[ - Collapse All ]
quatschen  

quạt|schen <sw. V.; hat> [1: übertr. von 5 od. zu niederd. quat = schlecht, böse (verw. mit ↑ Kot ); 5: lautm.]:

1.(salopp abwertend) a)viel u. töricht reden: ihr sollt [im Unterricht] nicht dauernd q.; und so was quatscht von Gerechtigkeit!; quatsch nicht so dämlich, dumm, kariert!;

R quatsch nicht, Krause! (berlin.; sei still!);


b)von sich geben (9) : dummes Zeug, Unsinn q.



2.(salopp abwertend) in geschwätziger Weise [abfällig] reden; tratschen: es wird so viel gequatscht.


3.(salopp) etw., was geheim bleiben sollte, weitererzählen: wer hat denn da wieder gequatscht?


4. (salopp) sich 2unterhalten (4) : mit jmdm., miteinander q.


5.(landsch. ugs.) (in Bezug auf eine nasse, breiig-weiche Masse) ein dem Klatschen ähnliches Geräusch hervorbringen: der Boden quatschte unter ihren Füßen.
quatschen  

quạt|schen [ auch kva:...] (landsch.); der Boden quatscht unter den Füßen

quạt|schen (ugs.); du quatschst
quatschen  


1. sich auslassen, äußern, erzählen, mitteilen, reden, sagen, sprechen, von sich geben, wiedergeben; (häufig abwertend): verbreiten.

2. schwadronieren, [viel] erzählen/reden/sprechen; (ugs.): gackeln, kakeln, plappern, schnattern, wie ein Buch/Wasserfall reden; (schweiz. ugs.): lafern, rätschen; (nordd. ugs.): klaffen; (südd., österr. ugs.): ratschen; (ugs., oft abwertend): quasseln; (abwertend): labern; (häufig abwertend): sich verbreiten; (schweiz. abwertend): schnorren; (ugs. abwertend): faseln, klatschen, palavern, schwafeln, tratschen; (nordd. abwertend): schwatzen; (nordd. ugs. abwertend): sabbeln; (südd. abwertend): schwätzen; (landsch. abwertend): schwabbeln; (südd.): schwadern; (landsch.): babbeln, bafeln; (landsch., oft abwertend): schlabbern; (landsch., bes. nordd.): quakeln; (veraltet): radotieren.

3. [aus]plaudern, hinterbringen, reden, verraten, weitererzählen, zutragen; (österr.): [aus]plauschen; (geh.): preisgeben; (ugs.): auspacken; (abwertend, bes. nordd.): schwatzen; (abwertend, bes. südd): schwätzen; (Schülerspr. abwertend): petzen; (landsch. ugs.): klatschen.

4. miteinander reden/sprechen, plaudern, sich unterhalten; (fam.): einen Schwatz halten; (ugs. abwertend): klatschen, tratschen; (nordd.): klönen, schnacken; (bes. nordd.): schwatzen; (bes. südd.): schwätzen; (landsch.): babbeln; (landsch., bes. südd., österr.): einen Plausch halten.

[quatschen]
[Quatschens, quatsche, quatschst, quatscht, quatschte, quatschtest, quatschten, quatschtet, quatschest, quatschet, quatsch, gequatscht, quatschend]
quatschen  

quạt|schen <sw. V.; hat> [1: übertr. von 5 od. zu niederd. quat = schlecht, böse (verw. mit ↑ Kot); 5: lautm.]:

1.(salopp abwertend)
a)viel u. töricht reden: ihr sollt [im Unterricht] nicht dauernd q.; und so was quatscht von Gerechtigkeit!; quatsch nicht so dämlich, dumm, kariert!;

Rquatsch nicht, Krause! (berlin.; sei still!);


b)von sich geben (9): dummes Zeug, Unsinn q.



2.(salopp abwertend) in geschwätziger Weise [abfällig] reden; tratschen: es wird so viel gequatscht.


3.(salopp) etw., was geheim bleiben sollte, weitererzählen: wer hat denn da wieder gequatscht?


4. (salopp) sich 2unterhalten (4): mit jmdm., miteinander q.


5.(landsch. ugs.) (in Bezug auf eine nasse, breiig-weiche Masse) ein dem Klatschen ähnliches Geräusch hervorbringen: der Boden quatschte unter ihren Füßen.
quatschen  

[sw. V.; hat] [1: übertr. von 5 od. zu niederd. quat= schlecht, böse (verw. mit Kot); 5: lautm.]: 1. (salopp abwertend) a) viel u. töricht reden: ihr sollt [im Unterricht] nicht dauernd q.; und so was quatscht von Gerechtigkeit!; quatsch nicht so dämlich, dumm, kariert!; R quatsch nicht, Krause! (berlin.; sei still!); b) von sich geben (9): dummes Zeug, Unsinn q. 2. (salopp abwertend) in geschwätziger Weise [abfällig] reden; tratschen: es wird so viel gequatscht. 3. (salopp) etw., was geheim bleiben sollte, weitererzählen: wer hat denn da wieder gequatscht? 4. (salopp) sich unterhalten (4): mit jmdm., miteinander q. 5. (landsch. ugs.) (in Bezug auf eine nasse, breiig-weiche Masse) ein dem Klatschen ähnliches Geräusch hervorbringen: der Boden quatschte unter ihren Füßen.
quatschen  

n.
<V.i.; hat; umg.> viel u. töricht reden; miteinander ~ sich ungezwungen unterhalten; [<nddt. quatsken „wertloses Zeug reden“; zu mnddt. quat „böse, schlecht“; verwandt mit Kot]
['quat·schen1]
[quatschens, quatsche, quatschst, quatscht, quatschen, quatschte, quatschtest, quatschten, quatschtet, quatschest, quatschet, quatsch, gequatscht, quatschend]

n.
<V.i.; hat> mit klatschendem Geräusch waten (durch Sumpf od. Schlamm); der Boden ist so sumpfig, daß es quatscht, wenn man darauf tritt; durch Morast, über eine sumpfige Wiese ~ [lautmalend]
['quat·schen2]
[quatschens, quatsche, quatschst, quatscht, quatschen, quatschte, quatschtest, quatschten, quatschtet, quatschest, quatschet, quatsch, gequatscht, quatschend]