[ - Collapse All ]
Psychoanalyse  

Psy|cho|ana|ly|se die; -, -n <gr.-nlat.>:

1.(ohne Plural) Ende des 19. Jh.s geschaffenes Verfahren zur Untersuchung u. Behandlung psychischer Fehlleistungen, das von S. Freud zu einer tiefenpsychologischen Lehre ausgebildet wurde.


2.psychoanalytische Behandlung
Psychoanalyse  

Psy|cho|ana|ly|se, die; -, -n [gepr. von dem österr. Psychiater u. Neurologen S. Freud (1856-1939)] (Psych.):

1. <o. Pl.> psychotherapeutische Methode zur Heilung psychischer Störungen, Krankheiten, Fehlleistungen o. Ä. durch Aufdeckung u. Bewusstmachung ins Unbewusste verdrängter Triebkonflikte.


2.Untersuchung, Behandlung nach der Methode der Psychoanalyse (1) : sich einer P. unterziehen.
Psychoanalyse  

Psy|cho|ana|ly|se, die; - (Verfahren zur Untersuchung unbewusster seelischer Vorgänge)
Psychoanalyse  

Psy|cho|ana|ly|se, die; -, -n [gepr. von dem österr. Psychiater u. Neurologen S. Freud (1856-1939)] (Psych.):

1. <o. Pl.> psychotherapeutische Methode zur Heilung psychischer Störungen, Krankheiten, Fehlleistungen o. Ä. durch Aufdeckung u. Bewusstmachung ins Unbewusste verdrängter Triebkonflikte.


2.Untersuchung, Behandlung nach der Methode der Psychoanalyse (1): sich einer P. unterziehen.
Psychoanalyse  

Psychoanalyse, psychoanalytische Praxis, psychotherapeutische Kur, Psychotherapie (fachsprachlich)
[psychoanalytische Praxis, psychotherapeutische Kur, Psychotherapie]
Psychoanalyse  

n.
Psy·cho·a·na'ly·se <f. 19>
1 <unz.> Methode zur Heilung psychischer Krankheiten, Störungen od. Fehlleistungen durch Bewusstmachen der ins Unterbewusstsein verdrängten Komplexe
2 <zählb.> Untersuchung u. Behandlung nach dieser Methode; sich einer ~ unterziehen
[Psy·cho·ana'ly·se,]
[Psychoanalysen]