[ - Collapse All ]
rühmen  

rüh|men <sw. V.; hat> [mhd. rüemen, ruomen, ahd. (h)ruomen, zu ↑ Ruhm ]:
a)die Vorzüge einer Person, Sache nachdrücklich, überschwänglich lobend hervorheben: jmds. Verdienste, ein Land, die Leistungen der Wissenschaft, die Werke Gottes r.; jmdn. vor aller Welt r.; etw. begeistert, über die Maßen r.; man rühmte ihre Großmut/sie wegen ihrer Großmut; sie rühmten ihn als weisen Herrscher; hoch gerühmt sein, werden;

b)<r. + sich> auf etw. stolz sein; sich glücklich schätzen, etw. von sich behaupten zu können, etw. vorweisen zu können: sich seiner Taten r.; sie rühmt sich ihrer Verwandtschaft mit dem Dichter (prahlt damit); er kann sich r., als erster Mensch den Mond betreten zu haben; er rühmt (brüstet) sich damit, die Polizei hinters Licht geführt zu haben; er rühmt sich als großer Politiker.
rühmen  

anpreisen, belobigen, glorifizieren, loben, verherrlichen, verklären, würdigen; (geh.): des Lobes voll sein, [hoch]preisen; (ugs.): das Lob singen, in den Himmel heben, Weihrauch streuen; (dichter.): lobpreisen; (abwertend): belobhudeln; (ugs. abwertend): beweihräuchern; (veraltet): beloben, erheben; (christl. Rel., sonst veraltet): benedeien.
[rühmen]
[rühme, rühmst, rühmt, rühmte, rühmtest, rühmten, rühmtet, rühmest, rühmet, rühm, gerühmt, rühmend, ruehmen]

sich dick machen, sich herausstreichen, sich in die Brust werfen, prahlen, prunken, sich schmeicheln, viel Aufhebens machen; (geh.): sich blähen; (bildungsspr.): renommieren; (ugs.): angeben, sich großmachen, protzen, [viel] Wind machen; (abwertend): sich aufblähen, sich brüsten, [sich] großtun; (geh. abwertend): bramarbasieren; (ugs. abwertend): sich aufblasen, sich aufplustern, aufschneiden, sich aufspielen, dick auftragen, sich dicktun, tönen; (ugs., oft abwertend): sich wichtigmachen, [sich] wichtigtun.
[rühmen, sich]
[sich rühmen, rühme, rühmst, rühmt, rühmte, rühmtest, rühmten, rühmtet, rühmest, rühmet, rühm, gerühmt, rühmend, ruehmen, rühmen sich]
rühmen  

rüh|men <sw. V.; hat> [mhd. rüemen, ruomen, ahd. (h)ruomen, zu ↑ Ruhm]:
a)die Vorzüge einer Person, Sache nachdrücklich, überschwänglich lobend hervorheben: jmds. Verdienste, ein Land, die Leistungen der Wissenschaft, die Werke Gottes r.; jmdn. vor aller Welt r.; etw. begeistert, über die Maßen r.; man rühmte ihre Großmut/sie wegen ihrer Großmut; sie rühmten ihn als weisen Herrscher; hoch gerühmt sein, werden;

b)<r. + sich> auf etw. stolz sein; sich glücklich schätzen, etw. von sich behaupten zu können, etw. vorweisen zu können: sich seiner Taten r.; sie rühmt sich ihrer Verwandtschaft mit dem Dichter (prahlt damit); er kann sich r., als erster Mensch den Mond betreten zu haben; er rühmt (brüstet) sich damit, die Polizei hinters Licht geführt zu haben; er rühmt sich als großer Politiker.
rühmen  

[sw. V.; hat] [mhd. rüemen, ruomen, ahd. (h)ruomen, zu Ruhm]: a) die Vorzüge einer Person, Sache nachdrücklich, überschwänglich lobend hervorheben: jmds. Verdienste, ein Land, die Leistungen der Wissenschaft, die Werke Gottes r.; jmdn. vor aller Welt r.; etw. begeistert, über die Maßen r.; man rühmte ihre Großmut/sie wegen ihrer Großmut; sie rühmten ihn als weisen Herrscher; hoch gerühmt sein, werden; b) [r.+ sich] auf etw. stolz sein; sich glücklich schätzen, etw. von sich behaupten zu können, etw. vorweisen zu können: sich seiner Taten r.; sie rühmt sich ihrer Verwandtschaft mit dem Dichter (prahlt damit); er kann sich r., als erster Mensch den Mond betreten zu haben; er rühmt (brüstet) sich damit, die Polizei hinters Licht geführt zu haben; er rühmt sich als großer Politiker.
rühmen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> jmdn. ~ jmds. Ruhm verkünden, jmdn. loben, preisen, lobend hervorheben; man kann ihn deshalb nicht genug ~; ich muss an ihm besonders seinen Fleiß ~; er macht nicht viel Rühmens von seinen Leistungen; das muss besonders ~d hervorgehoben werden
2 <V.refl.> sich einer Sache ~ auf eine S. stolz sein, sie stolz verkünden, mit ihr prahlen; ich rühme mich, sagen zu dürfen, dass …; ohne mich ~ zu wollen, darf ich sagen …; ich will mich meiner Tat nicht ~, aber ich muss doch sagen … [<ahd. (h)ruomen; Ruhm]
['rüh·men]
[rühme, rühmst, rühmt, rühmen, rühmte, rühmtest, rühmten, rühmtet, rühmest, rühmet, rühm, gerühmt, rühmend]