[ - Collapse All ]
Räson  

Rä|son [rε'zõ:] die; - <lat.-fr.>: (veraltend) Vernunft, Einsicht; jmdn. zur Räson bringen: durch sein Eingreifen dafür sorgen, dass sich jmd. ordentlich u. angemessen verhält; vgl. aber: Staatsräson
Räson  

|son [rε'zõ:], die; - [frz. raison < lat. ratio, ↑ Ratio ]: in Wendungen wie zur R. kommen/ (veraltend:) R. annehmen (dazu übergehen, sich so zu verhalten, wie es von einem erwartet, gefordert wird; einsichtig, vernünftig werden [u. sich fügen]); jmdn. zur R. bringen (durch geeignete Maßnahmen erreichen, dass jmd. zur Einsicht, Vernunft kommt).
Räson  

Rä|son [rε'zõ:], die; - <franz.> (veraltend für Vernunft, Einsicht); jmdn. zur Räson bringen
Räson  

|son [rε'zõ:], die; - [frz. raison < lat. ratio, ↑ Ratio]: in Wendungen wie zur R. kommen/ (veraltend:) R. annehmen (dazu übergehen, sich so zu verhalten, wie es von einem erwartet, gefordert wird; einsichtig, vernünftig werden [u. sich fügen]); jmdn. zur R. bringen (durch geeignete Maßnahmen erreichen, dass jmd. zur Einsicht, Vernunft kommt).
Räson  

[':], die; - [frz. raison [ lat. ratio, Ratio]: in Wendungen wie zur R. kommen/(veraltend:) R. annehmen (dazu übergehen, sich so zu verhalten, wie es von einem erwartet, gefordert wird; einsichtig, vernünftig werden [u. sich fügen]); jmdn. zur R. bringen (durch geeignete Maßnahmen erreichen, dass jmd. zur Einsicht, zur Vernunft kommt).
Räson  

n.
<[-'zɔ̃] f.; -; unz.; veraltet> Vernunft, Einsicht, Zucht; oV Raison ;<nur noch in der Wendung> jmdn., ein ungebärdiges Tier zur ~ bringen [<frz. raison „Vernunft, Verstand“]
[Rä·son]