[ - Collapse All ]
rücken  

Rụ̈|cken, der; -s, - [mhd. rück(e), ruck(e), ahd. rucki, (h)rukki, eigtl. = der Gekrümmte; Krümmung]:

1.hintere Seite des Rumpfes beim Menschen zwischen Nacken u. Lenden; obere Seite des Rumpfes bei [Wirbel]tieren: ein breiter, schmaler, gebeugter, krummer R.; mir tut der R. weh; R. schwimmen (rückenschwimmen); einen runden R. machen; den R. gerade halten; jmdm. den R. einreiben, massieren; sie drehte, wandte ihm demonstrativ den R. zu; auf dem R. liegen, schwimmen; auf den R. fallen; sie banden ihm die Hände auf den R.; jmdm. auf den R. klopfen; auf dem R. eines Pferdes sitzen; R. an/gegen R. stehen; hinter jmds. R. Schutz suchen; ich sitze lieber mit dem R. gegen die/an der/zur Wand; sie streichelte dem Hund über den R.; den Rucksack vom R. nehmen; solche Reden sind wie ein Dolch in den R. der Partei (damit schadet man der Partei auf heimtückische Weise); die Sonne im R. (hinter sich) haben; er bemerkte nicht, was in seinem R. (hinter ihm, ohne sein Wissen) vor sich ging; sie versucht, mit dem R. an die Wand zu kommen (eine günstigere Position einzunehmen);

*der verlängerte R. (scherzh. verhüll.; das Gesäß); einen breiten R. haben (↑ Buckel 1 ); jmdm./jmdn. juckt der R. (salopp; ↑ Fell 1 a ); jmdm. den R. stärken/steifen (jmdm. Mut machen, ihn moralisch unterstützen); einen krummen R. machen (↑ Buckel 1 ); den R. vor jmdm. beugen (geh.; jmdm. gegenüber unterwürfig sein); jmdm., einer Sache den R. wenden/kehren (nichts mehr mit jmdm., einer Sache zu tun haben wollen); den R. wenden/kehren (geh.; weggehen): kaum wendet man den R., da wird schon über einen gelästert; den R. frei haben (ungehindert handeln können); sich <Dativ> den R. freihalten (sich in einer bestimmten Sache absichern); jmdm. den R. decken/freihalten (jmdn. in einer bestimmten Sache absichern); fast/beinahe auf den R. fallen (ugs.; sehr erstaunt, entsetzt o. Ä. über etw. sein); etw. auf dem R. haben (↑ Buckel 1 ); auf jmds. R. geht viel (ugs.; jmd. kann viel aushalten, viel Kritik vertragen o. Ä.); hinter jmds. R. (heimlich, ohne jmds. Kenntnis, Wissen); jmdn., etw. im R. haben (ugs.; durch jmdn., etw. abgesichert sein); jmdm. in den R. fallen (als bisheriger Verbündeter, Freund o. Ä. völlig überraschend gegen jmdn. Stellung nehmen); mit dem R. an der/zur Wand (in einer äußerst schwierigen Situation, in einer Lage, in der sich jmd. energisch wehren, verteidigen muss): mit dem R. an der/zur Wand stehen, kämpfen; jmdm. läuft es [heiß u. kalt] über den R./den R. herunter (ugs.; jmd. erschaudert vor Entsetzen, hat furchtbare Angst).


2.länglicher od. flächiger oberer od. hinterer Teil von etw.: der R. eines Buches, Messers, Sessels; der R. der Nase, des Fußes; auf dem R. eines Berges entlangwandern; das Haus steht mit dem R. (der Rückseite) zum Garten.


3.<o. Pl.> Rückenstück eines Schlachttiers.


4.<o. Art. u. Pl., nur in Verbindung mit Maßangaben> (Sport) Rückenschwimmen: der Sieger über 100 m R.


5.(Geogr.) lang gestreckter, abgerundeter Höhenzug.
rụ̈|cken <sw. V.> [mhd. rücken, ahd. rucchen, H. u.]:

1.<hat> a)etw. [mit einem Ruck, ruckweise] an einen anderen Platz, in eine andere Lage bewegen: den Tisch an die Wand, nach rechts, unter das Fenster r.; die schwere Kiste ließ sich nicht [von der Stelle] r.; die Vase in der Auslage zur Seite r.; eine Schachfigur zwei Felder nach vorn r.; er rückte die Mütze in die Stirn; Holz r. (Forstw.; das geschlagene Holz zum Lagerplatz transportieren);

b)etw. durch kurzes Schieben, Ziehen [hin u. her] bewegen: er rückte nervös an seiner Krawatte, Brille; an dem Zeiger der Uhr r.



2.sich [mit einem Ruck, ruckweise] irgendwohin bewegen, sich [sitzenderweise, mit seiner Sitzgelegenheit] an einen anderen Platz bewegen <ist>: er rückte ihm immer näher; sie rückte [auf dem Sofa] in die Ecke; rück doch [mit deinem Stuhl] etwas näher an den Tisch; kannst du ein bisschen [zur Seite, nach links] r.?; der Zeiger rückte auf 12; er ist an seine Stelle gerückt (er hat seine Stelle, seinen Aufgabenbereich übernommen); in den Bereich des Möglichen, in den Mittelpunkt r.; sein Vorhaben rückt in weite Ferne (lässt sich vorläufig nicht realisieren).


3. <ist> a)(bes. Milit.) (irgendwohin) ausrücken, ziehen: ins Feld, an die Front, ins Manöver r;

b)(landsch.) irgendwohin ausziehen, wandern: in die Natur, an einen See r.

rücken  

Rụ̈|cken, der; -s, -rụ̈|cken|frei; ein rückenfreies Kleid
rücken  

Kreuz; (ugs.): Buckel; (salopp): Ranzen.
[Rücken]
[Rückens, Ruecken, Rueckens, rücke, rückst, rückt, rückte, rücktest, rückten, rücktet, rückest, rücket, rück, gerückt, rückend, ruecken]

jmdm. den Rücken stärken
aufbauen, aufmuntern, bestärken, die Stange halten, ermutigen, Mut zusprechen, Rückhalt geben, stabilisieren, unterstützen, zur Seite stehen; (geh.): Beistand leisten/gewähren; (ugs.): die Hand ins Feuer legen, sich starkmachen für; (nachdrücklich): wieder aufrichten.
[• Rücken]
[Rückens, Ruecken, Rueckens, rücke, rückst, rückt, rückte, rücktest, rückten, rücktet, rückest, rücket, rück, gerückt, rückend, ruecken]
1. a) an einen anderen Platz bewegen, umstellen, verrücken.

b) drücken, [ver]schieben, ziehen, zur Seite bewegen.

2. aufrücken, aufschließen, Platz machen; (ugs.): rutschen.

[rücken]
[Rückens, Ruecken, Rueckens, rücke, rückst, rückt, rückte, rücktest, rückten, rücktet, rückest, rücket, rück, gerückt, rückend, ruecken]
rücken  

Rụ̈|cken, der; -s, - [mhd. rück(e), ruck(e), ahd. rucki, (h)rukki, eigtl. = der Gekrümmte; Krümmung]:

1.hintere Seite des Rumpfes beim Menschen zwischen Nacken u. Lenden; obere Seite des Rumpfes bei [Wirbel]tieren: ein breiter, schmaler, gebeugter, krummer R.; mir tut der R. weh; R. schwimmen (rückenschwimmen); einen runden R. machen; den R. gerade halten; jmdm. den R. einreiben, massieren; sie drehte, wandte ihm demonstrativ den R. zu; auf dem R. liegen, schwimmen; auf den R. fallen; sie banden ihm die Hände auf den R.; jmdm. auf den R. klopfen; auf dem R. eines Pferdes sitzen; R. an/gegen R. stehen; hinter jmds. R. Schutz suchen; ich sitze lieber mit dem R. gegen die/an der/zur Wand; sie streichelte dem Hund über den R.; den Rucksack vom R. nehmen; solche Reden sind wie ein Dolch in den R. der Partei (damit schadet man der Partei auf heimtückische Weise); die Sonne im R. (hinter sich) haben; er bemerkte nicht, was in seinem R. (hinter ihm, ohne sein Wissen) vor sich ging; sie versucht, mit dem R. an die Wand zu kommen (eine günstigere Position einzunehmen);

*der verlängerte R. (scherzh. verhüll.; das Gesäß); einen breiten R. haben (↑ Buckel 1); jmdm./jmdn. juckt der R. (salopp; ↑ Fell 1 a); jmdm. den R. stärken/steifen (jmdm. Mut machen, ihn moralisch unterstützen); einen krummen R. machen (↑ Buckel 1); den R. vor jmdm. beugen (geh.; jmdm. gegenüber unterwürfig sein); jmdm., einer Sache den R. wenden/kehren (nichts mehr mit jmdm., einer Sache zu tun haben wollen); den R. wenden/kehren (geh.; weggehen): kaum wendet man den R., da wird schon über einen gelästert; den R. frei haben (ungehindert handeln können); sich <Dativ> den R. freihalten (sich in einer bestimmten Sache absichern); jmdm. den R. decken/freihalten (jmdn. in einer bestimmten Sache absichern); fast/beinahe auf den R. fallen (ugs.; sehr erstaunt, entsetzt o. Ä. über etw. sein); etw. auf dem R. haben (↑ Buckel 1); auf jmds. R. geht viel (ugs.; jmd. kann viel aushalten, viel Kritik vertragen o. Ä.); hinter jmds. R. (heimlich, ohne jmds. Kenntnis, Wissen); jmdn., etw. im R. haben (ugs.; durch jmdn., etw. abgesichert sein); jmdm. in den R. fallen (als bisheriger Verbündeter, Freund o. Ä. völlig überraschend gegen jmdn. Stellung nehmen); mit dem R. an der/zur Wand (in einer äußerst schwierigen Situation, in einer Lage, in der sich jmd. energisch wehren, verteidigen muss): mit dem R. an der/zur Wand stehen, kämpfen; jmdm. läuft es [heiß u. kalt] über den R./den R. herunter (ugs.; jmd. erschaudert vor Entsetzen, hat furchtbare Angst).


2.länglicher od. flächiger oberer od. hinterer Teil von etw.: der R. eines Buches, Messers, Sessels; der R. der Nase, des Fußes; auf dem R. eines Berges entlangwandern; das Haus steht mit dem R. (der Rückseite) zum Garten.


3.<o. Pl.> Rückenstück eines Schlachttiers.


4.<o. Art. u. Pl., nur in Verbindung mit Maßangaben> (Sport) Rückenschwimmen: der Sieger über 100 m R.


5.(Geogr.) lang gestreckter, abgerundeter Höhenzug.
rụ̈|cken <sw. V.> [mhd. rücken, ahd. rucchen, H. u.]:

1.<hat>
a)etw. [mit einem Ruck, ruckweise] an einen anderen Platz, in eine andere Lage bewegen: den Tisch an die Wand, nach rechts, unter das Fenster r.; die schwere Kiste ließ sich nicht [von der Stelle] r.; die Vase in der Auslage zur Seite r.; eine Schachfigur zwei Felder nach vorn r.; er rückte die Mütze in die Stirn; Holz r. (Forstw.; das geschlagene Holz zum Lagerplatz transportieren);

b)etw. durch kurzes Schieben, Ziehen [hin u. her] bewegen: er rückte nervös an seiner Krawatte, Brille; an dem Zeiger der Uhr r.



2.sich [mit einem Ruck, ruckweise] irgendwohin bewegen, sich [sitzenderweise, mit seiner Sitzgelegenheit] an einen anderen Platz bewegen <ist>: er rückte ihm immer näher; sie rückte [auf dem Sofa] in die Ecke; rück doch [mit deinem Stuhl] etwas näher an den Tisch; kannst du ein bisschen [zur Seite, nach links] r.?; der Zeiger rückte auf 12; er ist an seine Stelle gerückt (er hat seine Stelle, seinen Aufgabenbereich übernommen); in den Bereich des Möglichen, in den Mittelpunkt r.; sein Vorhaben rückt in weite Ferne (lässt sich vorläufig nicht realisieren).


3. <ist>
a)(bes. Milit.) (irgendwohin) ausrücken, ziehen: ins Feld, an die Front, ins Manöver r;

b)(landsch.) irgendwohin ausziehen, wandern: in die Natur, an einen See r.

rücken  

[sw. V.] [mhd. rücken, ahd. rucchen, H. u.]: 1. [hat] a) etw. [mit einem Ruck, ruckweise] an einen anderen Platz, in eine andere Lage bewegen: den Tisch an die Wand, nach rechts, unter das Fenster r.; die schwere Kiste ließ sich nicht [von der Stelle] r.; die Vase in der Auslage zur Seite r.; eine Schachfigur zwei Felder nach vorn r.; er rückte die Mütze in die Stirn; Holz r. (Forstw.; das geschlagene Holz zum Lagerplatz transportieren); b) etw. durch kurzes Schieben, Ziehen [hin u. her] bewegen: er rückte nervös an seiner Krawatte, Brille; an dem Zeiger der Uhr r. 2. sich [mit einem Ruck, ruckweise] irgendwohin bewegen, sich [sitzenderweise, mit seiner Sitzgelegenheit] an einen anderen Platz bewegen [ist]: er rückte ihm immer näher; sie rückte [auf dem Sofa] in die Ecke; rück doch [mit deinem Stuhl] etwas näher an den Tisch; kannst du ein bisschen [zur Seite, nach links] r.?; der Zeiger rückte auf 12; Ü er ist an seine Stelle gerückt (er hat seine Stelle, seinen Aufgabenbereich übernommen); in den Bereich des Möglichen, in den Mittelpunkt r.; sein Vorhaben rückt in weite Ferne (lässt sich vorläufig nicht realisieren). 3. [ist] a) (bes. Milit.) (irgendwohin) ausrücken, ziehen: ins Feld, an die Front, ins Manöver r; b) (landsch.) irgendwohin ausziehen, wandern: in die Natur, an einen See r.
Rücken  

Rücken, Rückgrat, Wirbelsäule
[Rückgrat, Wirbelsäule]
rücken  

n.
<-k·k-> 'Rü·cken <m. 4>
1 der Bereich von der Schulter- bis zur Lendengegend auf der Rückseite des menschl. Rumpfes; Oberseite des tier. Rumpfes; <allg.> Rückseite; Oberseite (Berg-, Fuß~, Hand~, Messer~, Nasen~); (hintere) Lehne (Stuhl~); die Seite an eingebundenen Büchern, an der die Blätter befestigt sind
2 jmdm. den ~ decken <fig.; umg.> ihn gegen Angriffe, Vorwürfe schützen; er hat sich den ~ gedeckt <fig.; umg.> Vorwürfen vorgebeugt; hinunterlaufen: es lief mir kalt den ~ hinunter (vor Angst, Grauen, Kälte) ich erschauerte; jmdm. den ~ kehren, zukehren sich von ihm abwenden, ihn stehen lassen; jmdm. den ~ stärken, steifen <fig.> ihm beistehen, ihm Recht geben, ihn ermutigen; kaum hat man den ~ gewendet, wird auch schon Unsinn getrieben kaum hat man sich abgewandt; das Glück hat uns den ~ gewandt <fig.> es hat uns verlassen, wir haben kein Glück mehr; jmdm. den ~ zudrehen
3 er hat einen breiten ~ <fig.; umg.> er ist nicht leicht zu erschüttern, er kann viel ertragen; ein breiter, krummer, schmaler, schwacher, starker ~; hohler ~ übermäßige Krümmung der Wirbelsäule nach vorn; einen krummen ~ machen <fig.; umg.> sich unterwürfig benehmen; der verlängerte ~ <scherzh.> das Gesäß;
4 ;~ an ~ stehen; ich bin fast auf den ~ gefallen (vor Schreck, Überraschung) <fig.; umg.> ich war sehr erschrocken, überrascht; auf seinen ~ geht viel <fig.; umg.> er hält seelisch viel aus; jmdn. auf den ~ legen ihn zu Fall bringen; auf dem ~ liegen <fig.; umg.> eine Last auf den ~ nehmen; auf dem ~ schlafen; auf dem ~ schwimmen, den Rucksack auf dem ~ tragen; etwas hinter jmds. ~ besprechen od. tun <fig.> heimlich, ohne sein Wissen; jmdm. in den ~ fallen <fig.> ihn hinterrücks angreifen, gegen ihn sprechen, nicht in seinem Sinne handeln; im ~ des Feindes hinter ihm; er hat seine einflussreiche Verwandtschaft im ~ <fig.> er kann sich auf sie stützen; beim Fotografieren hatte ich die Sonne im ~; versuchen, mit dem ~ an die Wand zu kommen <fig.> Rückendeckung suchen, Sicherung, Vorteil suchen; ich stand mit dem ~ zur Tür [<ahd. rucki, älter hrukki, engl. ridge „Bergrücken“ <germ. *hrugja- <vorgerm. *krukio-; zu idg. *kreu- „krumm“]
['Rücken]
[Rückens, Rücke, Rückst, Rückt, Rücken, Rückte, Rücktest, Rückten, Rücktet, Rückest, Rücket, Rück, geRückt, Rückend]n.
<-k·k-> 'rü·cken
1 <V.i.; ist> Platz machen; sich ein Stück fortbewegen; kannst du ein Stückchen ~? etwas Platz machen; an jmds. Seite ~ sich dicht zu jmdm. setzen; an jmds. Stelle ~ jmds. Stelle einnehmen; dieses Problem rückt zum ersten Mal in unser Blickfeld <fig.> wir werden zum ersten Mal darauf aufmerksam; die Truppen ~ ins Feld ziehen ins Feld; die Zuhörer rückten ungeduldig mit den Stühlen; der Zeiger der Bahnhofsuhr ist um eine Minute gerückt; nicht von der Stelle ~ nicht weichen, sich nicht bewegen (lassen);
2 <V.t. u. V.i.; hat> an einen anderen Platz schieben, verschieben; den Hut ~ an den Hut greifen, ihn aber nicht abnehmen (als oberflächl. Gruß); den Tisch an die Wand ~; an etwas ~ etwas ein Stückchen bewegen, zur Seite schieben; er rückte nervös an seiner Krawatte; daran ist nicht zu ~; daran kann man nicht ~ [<ahd. rucken, rucchan, engl. rock „schaukeln“ <germ. *rukkian]
['rücken]
[rückens, rücke, rückst, rückt, rücken, rückte, rücktest, rückten, rücktet, rückest, rücket, rück, gerückt, rückend]