[ - Collapse All ]
Quelle  

Quẹl|le, die; -, -n [spätmhd. (ostmd.) qwelle, wohl rückgeb. aus 1↑ quellen ; schon ahd. quella]:

1.aus der Erde tretendes, den Ursprung eines Bachs, Flusses bildendes Wasser: eine heiße Q.; mineralhaltige -n; die Q. sprudelt, versickert, versiegt; eine Q. fassen (zur Gewinnung von Trink- od. Brauchwasser die Stelle, an der das Wasser austritt, ausmauern).


2. etw., wodurch etw. entsteht: eine Q. der Freude, des Vergnügens.


3.[überlieferter] Text, der für wissenschaftliche o. ä. Arbeiten, Forschungen herangezogen, ausgewertet wird, werden kann: literarische, historische, unveröffentlichte -n; -n heranziehen, zitieren, angeben.


4.Stelle od. Person[engruppe], von der man etw. Bestimmtes, bes. bestimmte Informationen, unmittelbar erhält: eine Information aus sicherer, zuverlässiger Q. haben; ich habe, weiß dafür eine gute Q. (eine günstige Einkaufsmöglichkeit o. Ä.);

*an der Q. sitzen (ugs.; gute Verbindung zu jmdm. haben u. daher zu besonders günstigen Bedingungen in den Besitz von etw. gelangen).


5.(Physik) bestimmter Punkt in einem Feld (7) .
Quelle  

Quẹl|le, die; -, -n; Nachrichten aus amtlicher, erster Quelle
Quelle  


1. Brunnen; (geh.): Quell; (dichter.): Born; (landsch.): Spring; (landsch., sonst veraltet): Quall; (veraltet): Brunn; (dichter. veraltet): Bronn, Bronnen; (Geowissenschaft): Pege.

2. Anfang, Ausgangspunkt, Beginn, Grund, Herd, Keim, Ursache, Ursprung, Wurzel.

3. [Grund]text, Original, Urfassung, Urtext.

4. a) Gewährsmann, Gewährsfrau, Informant, Informantin, Informationsquelle.

b) Bezugsquelle, Einkaufsmöglichkeit, Fundgrube.

[Quelle]
[Quellen]
Quelle  

Quẹl|le, die; -, -n [spätmhd. (ostmd.) qwelle, wohl rückgeb. aus 1↑ quellen; schon ahd. quella]:

1.aus der Erde tretendes, den Ursprung eines Bachs, Flusses bildendes Wasser: eine heiße Q.; mineralhaltige -n; die Q. sprudelt, versickert, versiegt; eine Q. fassen (zur Gewinnung von Trink- od. Brauchwasser die Stelle, an der das Wasser austritt, ausmauern).


2. etw., wodurch etw. entsteht: eine Q. der Freude, des Vergnügens.


3.[überlieferter] Text, der für wissenschaftliche o. ä. Arbeiten, Forschungen herangezogen, ausgewertet wird, werden kann: literarische, historische, unveröffentlichte -n; -n heranziehen, zitieren, angeben.


4.Stelle od. Person[engruppe], von der man etw. Bestimmtes, bes. bestimmte Informationen, unmittelbar erhält: eine Information aus sicherer, zuverlässiger Q. haben; ich habe, weiß dafür eine gute Q. (eine günstige Einkaufsmöglichkeit o. Ä.);

*an der Q. sitzen (ugs.; gute Verbindung zu jmdm. haben u. daher zu besonders günstigen Bedingungen in den Besitz von etw. gelangen).


5.(Physik) bestimmter Punkt in einem Feld (7).
Quelle  

n.
<f. 19>
1 aus der Erde tretendes fließendes Wasser, Ursprung eines Baches, Flusses; <kurz für> Heilquelle (Mineral~); <fig.> Herkunft, Ursprung; Person, Stelle, Zeitung, von der man eine Nachricht, Information od. Ware bekommen hat; ~n Urkunden, schriftl. Zeugnisse u. Werke (zur histor., literar. Forschung);
2 ;die ~ der Donau; die ~ seiner Freuden, Leiden, seines Glücks <fig.> das ist die ~ alles (allen) Übels <fig.>
3 ;die ~n angeben (bei histor., literar. Arbeiten); neue ~n (für Rohstoffe) erschließen; ~ lesen, studieren; die ~ springt, sprudelt aus dem Boden, Felsen; mit der Wünschelrute eine ~ suchen; die ~ ist versiegt <a. fig.>
4 ;amtliche, erste, gute, sichere ~ <fig.> heiße, kalte, warme ~; historische, sprachliche ~n
5 an der ~ sitzen <fig.; umg.> gute Verbindungen zu etwas haben; Wasser aus einer ~ schöpfen; aus einer ~ trinken; ich habe, weiß es aus sicherer ~; aus welcher ~ haben Sie das (gehört, erfahren)? [<ahd. quella; quellen]
['Quel·le]
[Quellen]