[ - Collapse All ]
rechtfertigen  

rẹcht|fer|ti|gen <sw. V.; hat> [mhd. rehtvertigen = ausfertigen; von Schuld befreien; vor Gericht verteidigen; bestrafen, hinrichten, zu: rehtvertic = gerecht, gut, eigtl. = gerecht, gut machen]:

1.a)etw. gegen einen Einwand, Vorwurf verteidigen, als berechtigt hinstellen: sein Handeln [vor jmdm.] r.; etw. ist durch nichts zu r. (zu entschuldigen);

b)<r. + sich> sich gegen einen Vorwurf verteidigen; sich verantworten: sich vor jmdm. wegen etw. r. müssen.



2.als berechtigt, begründet erscheinen lassen, erweisen, zeigen: er hat sich bemüht, das in ihn gesetzte Vertrauen zu r.; der Anlass rechtfertigt den Aufwand.
rechtfertigen  

als berechtigt hinstellen, begründen, entschuldigen, in Schutz nehmen, nachvollziehbar/verständlich zu machen suchen, verteidigen.
[rechtfertigen]
[rechtfertige, rechtfertigst, rechtfertigt, rechtfertigte, rechtfertigtest, rechtfertigten, rechtfertigtet, rechtfertigest, rechtfertiget, rechtfertig, rechtfertigend]

sich erklären, Gründe anführen, Rechenschaft ablegen, Rede und Antwort stehen, sich reinwaschen, sich verantworten, sich verteidigen.
[rechtfertigen, sich]
[sich rechtfertigen, rechtfertige, rechtfertigst, rechtfertigt, rechtfertigte, rechtfertigtest, rechtfertigten, rechtfertigtet, rechtfertigest, rechtfertiget, rechtfertig, rechtfertigend, rechtfertigen sich]
rechtfertigen  

rẹcht|fer|ti|gen <sw. V.; hat> [mhd. rehtvertigen = ausfertigen; von Schuld befreien; vor Gericht verteidigen; bestrafen, hinrichten, zu: rehtvertic = gerecht, gut, eigtl. = gerecht, gut machen]:

1.
a)etw. gegen einen Einwand, Vorwurf verteidigen, als berechtigt hinstellen: sein Handeln [vor jmdm.] r.; etw. ist durch nichts zu r. (zu entschuldigen);

b)<r. + sich> sich gegen einen Vorwurf verteidigen; sich verantworten: sich vor jmdm. wegen etw. r. müssen.



2.als berechtigt, begründet erscheinen lassen, erweisen, zeigen: er hat sich bemüht, das in ihn gesetzte Vertrauen zu r.; der Anlass rechtfertigt den Aufwand.
rechtfertigen  

[sw. V.; hat] [mhd. rehtvertigen= ausfertigen; von Schuld befreien; vor Gericht verteidigen; bestrafen, hinrichten, zu: rehtvertic= gerecht, gut, eigtl.= gerecht, gut machen]: 1. a) etw. gegen einen Einwand, Vorwurf verteidigen, als berechtigt hinstellen: sein Handeln [vor jmdm.] r.; etw. ist durch nichts zu r. (zu entschuldigen); b) [r. + sich] sich gegen einen Vorwurf verteidigen; sich verantworten: sich vor jmdm. wegen etw. r. müssen. 2. als berechtigt, begründet erscheinen lassen, erweisen, zeigen: er hat sich bemüht, das in ihn gesetzte Vertrauen zu r.; der Anlass rechtfertigt den Aufwand.
rechtfertigen  

rechtfertigen, verfechten, verteidigen
[verfechten, verteidigen]
rechtfertigen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. od. sich ~ die Berechtigung seines Tuns nachweisen od. erklären; jmdn. od. sich von einem Verdacht befreien; eine Handlung ~ nachweisen od. erklären, dass eine H. berechtigt war; [<mhd. rehtvertigen „in rechten Stand setzen“; zu rehtvertic „gerecht, rechtmäßig“; recht + fertig]
['recht·fer·ti·gen]
[rechtfertige, rechtfertigst, rechtfertigt, rechtfertigen, rechtfertigte, rechtfertigtest, rechtfertigten, rechtfertigtet, rechtfertigest, rechtfertiget, rechtfertig, rechtfertigt, rechtfertigend]