[ - Collapse All ]
rasieren  

ra|sie|ren <lat.-vulgärlat.-fr.-niederl.>:

1.mit einem Rasiermesser od. -apparat die [Bart]haare entfernen.


2.(ugs.) übertölpeln, betrügen
rasieren  

ra|sie|ren <sw. V.; hat> [niederl. raseren < frz. raser, über das Vlat. zu lat. rasum, 2. Part. von: radere, ↑ radieren ]:

1.a)bei jmdm., sich selbst die Barthaare mit einem Rasierapparat od. -messer unmittelbar an der Oberfläche der Haut abschneiden: jmdn. r.; sich nass, trocken, elektrisch r.; ich habe mich gründlich, sorgfältig, [am Hals] schlecht rasiert; er war frisch, glatt rasiert; <subst.:> er hat sich beim Rasieren geschnitten;

b)abrasieren (a) : jmdm., sich den Bart, die Haare an den Beinen r.;

c)mit einem Rasierapparat od. -messer von Haaren befreien: [sich, jmdm.] die Beine, den Nacken r.; sein sauber rasierter Hals;

d)durch Abrasieren vorhandener Haare entstehen lassen: sich, jmdm. eine Glatze r.



2.(salopp) in betrügerischer Weise übervorteilen: jmdn. beim Pokern r.


3.(ugs.) dem Erdboden gleichmachen; völlig zerstören, zertrümmern.
rasieren  

ra|sie|ren <franz.>; sich rasieren
rasieren  

abrasieren, [ab]scheren, schaben, schneiden; (scherzh.): stutzen; (scherzh., sonst veraltet): barbieren.
[rasieren]
[Rasierens, rasiere, rasierst, rasiert, rasierte, rasiertest, rasierten, rasiertet, rasierest, rasieret, rasier, rasierend]
rasieren  

ra|sie|ren <sw. V.; hat> [niederl. raseren < frz. raser, über das Vlat. zu lat. rasum, 2. Part. von: radere, ↑ radieren]:

1.
a)bei jmdm., sich selbst die Barthaare mit einem Rasierapparat od. -messer unmittelbar an der Oberfläche der Haut abschneiden: jmdn. r.; sich nass, trocken, elektrisch r.; ich habe mich gründlich, sorgfältig, [am Hals] schlecht rasiert; er war frisch, glatt rasiert; <subst.:> er hat sich beim Rasieren geschnitten;

b)abrasieren (a): jmdm., sich den Bart, die Haare an den Beinen r.;

c)mit einem Rasierapparat od. -messer von Haaren befreien: [sich, jmdm.] die Beine, den Nacken r.; sein sauber rasierter Hals;

d)durch Abrasieren vorhandener Haare entstehen lassen: sich, jmdm. eine Glatze r.



2.(salopp) in betrügerischer Weise übervorteilen: jmdn. beim Pokern r.


3.(ugs.) dem Erdboden gleichmachen; völlig zerstören, zertrümmern.
rasieren  

[sw. V.; hat] [niederl. raseren [ frz. raser, über das Vlat. zu lat. rasum, 2. Part. von: radere, radieren]: 1. a) bei jmdm., sich selbst die Barthaare mit einem Rasierapparat od. -messer unmittelbar an der Oberfläche der Haut abschneiden: jmdn. r.; sich nass, trocken, elektrisch r.; ich habe mich gründlich, sorgfältig, [am Hals] schlecht rasiert; er war frisch, glatt rasiert; [subst.:] er hat sich beim Rasieren geschnitten; b) abrasieren (a): jmdm., sich den Bart, die Haare an den Beinen r.; c) mit einem Rasierapparat od. -messer von Haaren befreien: [sich, jmdm.] die Beine, den Nacken r.; sein sauber rasierter Hals; d) durch Abrasieren vorhandener Haare entstehen lassen: sich, jmdm. eine Glatze r. 2. (salopp) in betrügerischer Weise übervorteilen: jmdn. beim Pokern r. 3. (ugs.) dem Erdboden gleichmachen; völlig zerstören, zertrümmern.
rasieren  

n.
<V.t.; hat> jmdn. od. sich ~ jmdm. od. sich mit dem Rasierapparat od. -messer unmittelbar an der Haut die Barthaare abschneiden; jmdm. den Kopf ~ jmdm. die Kopfhaare völlig abschneiden; sich ~ lassen; rasiertes Gesicht, Kinn; rasierter Kopf; frisch, glatt, gut, schlecht rasiert sein [<frz. raser „rasieren“]
[ra'sie·ren]
[rasierens, rasiere, rasierst, rasiert, rasieren, rasierte, rasiertest, rasierten, rasiertet, rasierest, rasieret, rasier, rasiert, rasierend]