[ - Collapse All ]
Reduktion  

Re|duk|ti|on die; -, -en <lat.>:

1.a)Zurückführung;

b)Verringerung, Herabsetzung.



2.(Logik) Zurückführung des Komplizierten auf etwas Einfaches.


3.(Sprachw.) a)Verlust der ↑ Qualität (2) u. ↑ Quantität (2) bis zum Schwund des Vokals (z. B. Nachbar aus mittelhochdt. nachgebur);

b)Sonderform der sprachlichen ↑ Substitution, durch deren Anwendung sich die Zahl der sprachlichen Einheiten verringert (z. B.: ich fliege nach London, ich fliege dorthin).



4.a)Laisierung;

b)(meist Plural; hist.) christliche Indianersiedlung unter Missionarsleitung (z. B. bei den Jesuiten in Paraguay); vgl. Reservation.



5.a)chemischer Vorgang, bei dem Elektronen von einem Stoff auf einen anderen übertragen u. von diesem aufgenommen werden (im Zusammenhang mit einer gleichzeitig stattfindenden ↑ Oxidation);

b)Entzug von Sauerstoff aus einer chemischen Verbindung od. Einführung von Wasserstoff in eine chemische Verbindung;

c)Verarbeitung eines Erzes zu Metall.



6.Verminderung der Chromosomenzahl während der ↑ Reduktionsteilung.


7.(Phys., Meteor.) Umrechnung eines physikalischen Messwertes auf den Normalwert (z. B. Reduktion des Luftdrucks an einem beliebigen Ort auf das Meeresniveau); vgl. ...ation/...ierung
Reduktion  

Re|duk|ti|on, die; -, -en [lat. reductio = Zurückführung, zu: reductum, 2. Part. von: reducere, ↑ reduzieren ]:

1.(bildungsspr.) das Reduzieren; das Zurückführen auf ein geringeres Maß: eine R. der Kosten; R. (Beschränkung) auf das Wichtigste; beim Lehrstoff müssen -en vorgenommen werden.


2.(bes. Philos.) Rückschluss vom Komplizierten auf etw. Einfaches; Vereinfachung: die R. eines Schemas.


3.(Sprachw.) a)Vereinfachung eines Satzes durch Verminderung der Wörter ohne Änderung der eigentlichen Satzstruktur;

b)Abschwächung od. Schwund der Klangfarbe eines Vokals.



4.a)(Chemie) chemischer Prozess, bei dem einem Oxid Sauerstoff entzogen wird;

b)(Chemie, Physik) Vorgang, bei dem ein chemisches Element od. eine chemische Verbindung Elektronen aufnimmt, die von einer anderen Substanz abgegeben werden.



5.(Biol.) Verminderung der Zahl der Chromosomen bei der Reduktionsteilung (2) .


6. (Physik, Met.) Umrechnung von Messwerten auf Werte unter Normalbedingungen.


7.(kath. Kirche) a)Laisierung;

b)<meist Pl.> (im 17./18. Jh.) christliche Indianersiedlung unter der Leitung von Missionaren.

Reduktion  

Re|duk|ti|on, die; -, -en <lat.> (zu reduzieren)
Reduktion  


1. Abstrich, Begrenzung, Beschneidung, Beschränkung, Einengung, Eingrenzung, Einschränkung, Herabsetzung, Kürzung, Reduzierung, Schmälerung, Streichung, Verkleinerung, Verminderung, Verringerung; (geh.): Minderung.

2. Abstraktion, Rückführung, Vereinfachung, Zurückführung; (bildungsspr.): Simplifizierung.

3. a) (bildungsspr., Fachspr.): Elimination; (Sprachw.): Weglassprobe.

b) Schwund, Wegfall.

[Reduktion]
[Reduktionen]
Reduktion  

Re|duk|ti|on, die; -, -en [lat. reductio = Zurückführung, zu: reductum, 2. Part. von: reducere, ↑ reduzieren]:

1.(bildungsspr.) das Reduzieren; das Zurückführen auf ein geringeres Maß: eine R. der Kosten; R. (Beschränkung) auf das Wichtigste; beim Lehrstoff müssen -en vorgenommen werden.


2.(bes. Philos.) Rückschluss vom Komplizierten auf etw. Einfaches; Vereinfachung: die R. eines Schemas.


3.(Sprachw.)
a)Vereinfachung eines Satzes durch Verminderung der Wörter ohne Änderung der eigentlichen Satzstruktur;

b)Abschwächung od. Schwund der Klangfarbe eines Vokals.



4.
a)(Chemie) chemischer Prozess, bei dem einem Oxid Sauerstoff entzogen wird;

b)(Chemie, Physik) Vorgang, bei dem ein chemisches Element od. eine chemische Verbindung Elektronen aufnimmt, die von einer anderen Substanz abgegeben werden.



5.(Biol.) Verminderung der Zahl der Chromosomen bei der Reduktionsteilung (2).


6. (Physik, Met.) Umrechnung von Messwerten auf Werte unter Normalbedingungen.


7.(kath. Kirche)
a)Laisierung;

b)<meist Pl.> (im 17./18. Jh.) christliche Indianersiedlung unter der Leitung von Missionaren.

Reduktion  

n.
<f. 20> das Reduzieren, Herabsetzung (von Preisen); Einschränkung, Minderung; Zurückführung (eines komplizierten Sachverhalts, Begriffes auf einen einfachen); <Chem.> stets mit einer Oxidation gekoppelter chem. Vorgang, der durch eine Abspaltung von Sauerstoff, eine Anlagerung von Wasserstoff od. eine Abgabe von Elektronen charakterisiert ist; Ggs Oxidation; <Biol.> rückschreitende Umwandlung von Organen im Laufe der Stammesgeschichte od. der Individualentwicklung; <Phon.> Abschwächung od. Schwinden eines Vokals od. Konsonanten [<lat. reductio „Zurückführung“; zu reducere „zurückführen“]
[Re·duk·ti'on]
[Reduktionen]