[ - Collapse All ]
rösten  

rös|ten <sw. V.; hat> [mhd. rœsten, ahd. rōsten, zu ↑ 1Rost ; 4: mhd. rœʒen = faulen machen, später zusammengefallen mit rösten (1-3) ]:

1.a)etw. längere Zeit (über einem Feuer, im Backofen o. Ä.) ohne Zusatz von Fett od. Wasser großer Hitze aussetzen, sodass es gar wird, eine braune Kruste bekommt, knusprig wird: Brot, Kastanien, Fleisch, Haferflocken, Nüsse r.; einen Fisch auf dem Grill r.; frisch gerösteter Kaffee; sich [in der Sonne] r. (scherzh.; sich längere Zeit starker Sonnenbestrahlung aussetzen);

b)(selten) geröstet (1 a) werden: lass mein Steak noch etwas r.; in der Sonne r. (scherzh.; über längere Zeit starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein).



2.(landsch.) a)braten (a) : Kartoffeln r.;

b)(selten) braten (b) : die Steaks in der Pfanne r.



3.(Hüttenw.) (Erze) großer Hitze aussetzen, um bestimmte chemische Prozesse zu bewirken: Erz r.


4.(Fachspr.) (bei der Gewinnung von Flachs, Hanf od. Jute) das Rohmaterial der Einwirkung von Tau, Regen u. Luft aussetzen, in [mit Chemikalien versetztes] Wasser legen od. mit Dampf behandeln, um so die Fasern von dem klebenden Pektin zu befreien: Flachs, Hanf r.
rösten  

rös|ten (braten; bräunen [Kaffee, Brot u._a.]; [Erze u. Hüttenprodukte] erhitzen; [Flachs] rotten)
rösten  

[auf dem Grill] braten, bräteln, [braun] brennen, grillen, toasten; (schweiz.): grillieren; (südd.): brägeln, bregeln; (ugs.): brutzeln; (landsch.): backen, schmurgeln.
[rösten]
[röste, röstest, röstet, röstete, röstetest, röstetet, rösteten, röst, geröstet, röstend, roesten, roeste, roestest, roestet, roestete, roestetest, roestetet, roesteten, roest, geroestet, roestend]
rösten  

rös|ten <sw. V.; hat> [mhd. rœsten, ahd. rōsten, zu ↑ 1Rost; 4: mhd. rœʒen = faulen machen, später zusammengefallen mit rösten (1-3)]:

1.
a)etw. längere Zeit (über einem Feuer, im Backofen o. Ä.) ohne Zusatz von Fett od. Wasser großer Hitze aussetzen, sodass es gar wird, eine braune Kruste bekommt, knusprig wird: Brot, Kastanien, Fleisch, Haferflocken, Nüsse r.; einen Fisch auf dem Grill r.; frisch gerösteter Kaffee; sich [in der Sonne] r. (scherzh.; sich längere Zeit starker Sonnenbestrahlung aussetzen);

b)(selten) geröstet (1 a) werden: lass mein Steak noch etwas r.; in der Sonne r. (scherzh.; über längere Zeit starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein).



2.(landsch.)
a)braten (a): Kartoffeln r.;

b)(selten) braten (b): die Steaks in der Pfanne r.



3.(Hüttenw.) (Erze) großer Hitze aussetzen, um bestimmte chemische Prozesse zu bewirken: Erz r.


4.(Fachspr.) (bei der Gewinnung von Flachs, Hanf od. Jute) das Rohmaterial der Einwirkung von Tau, Regen u. Luft aussetzen, in [mit Chemikalien versetztes] Wasser legen od. mit Dampf behandeln, um so die Fasern von dem klebenden Pektin zu befreien: Flachs, Hanf r.
rösten  

[auch: '] [sw. V.; hat] [mhd. , ahd. rosten, zu 1Rost; 4: mhd. = faulen machen, später zusammengefallen mit rösten (13)]: 1. a) etw. längere Zeit (über einem Feuer, im Backofen o.Ä.) ohne Zusatz von Fett od. Wasser großer Hitze aussetzen, sodass es gar wird, eine braune Kruste bekommt, knusprig wird: Brot, Kastanien, Fleisch, Haferflocken, Nüsse r.; einen Fisch auf dem Grill r.; frisch gerösteter Kaffee; Ü sich [in der Sonne] r. (scherzh.; sich längere Zeit starker Sonnenbestrahlung aussetzen); b) (selten) geröstet (1 a) werden: lass mein Steak noch etwas r.; Ü in der Sonne r. (scherzh.; über längere Zeit starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein). 2. (landsch.) a) braten (a): Kartoffeln r.; b) (selten) braten (b): die Steaks in der Pfanne r. 3. (Hüttenw.) (Erze) großer Hitze aussetzen, um bestimmte chemische Prozesse zu bewirken: Erz r. 4. (Fachspr.) (bei der Gewinnung von Flachs, Hanf od. Jute) das Rohmaterial der Einwirkung von Tau, Regen u. Luft aussetzen, in [mit Chemikalien versetztes] Wasser legen od. mit Dampf behandeln, um so die Fasern von dem klebenden Pektin zu befreien: Flachs, Hanf r.
rösten  

v.
'rös·ten1 <V.t.; hat> ohne Zusatz von Fett od. Wasser durch Erhitzen bräunen (Brot, Kaffee); auf dem Rost, in der Pfanne braten (Kartoffeln); <Met.> unter Luftzutritt erhitzen (schwefelhaltige Erze) [Rost1]
['rö·sten1,]
[röste, röstest, röstet, rösten, röstete, röstetest, röstetet, rösteten, röst, geröstet, röstend]

v.
'rös·ten2 <V.t.; hat> mürbe werden lassen, in fließendem Wasser wässern, damit die Holzteile faulen u. entfernt werden (Flachs, Hanf); durch Einfluss von Chemikalien innerhalb von 3 bis 4 Stunden aufschließen (Fasern) [<mhd. roetzen „faulen machen“ <germ. *rautian; zu idg. *reud-, Erweiterung von *reu- „aufreißen“]
['rö·sten2,]
[röste, röstest, röstet, rösten, röstete, röstetest, röstetet, rösteten, röst, geröstet, röstend]