[ - Collapse All ]
Putz  

Pụtz, der; -es [zu ↑ putzen ; 3: wohl aus der Wendung »auf den Putz hauen« rückentwickelt]:

1.Gemisch aus Sand, Wasser u. Bindemitteln, mit dem Außenwände zum Schutz gegen Witterungseinflüsse, Innenwände im Hinblick auf das Tapezieren od. Streichen verputzt werden: der P. bröckelte von den Wänden; die Leitungen sind unter P. verlegt;

*auf den P. hauen (ugs.:prahlen, angeben. übermütig, ausgelassen sein; Stimmung machen [u. viel Geld ausgeben] viell. eigtl. = so an eine Mauer schlagen, dass der Putz abbröckelt. energisch vorgehen, protestieren, laut schimpfend Einspruch erheben).


2.(veraltet) a)Kleidung, die jmds. Erscheinung, Ansehen hebt;

b)Accessoires, die der besonderen Verschönerung dienen sollen;

c)(ugs.) [besonders dichtes, langes] Kopfhaar.



3.(ugs.) Streit, heftige Auseinandersetzung:

*P. machen (ugs.:Streit, eine Rauferei anfangen. viel Aufhebens von etw. machen, sich sehr aufregen).
Putz  

Pụtz, der; -es
Putz  


1. Mörtel, Verputz; (bes. westmd., süd[west]d.): Speis; (österr. ugs.): Malter.

2. Accessoires, Extras, Schmuck, Zubehör; (geh.): Zierrat; (bildungsspr.): Chichi; (ugs.): das [ganze] Drum und Dran.

[Putz]
[Putzes, Putze]
Putz  

Pụtz, der; -es [zu ↑ putzen; 3: wohl aus der Wendung »auf den Putz hauen« rückentwickelt]:

1.Gemisch aus Sand, Wasser u. Bindemitteln, mit dem Außenwände zum Schutz gegen Witterungseinflüsse, Innenwände im Hinblick auf das Tapezieren od. Streichen verputzt werden: der P. bröckelte von den Wänden; die Leitungen sind unter P. verlegt;

*auf den P. hauen (ugs.:prahlen, angeben. übermütig, ausgelassen sein; Stimmung machen [u. viel Geld ausgeben] viell. eigtl. = so an eine Mauer schlagen, dass der Putz abbröckelt. energisch vorgehen, protestieren, laut schimpfend Einspruch erheben).


2.(veraltet)
a)Kleidung, die jmds. Erscheinung, Ansehen hebt;

b)Accessoires, die der besonderen Verschönerung dienen sollen;

c)(ugs.) [besonders dichtes, langes] Kopfhaar.



3.(ugs.) Streit, heftige Auseinandersetzung:

*P. machen (ugs.:Streit, eine Rauferei anfangen. viel Aufhebens von etw. machen, sich sehr aufregen).
Putz  

n.
<m. 1; umg.> kleines Kind; oV Puz [<Butz(e)]
[Putz1]
[Putzes, Putze]

n.
<m.; -es; unz.> schmucke Kleidung; Gegenstände zum Schmücken der Kleidung; Mauerbewurf, Mörtel; der ~ bröckelt von den Wänden; auf den ~ hauen <fig.; umg.> übermütig, ausgelassen sein (und dabei viel Geld ausgeben); sie gibt viel Geld für den ~ aus; Mauern mit ~ verkleiden, bewerfen [putzen]
[Putz2]
[Putzes, Putze]