[ - Collapse All ]
raspeln  

rạs|peln <sw. V.; hat> [Iterativbildung zu veraltet raspen = scharren, kratzen, mhd. raspen, ahd. raspōn = an sich reißen, raffen, zu ahd. hrespan = zupfen, rupfen]:

1.mit einer 1Raspel (1) bearbeiten [u. dadurch glätten]: Holz r.


2.mit der 1Raspel (2) zerkleinern: Gemüse, Nüsse [grob, fein] r.; geraspelte Schokolade.


3.(veraltend) rascheln.
raspeln  

rạs|peln <sw. V.; hat> [Iterativbildung zu veraltet raspen = scharren, kratzen, mhd. raspen, ahd. raspōn = an sich reißen, raffen, zu ahd. hrespan = zupfen, rupfen]:

1.mit einer 1Raspel (1) bearbeiten [u. dadurch glätten]: Holz r.


2.mit der 1Raspel (2) zerkleinern: Gemüse, Nüsse [grob, fein] r.; geraspelte Schokolade.


3.(veraltend) rascheln.
raspeln  

[sw. V.; hat] [Iterativbildung zu veraltet raspen= scharren, kratzen, mhd. raspen, ahd. raspon= an sich reißen, raffen, zu ahd. hrespan= zupfen, rupfen]: 1. mit einer 1Raspel (1) bearbeiten [u. dadurch glätten]: Holz r. 2. mit der 1Raspel (2) zerkleinern: Gemüse, Nüsse [grob, fein] r.; geraspelte Schokolade. 3. (veraltend) rascheln.
raspeln  

v.
<V.t.; hat> mit der Raspel glätten (Holz); mit der Raspel in kleine, flache Stückchen, in Späne schneiden; Äpfel, Gurken, gelbe Rüben, Schokolade ~[Weiterbildung von mhd. raspen <ahd. raspon „an sich reißen“; raffen]
['ras·peln]
[rasple, raspele, raspelst, raspelt, raspeln, raspelte, raspeltest, raspelten, raspeltet, geraspelt, raspelnd]