[ - Collapse All ]
quatsch  

Quạtsch, der; -[e]s [rückgeb. aus ↑ quatschen (1) ]:

1.(salopp) a)(abwertend) (Ungeduld od. Ärger hervorrufende) als dumm, ungereimt angesehene Äußerung[en]: Q. erzählen, verzapfen;

*Q. [mit Soße]! (emotional verstärkend; Entgegnung, mit der etw. zurückgewiesen werden soll);

b)(abwertend) als falsch, unüberlegt, unklug angesehene Handlung, Verhaltensweise; Torheit: hier habe ich Q. gemacht (mich geirrt, etwas falsch gemacht);

c)harmloser Unfug; Alberei, Jux: die Kinder haben den ganzen Nachmittag nichts als Q. gemacht; ich habe das nur aus Q. (zum Spaß) gesagt;

d)(abwertend) etw., was als wertlos, überflüssig, läppisch, lästig angesehen wird: für so einen Q. gebe ich doch kein Geld aus.



2.(landsch. ugs.) Matsch.
quạtsch <Interj.> [zu ↑ quatschen (5) ] (selten): lautm. für ein klatschendes Geräusch, z. B. beim Treten, Auftreffen auf eine nasse, breiig-weiche Masse.
Quatsch  

Quạtsch, der; -[e]s (landsch. für Matsch)

Quạtsch, der; -[e]s (ugs. für dummes Gerede, Unsinn; auch für Alberei); Quatsch reden; das ist ja Quatsch!; ach Quatsch!
Quatsch  

a) Dummheit, Flausen, Nonsens, Unfug, Unsinn; (ugs.): Kokolores, Larifari, Mätzchen, Wahnsinn; (salopp): Bockmist, Koks; (oft emotional): Irrsinn; (abwertend): Albernheit; (ugs. abwertend): Blech, Blödsinn, Firlefanz[erei], Humbug, Idiotie, Käse, Kiki, Kohl, Mist, Mumpitz, Schmarren, Schwachsinn, Spinnerei, Stuss, Tinnef, Zimt; (ugs., oft abwertend): dummes Zeug; (salopp abwertend): Quark, Scheiß, Zinnober; (derb abwertend): Scheiße; (west[m]d.): Kappes; (bayr., österr. salopp abwertend): Topfen.

b) Alberei, Neckerei, Schabernack, Schelmenstück, Schelmerei, Scherz, Spaß, Streich, Ulk, Witz; (ugs.): Fez, Flachs, Gaudi, Joke, Jokus, Jux; (salopp): Scheiß.

c) Talmi; (ugs.): Klimbim, Krimskrams, Plunder; (ugs., oft abwertend): Schnickschnack, Trödel, Zeug; (abwertend): Flitter, Hokuspokus; (ugs. abwertend): Firlefanz, Kram, Krempel, Mist, Ramsch, Schund, Tinnef, Zeugs, Zimt; (salopp abwertend): Zinnober; (veraltend): Tand.

[Quatsch]
quatsch  

Quạtsch, der; -[e]s [rückgeb. aus ↑ quatschen (1)]:

1.(salopp)
a)(abwertend) (Ungeduld od. Ärger hervorrufende) als dumm, ungereimt angesehene Äußerung[en]: Q. erzählen, verzapfen;

*Q. [mit Soße]! (emotional verstärkend; Entgegnung, mit der etw. zurückgewiesen werden soll);

b)(abwertend) als falsch, unüberlegt, unklug angesehene Handlung, Verhaltensweise; Torheit: hier habe ich Q. gemacht (mich geirrt, etwas falsch gemacht);

c)harmloser Unfug; Alberei, Jux: die Kinder haben den ganzen Nachmittag nichts als Q. gemacht; ich habe das nur aus Q. (zum Spaß) gesagt;

d)(abwertend) etw., was als wertlos, überflüssig, läppisch, lästig angesehen wird: für so einen Q. gebe ich doch kein Geld aus.



2.(landsch. ugs.) Matsch.
quạtsch <Interj.> [zu ↑ quatschen (5)] (selten): lautm. für ein klatschendes Geräusch, z. B. beim Treten, Auftreffen auf eine nasse, breiig-weiche Masse.
quatsch  

[Interj.] [zu quatschen (5)] (selten): lautm. für ein klatschendes Geräusch, z.B. beim Treten, Auftreffen auf eine nasse, breiig-weiche Masse.
quatsch  

n.
<m.; -(e)>s; unz.; umg. falsches, dummes Zeug, Fehler; dummes Gerede, Unsinn; dumme Späße, Kinderei, Alberei; (ach) ~!; ich kann mir diesen ~ nicht länger anhören; hier hast du ~ gemacht; die Kinder machen im Unterricht nur, viel ~; macht nicht so viel, zu viel ~!; red keinen ~!; das ist doch (alles) ~; der Film ist ein herrlicher, fürchterlicher ~; ~ mit Soße! <verstärkend> Unsinn!; [quatschen1]
[Quatsch1]

n.
<m.; -(e)s; unz.; nddt., österr.> Matsch [quatschen2]
[Quatsch2]n.
(Schallwort zur Bez. eines klatschenden Geräusches, z.B. beim Treten in sumpfigen Boden)
[quatsch!]