[ - Collapse All ]
Realismus  

Re|a|lịs|mus der; -, ...men <lat.-mlat.-nlat.>:

1.(ohne Plural) a)Wirklichkeitssinn, wirklichkeitsnahe Einstellung; auf Nutzen bedachte Grundhaltung;

b)ungeschminkte Wirklichkeit.



2.(ohne Plural) philosophische Denkrichtung, nach der eine außerhalb unseres Bewusstseins liegende Wirklichkeit angenommen wird, zu deren Erkenntnis man durch Wahrnehmung u. Denken kommt.


3.a)die Wirklichkeit nachahmende, mit der Wirklichkeit übereinstimmende künstlerische Darstellung[sweise] in Literatur u. bildender Kunst;

b)(ohne Plural) Stilrichtung in Literatur u. bildender Kunst, die sich des Realismus (3 a), der wirklichkeitsgetreuen Darstellung bedient; sozialistischer Realismus: realistische künstlerische Darstellung unter dem Aspekt des Sozialismus (bes. in der sowjetischen Kunst u. Literatur)

Realismus  

Re|a|lịs|mus, der; -, ...men:

1.<o. Pl.> a)Wirklichkeitssinn;

b)(selten) ungeschminkte Wirklichkeit; Realität: der R. des Alltagslebens.



2.a)mit der Wirklichkeit übereinstimmende, die Wirklichkeit nachahmende künstlerische Darstellung[sweise] in Literatur u. bildender Kunst;

b)<o. Pl.> Stilrichtung in Literatur u. bildender Kunst, die sich des Realismus, (2 a), der wirklichkeitsgetreuen Darstellung bedient: sozialistischer R. (in der Kunst der sozialistischen Staaten die wahrheitsgetreue historisch-konkrete Darstellung der Wirklichkeit in ihrer revolutionären Entwicklung, verbunden mit der Aufgabe der ideologischen Erziehung der Werktätigen im Geiste des Sozialismus; russ. socialistitscheski realism); fantastischer R. (Mitte der 1950er-Jahre aufgekommene Richtung der Malerei, die, vertreten bes. durch die Wiener Schule, die Realität vor allem durch fantastische Gestalten u. Ä. verfremdet);

c)Periode des Realismus, (2 b), bes. die der europäischen Literatur in der Zeit zwischen 1830 u. 1880.



3.<o. Pl.> (Philos.) Denkrichtung, nach der eine unabhängig vom Bewusstsein existierende Wirklichkeit angenommen wird, zu deren Erkenntnis man durch Wahrnehmung u. Denken kommt: naiver R. (Philos.; Auffassung, nach der die Außenwelt so besteht, wie sie wahrgenommen wird); kritischer R. (Philos.; Auffassung, nach der die Beziehung Erkenntnis - Wirklichkeit als problematisch gilt, da Gegenstände immer nur über ihre vorstellungsmäßigen Abbilder gegeben sind).
Realismus  

Re|a|lịs|mus, der; - ([nackte] Wirklichkeit; Kunstdarstellung des Wirklichen; Wirklichkeitssinn; Bedachtsein auf die Wirklichkeit, den Nutzen)
Realismus  

Re|a|lịs|mus, der; -, ...men:

1.<o. Pl.>
a)Wirklichkeitssinn;

b)(selten) ungeschminkte Wirklichkeit; Realität: der R. des Alltagslebens.



2.
a)mit der Wirklichkeit übereinstimmende, die Wirklichkeit nachahmende künstlerische Darstellung[sweise] in Literatur u. bildender Kunst;

b)<o. Pl.> Stilrichtung in Literatur u. bildender Kunst, die sich des Realismus, (2 a)der wirklichkeitsgetreuen Darstellung bedient: sozialistischer R. (in der Kunst der sozialistischen Staaten die wahrheitsgetreue historisch-konkrete Darstellung der Wirklichkeit in ihrer revolutionären Entwicklung, verbunden mit der Aufgabe der ideologischen Erziehung der Werktätigen im Geiste des Sozialismus; russ. socialistitscheski realism); fantastischer R. (Mitte der 1950er-Jahre aufgekommene Richtung der Malerei, die, vertreten bes. durch die Wiener Schule, die Realität vor allem durch fantastische Gestalten u. Ä. verfremdet);

c)Periode des Realismus, (2 b)bes. die der europäischen Literatur in der Zeit zwischen 1830 u. 1880.



3.<o. Pl.> (Philos.) Denkrichtung, nach der eine unabhängig vom Bewusstsein existierende Wirklichkeit angenommen wird, zu deren Erkenntnis man durch Wahrnehmung u. Denken kommt: naiver R. (Philos.; Auffassung, nach der die Außenwelt so besteht, wie sie wahrgenommen wird); kritischer R. (Philos.; Auffassung, nach der die Beziehung Erkenntnis - Wirklichkeit als problematisch gilt, da Gegenstände immer nur über ihre vorstellungsmäßigen Abbilder gegeben sind).
Realismus  

Realismus, Realitätssinn, Wirklichkeitssinn
[Realitätssinn, Wirklichkeitssinn]
Realismus  

n.
Re·a'lis·mus <m.; -; unz.; Philos.> philosoph. Lehre, die das Vorhandensein einer Wirklichkeit außerhalb des Bewusstseins bejaht; Wirklichkeitssinn, Tatsachensinn, Sachlichkeit; <Kunst> wirklichkeitsnahe Darstellung; Richtung der Kunst Mitte des 19. Jh., die diese Darstellungsweise vertrat [real]
[Rea'lis·mus,]