[ - Collapse All ]
Rache  

Rạ|che, die; - [mhd. rāche, ahd. rāhha, zu ↑ rächen ]: persönliche, oft von Emotionen geleitete Vergeltung einer als böse, bes. als persönlich erlittenes Unrecht empfundenen Tat: eine fürchterliche R.; das ist die R. für ihre Gemeinheit; R. schwören; R. üben (geh.; jmdn., sich rächen); auf R. sinnen; etw. aus R. (um jmdn. zu rächen, um sich zu rächen) tun;

*die R. des kleinen Mannes (ugs., oft scherzh.; [kleinere] Boshaftigkeit o. Ä., mit der jmd. bei günstiger Gelegenheit jmdm. mit größerem Einfluss, dem er sonst nicht ohne Weiteres einen Schaden zufügen kann, etw. heimzahlt); [an jmdm.] R. nehmen (nachdrücklich; sich [an jmdm.] rächen).
Rache  

Rạ|che, die; -; [an jmdm.] Rache nehmen
Rache  

Abrechnung, Bestrafung, Gegenangriff, Gegenschlag, Gegenstoß, Heimzahlung, Revanche, Vergeltung; (geh.): Ahndung, Genugtuung.
[Rache]
Rache  

Rạ|che, die; - [mhd. rāche, ahd. rāhha, zu ↑ rächen]: persönliche, oft von Emotionen geleitete Vergeltung einer als böse, bes. als persönlich erlittenes Unrecht empfundenen Tat: eine fürchterliche R.; das ist die R. für ihre Gemeinheit; R. schwören; R. üben (geh.; jmdn., sich rächen); auf R. sinnen; etw. aus R. (um jmdn. zu rächen, um sich zu rächen) tun;

*die R. des kleinen Mannes (ugs., oft scherzh.; [kleinere] Boshaftigkeit o. Ä., mit der jmd. bei günstiger Gelegenheit jmdm. mit größerem Einfluss, dem er sonst nicht ohne Weiteres einen Schaden zufügen kann, etw. heimzahlt); [an jmdm.] R. nehmen (nachdrücklich; sich [an jmdm.] rächen).
Rache  

Rache, Revanche, Vergeltung
[Revanche, Vergeltung]
Rache  

n.
<f. 19; unz.> Vergeltung für erlittenes Unrecht; ~ brüten; (an jmdm.) ~ nehmen sich rächen; jmdm. ~ schwören; ~ ist süß! <umg.; scherzh.> na warte, ich werde es dir vergelten!; blutige ~ nehmen; auf ~ sinnen; etwas aus ~ tun [<ahd. rahha „Rache, Strafe“; rächen]
['Ra·che]