[ - Collapse All ]
rüde  

Rü|de, der; -n, -n [mhd. rü(e)de, ahd. rudio, H. u.]:

1.(von Hunden, anderen Hundeartigen u. Mardern) männliches Tier: ist es ein R.?


2. (Jägerspr.) Hetzhund, der bes. auf Sauen gehetzt wird.
rü|de, (österr. meist:) rüd <Adj.> [frz. rude < lat. rudis="roh] (abwertend): von grober, ungehobelter Art; (im Benehmen, Umgang mit anderen) rücksichtslos u. gefühllos: ein rüdes Benehmen; ein rüder Geselle, Kerl; sein Ton war ausgesprochen, sehr r.
[rüd]
rüde  

Rü|de, der; -n, -n (männl. Hund)rü|de, österr. auch rüd <franz.> (roh, grob, ungesittet)
[rüd]
rüde  

barsch, rabiat, rau, roh, unfreundlich, unhöflich, unwirsch; (geh.): harsch; (abwertend): grob, rücksichtslos, ruppig, ungehobelt, wüst; (geh. abwertend): unflätig; (salopp abwertend): rotzig; (bayr., österr.): hantig, rüd.
[rüde]
[Rüden]
rüde  

Rü|de, der; -n, -n [mhd. rü(e)de, ahd. rudio, H. u.]:

1.(von Hunden, anderen Hundeartigen u. Mardern) männliches Tier: ist es ein R.?


2. (Jägerspr.) Hetzhund, der bes. auf Sauen gehetzt wird.
rü|de, (österr. meist:) rüd <Adj.> [frz. rude < lat. rudis="roh] (abwertend): von grober, ungehobelter Art; (im Benehmen, Umgang mit anderen) rücksichtslos u. gefühllos: ein rüdes Benehmen; ein rüder Geselle, Kerl; sein Ton war ausgesprochen, sehr r.
[rüd]
rüde  

n.
<m. 17> Männchen (vom Hund, Wolf, Fuchs u. der Marderfamilie) [<ahd. rudio „großer Hund, Hetzhund“; vermutl. zu rot]
['Rü·de]
[Rüden]n.
<Adj.; abwertend> rau, ungeschliffen, roh; ein ~s Benehmen [<frz. rude „roh, rau, grob“]
['rü·de]
[rüden]