[ - Collapse All ]
röten  

rö|ten [mhd. rœten, ahd. rōten] <sw. V.; hat>:

1. (geh.) rot färben; rot erscheinen lassen: die untergehende Sonne rötete, die Flammen röteten den Himmel; die Sonne, die Kälte, der scharfe Wind, Scham rötete ihr Gesicht; der Alkohol hatte seine Nase gerötet; seine Ohren waren vom Frost gerötet.


2.<r. + sich> rot werden, eine rote Färbung annehmen: das Wasser rötete sich vom Blut des harpunierten Fisches; der Himmel rötete sich; ihre Haut begann sich zu r.; <oft im 2. Part.:> mit [vom Weinen] geröteten Augen; eine juckende, stark gerötete Stelle am Bein; die Rachenschleimhaut ist leicht gerötet.
röten  

rot [ein]färben; (geh.): in Rot tauchen.
[röten]
[röte, rötest, rötet, rötete, rötetest, rötetet, röteten, röt, gerötet, rötend, roeten]

a) durchblutet sein, sich mit Blut füllen, rosig werden, [scham]rot werden; (geh.): erglühen, erröten.

b) sich entzünden; (Med.): eine Reizung aufweisen/zeigen.

[röten, sich]
[sich röten, röte, rötest, rötet, rötete, rötetest, rötetet, röteten, röt, gerötet, rötend, roeten, röten sich]
röten  

rö|ten [mhd. rœten, ahd. rōten] <sw. V.; hat>:

1. (geh.) rot färben; rot erscheinen lassen: die untergehende Sonne rötete, die Flammen röteten den Himmel; die Sonne, die Kälte, der scharfe Wind, Scham rötete ihr Gesicht; der Alkohol hatte seine Nase gerötet; seine Ohren waren vom Frost gerötet.


2.<r. + sich> rot werden, eine rote Färbung annehmen: das Wasser rötete sich vom Blut des harpunierten Fisches; der Himmel rötete sich; ihre Haut begann sich zu r.; <oft im 2. Part.:> mit [vom Weinen] geröteten Augen; eine juckende, stark gerötete Stelle am Bein; die Rachenschleimhaut ist leicht gerötet.
röten  

[sw. V.; hat] [mhd. , ahd. roten]: 1. (geh.) rot färben; rot erscheinen lassen: die untergehende Sonne rötete, die Flammen röteten den Himmel; die Sonne, die Kälte, der scharfe Wind, Scham rötete ihr Gesicht; der Alkohol hatte seine Nase gerötet; seine Ohren waren vom Frost gerötet. 2. [r. + sich] rot werden, eine rote Färbung annehmen: das Wasser rötete sich vom Blut des harpunierten Fisches; der Himmel rötete sich; ihre Haut begann sich zu r.; [oft im 2. Part.:] mit [vom Weinen] geröteten Augen; eine juckende, stark gerötete Stelle am Bein; die Rachenschleimhaut ist leicht gerötet.
röten  

v.
<V.t.; hat> rot färben; sich ~ rot werden; erröten; die Bergspitzen, die Wolken sind von der Abendsonne gerötet; ihr Gesicht rötete sich vor Verlegenheit; mit geröteten Augen nahm sie Abschied
['rö·ten]
[röte, rötest, rötet, röten, rötete, rötetest, rötetet, röteten, röt, gerötet, rötend]