[ - Collapse All ]
rechtschaffen  

rẹcht|schaf|fen <Adj.> [eigtl. = recht beschaffen] (veraltend):

1. ehrlich u. anständig; redlich: ein -er Mann; r. sein, handeln; <subst.:> etwas Rechtschaffenes (Ordentliches) lernen.


2.a)groß, stark, beträchtlich: einen -en Hunger haben;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus, stark: r. müde, satt sein; sich r. plagen müssen.

rechtschaffen  

rẹcht|schaf|fen (veraltend)
rechtschaffen  


1. anständig, aufrecht, aufrichtig, ehrenhaft, grundanständig, gut, hochanständig, integer, ordentlich, redlich, solide, unbescholten, untadelig; (schweiz.): [senk]recht; (geh.): ehrbar, ehrenwert, honett, lauter; (ugs.): fein; (veraltend): bieder, brav, ehrlich, honorig, rechtlich, wacker; (veraltet): fromm.

2. a) ansehnlich, beachtlich, beträchtlich, erheblich, gehörig, richtig, stattlich; (geh.): erklecklich; (bildungsspr.): respektabel; (ugs.): hübsch, ordentlich, schön, ziemlich; (südd., österr., schweiz.): gescheit.

b) sehr.

[rechtschaffen]
[rechtschaffener, rechtschaffene, rechtschaffenes, rechtschaffenen, rechtschaffenem, rechtschaffenerer, rechtschaffenere, rechtschaffeneres, rechtschaffeneren, rechtschaffenerem, rechtschaffenster, rechtschaffenste, rechtschaffenstes, rechtschaffensten, rechtschaffenstem]
rechtschaffen  

rẹcht|schaf|fen <Adj.> [eigtl. = recht beschaffen] (veraltend):

1. ehrlich u. anständig; redlich: ein -er Mann; r. sein, handeln; <subst.:> etwas Rechtschaffenes (Ordentliches) lernen.


2.
a)groß, stark, beträchtlich: einen -en Hunger haben;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus, stark: r. müde, satt sein; sich r. plagen müssen.

rechtschaffen  

Adj. [eigtl.= recht beschaffen] (veraltend): 1. ehrlich u. anständig; redlich: ein -er Mann; r. sein, handeln; [subst.:] etwas Rechtschaffenes (Ordentliches) lernen. 2. a) groß, stark, beträchtlich: einen -en Hunger haben; b) [intensivierend bei Adj. u. Verben] sehr, überaus, stark: r. müde, satt sein; sich r. plagen müssen.
rechtschaffen  

adj.
1 <Adj.> ehrlich, anständig, unbescholten; <umg.> gehörig, groß, stark; ~en Hunger haben <umg.>; ein ~er Mensch
2 <adv.; veraltet> sehr; er hat sich ~ plagen müssen; ~ müde sein [<frühnhd. recht(ge)schaffen „recht beschaffen“]
['recht·schaf·fen]
[rechtschaffener, rechtschaffene, rechtschaffenes, rechtschaffenen, rechtschaffenem, rechtschaffenerer, rechtschaffenere, rechtschaffeneres, rechtschaffeneren, rechtschaffenerem, rechtschaffenster, rechtschaffenste, rechtschaffenstes, rechtschaffensten, rechtschaffenstem]