[ - Collapse All ]
raunen  

rau|nen <sw. V.; hat> [mhd. rūnen, ahd. rūnēn, zu ↑ Rune ] (geh.): leise, mit gedämpfter u. gesenkter Stimme, murmelnd etw. sagen: er raunte ihr Liebkosungen und Zärtlichkeiten ins Ohr; man raunte (sprach heimlich od. flüsternd) über seine Abdankung; <subst.:> ein Raunen ging durch die Menge; raunende Wälder.
raunen  

Rau|nen, das; -srau|nen (dumpf, leise sprechen; flüstern)
raunen  

flüstern, hauchen, mit gedämpfter Stimme sprechen, mit leiser Stimme sprechen, murmeln, wispern, zischeln; (oft abwertend): tuscheln; (landsch.): pispern; (landsch., sonst veraltet): fispern.
[raunen]
[raune, raunst, raunt, raunte, rauntest, raunten, rauntet, raunest, raunet, raun, geraunt, raunend]
raunen  

rau|nen <sw. V.; hat> [mhd. rūnen, ahd. rūnēn, zu ↑ Rune] (geh.): leise, mit gedämpfter u. gesenkter Stimme, murmelnd etw. sagen: er raunte ihr Liebkosungen und Zärtlichkeiten ins Ohr; man raunte (sprach heimlich od. flüsternd) über seine Abdankung; <subst.:> ein Raunen ging durch die Menge; raunende Wälder.
raunen  

[sw. V.; hat] [mhd. runen, ahd. runen, zu Rune] (geh.): leise, mit gedämpfter u. gesenkter Stimme, murmelnd etw. sagen: er raunte ihr Liebkosungen und Zärtlichkeiten ins Ohr; man raunte (sprach heimlich od. flüsternd) über seine Abdankung; [subst.:] ein Raunen ging durch die Menge; Ü raunende Wälder.
raunen  

n.
<V.t. u. V.i.; hat> sehr leise sprechen, murmeln; dumpf säuseln (Wind); dumpf plätschern (Bach); heimlich klatschen, Gerüchte verbreiten; jmdm. etwas ins Ohr ~ [<ahd. runen „heiml. u. leise reden“; zu germ. *runo- „dumpfes, heiml. Gemurmel, Geheimnis“]
['rau·nen]
[raune, raunst, raunt, raunen, raunte, rauntest, raunten, rauntet, raunest, raunet, raun, geraunt, raunend]