[ - Collapse All ]
Rede  

Re|de, die; -, -n [mhd. rede, ahd. red[i]a, radia = Rede (u. Antwort); Sprache; Vernunft; Rechenschaft; urspr. = das Gefügte; z. T. viell. Lehnbed. aus lat. ratio, ↑ Ratio ]:

1.a)mündliche Darlegung von Gedanken vor einem Publikum über ein bestimmtes Thema od. Arbeitsgebiet: eine lange, fesselnde, langweilige, trockene, gut aufgebaute, improvisierte, frei gehaltene, zündende R.; die R. hat Aufsehen erregt; eine R. [vor dem Parlament] halten; er hat sich bei seiner R. dauernd verhaspelt;

*große -n schwingen (ugs.; prahlerisch reden);

b)geübtes Sprechen, rhetorischer Vortrag: die Kunst der R.; etw. in freier R. vortragen.



2.a)das Reden; zusammenhängende Äußerung; Worte [die zum Gespräch werden]; geäußerte Meinung, Ansicht: R. und Gegenrede; plötzlich verstummten alle -n (Gespräche); [das war schon immer] meine R.! (ugs.; das habe ich schon immer gesagt); von dieser Angelegenheit ist nicht die R. gewesen (nicht gesprochen worden); lockere, lose, weise, kluge -n führen; die R. (das Gespräch) auf etw. bringen; geschickt nahm sie ihre R. (ihr Thema) wieder auf;

R lange R., kurzer Sinn/langer R. kurzer Sinn (nach Schiller, Piccolomini I, 2: »Was ist der langen Rede kurzer Sinn?«); vergiss deine R. nicht! (vergiss nicht, was du sagen wolltest!);


*von etw. kann keine R. sein (etw. trifft absolut nicht zu, ist völlig ausgeschlossen); jmdm. die R. verschlagen (ugs.; jmdn. stumm machen [vor Staunen, Überraschung od. Entsetzen]); nicht der R. wert sein (unwesentlich, unwichtig sein); jmdm. in die R. fallen (↑ Wort 2 ); jmdm. R. [und Antwort] stehen (jmdm. Rechenschaft geben); jmdn. zur R. stellen (von jmdm. Rechenschaft fordern; urspr. Aussage, Rechtfertigung vor Gericht);

b)<meist Pl.> Gerede; Gerücht: kümmere dich nicht um die -n der Leute;

*es geht die R., [dass ...] (man sagt ...); von jmdm. geht die R. ... (von jmdm. wird behauptet ...).



3. (Sprachw.) a)in bestimmter Weise erfolgende Wiedergabe der Aussagen eines andern: direkte R. (in Anführungszeichen gegebenes Zitat); indirekte, abhängige R. (in Gliedsätzen u. im Konjunktiv wiedergegebene, referierte Aussage eines anderen); erlebte R. (Wiedergabe innerer Vorgänge, wie sie die erlebende Person empfindet, aber nicht in der Ichform, sondern in der 3. Person);

b)sprachliche Form (eines Textes): gebundene R. (Verse); ungebundene R. (Prosa); die geblümte R. (gekünstelte Sprachform, bes. in der mittelalterlichen Dichtung);

c)2Parole .

Rede  

Re|de, die; -, -n; Rede und Antwort stehen; zur Rede stellen
Rede  


1. Ansprache, Beitrag, Darlegung, Darstellung, Erläuterung, Erörterung, Grußwort, Predigt, Speech, Vortrag; (bildungsspr.): Referat; (schweiz. veraltet): Anrede.

2. Aussage, Äußerung, Gespräch, Kommunikation, Meinungsaustausch, Unterhaltung, Unterredung, Worte, Wortwechsel; (schweiz.): Gerede; (geh.): Zwiesprache; (bildungsspr.): Diskurs, Konversation, Smalltalk; (veraltet): Sermon; (Jargon): Talk.

[Rede]
[Reden]
Rede  

Re|de, die; -, -n [mhd. rede, ahd. red[i]a, radia = Rede (u. Antwort); Sprache; Vernunft; Rechenschaft; urspr. = das Gefügte; z. T. viell. Lehnbed. aus lat. ratio, ↑ Ratio]:

1.
a)mündliche Darlegung von Gedanken vor einem Publikum über ein bestimmtes Thema od. Arbeitsgebiet: eine lange, fesselnde, langweilige, trockene, gut aufgebaute, improvisierte, frei gehaltene, zündende R.; die R. hat Aufsehen erregt; eine R. [vor dem Parlament] halten; er hat sich bei seiner R. dauernd verhaspelt;

*große -n schwingen (ugs.; prahlerisch reden);

b)geübtes Sprechen, rhetorischer Vortrag: die Kunst der R.; etw. in freier R. vortragen.



2.
a)das Reden; zusammenhängende Äußerung; Worte [die zum Gespräch werden]; geäußerte Meinung, Ansicht: R. und Gegenrede; plötzlich verstummten alle -n (Gespräche); [das war schon immer] meine R.! (ugs.; das habe ich schon immer gesagt); von dieser Angelegenheit ist nicht die R. gewesen (nicht gesprochen worden); lockere, lose, weise, kluge -n führen; die R. (das Gespräch) auf etw. bringen; geschickt nahm sie ihre R. (ihr Thema) wieder auf;

Rlange R., kurzer Sinn/langer R. kurzer Sinn (nach Schiller, Piccolomini I, 2: »Was ist der langen Rede kurzer Sinn?«); vergiss deine R. nicht! (vergiss nicht, was du sagen wolltest!);


*von etw. kann keine R. sein (etw. trifft absolut nicht zu, ist völlig ausgeschlossen); jmdm. die R. verschlagen (ugs.; jmdn. stumm machen [vor Staunen, Überraschung od. Entsetzen]); nicht der R. wert sein (unwesentlich, unwichtig sein); jmdm. in die R. fallen (↑ Wort 2); jmdm. R. [und Antwort] stehen (jmdm. Rechenschaft geben); jmdn. zur R. stellen (von jmdm. Rechenschaft fordern; urspr. Aussage, Rechtfertigung vor Gericht);

b)<meist Pl.> Gerede; Gerücht: kümmere dich nicht um die -n der Leute;

*es geht die R., [dass ...] (man sagt ...); von jmdm. geht die R. ... (von jmdm. wird behauptet ...).



3. (Sprachw.)
a)in bestimmter Weise erfolgende Wiedergabe der Aussagen eines andern: direkte R. (in Anführungszeichen gegebenes Zitat); indirekte, abhängige R. (in Gliedsätzen u. im Konjunktiv wiedergegebene, referierte Aussage eines anderen); erlebte R. (Wiedergabe innerer Vorgänge, wie sie die erlebende Person empfindet, aber nicht in der Ichform, sondern in der 3. Person);

b)sprachliche Form (eines Textes): gebundene R. (Verse); ungebundene R. (Prosa); die geblümte R. (gekünstelte Sprachform, bes. in der mittelalterlichen Dichtung);

c)2Parole.

Rede  

Rede, Referat, Vortrag
[Referat, Vortrag]
Rede  

n.
<f. 19>
1 das, was gesprochen wird od. wurde, das, was jmd. sagt od. gesagt hat, Äußerungen, (sinnvoll zusammenhängende) Worte; Redeweise, sprachl. Gestaltung (von Gedanken, Empfindungen); Ansprache, Vortrag (Kanzel~, Trauer~); <Sprachw.> aktualisierte Sprache; Gerücht
2 jmdm. ~ und Antwort stehen Antwort, Auskunft geben; auf Fragen hin etwas bekennen, zugeben; ~ und Gegenrede
3 auf etwas od. jmdn. die ~ bringen von etwas od. jmdm. zu sprechen beginnen, das Gespräch auf etwas od. jmdn. lenken; es geht die ~, dass …; eine ~ halten; die ~ kam auf den Vorfall von gestern; sein: das ist doch schon lange meine ~ <umg.> das habe ich doch schon immer, schon lange gesagt; davon ist nicht die ~ das hat keiner gesagt od. gemeint; davon kann keine ~ sein das ist ausgeschlossen, unmöglich, das kommt nicht in Frage; wovon ist die ~? wovon wird (gerade) gesprochen?;
4 direkte ~ <Gramm.> etwas, das wörtlich von jmdm. gesagt wird; gebundene ~ Verse; gehobene ~ feierl. Sprechweise; große, hässliche, prahlerische ~n führen; indirekte ~ Gesprochenes, das dem Sinne nach, nicht wörtlich, wiedergegeben wird; keine ~! aber nein!, ausgeschlossen!; ungebundene ~ Prosa; es ist nicht der ~ wert nur eine Kleinigkeit, nicht erwähnenswert;
5 jmdm. in die ~ fallen jmdn. unterbrechen; in ~ stehend fraglich, noch nicht endgültig entschieden; jmdn. (wegen etwas) zur ~ stellen jmdn. energisch (über etwas) befragen, zur Rechenschaft ziehen; [<ahd. radia, red(i)a „Rechenschaft, Vernunft, Verstand, Rede u. Antwort, Gespräch, Erzählung, Sprache“, got. rabjo „Zahl, Rechnung, Abrechnung, Rechenschaft“; zu germ*raþ-; zu idg. *ar(ə) „fügen, passen“]
['Re·de]
[Reden]