (1) : die P. von Tätern u. Opfern.


2.(österr. veraltend) Frisiertoilette.
Psyche  

Psy|che (griech. Mythol. Gattin des Eros)

Psy|che, die; -, -n (Seele; österr. veraltend auch für mit Spiegel versehene Frisiertoilette)
Psyche  

Brust, Gefühlsleben, Gefühlswelt, Gemüt, Innenleben, Innenwelt, Inneres, Seele; (geh.): Seelenleben; (meist geh.): Herz; (dichter., veraltet): Busen.
[Psyche]
[Psychen]
Psyche  

Psy|che, die; -, -n [1: griech. psȳchḗ = Hauch, Atem; Seele; 2: (über ital. psiche <) frz. psyché < spätlat. Psyche < griech. Psychḗ, nach dem Namen der vollendet schönen Gattin des Amor in der Fabel des lat. Dichters Apulejus (2. Jh. n. Chr.)]:

1.(Fachspr., bildungsspr.) Gesamtheit des menschlichen Fühlens, Empfindens u. Denkens; Seele (1): die P. von Tätern u. Opfern.


2.(österr. veraltend) Frisiertoilette.
Psyche  

n.
<f. 19> Seele, seelisch-geistiges Leben; <österr. a.> Frisiertoilette [<grch. psyche „Lebensodem, Lebenskraft, Seele“]
['Psy·che]
[Psychen]