[ - Collapse All ]
Regulus  

Re|gu|lus der; -, ...li u. -se <lat.>:

1.(veraltet) aus Erzen ausgeschmolzener Metallklumpen.


2.Singvogelgattung, zu der das Winter- u. das Sommergoldhähnchen gehören
Regulus  

Re|gu|lus, der; -, ...li u. -se [1: lat. regulus, Vkl. von: rex = König, 1↑ Rex ; der leuchtend gelbe Scheitel erinnert an eine Krone; 2: mlat. (Alchemistenspr.) regulus = metallurgisch gewonnenes Antimon < lat. regulus, ↑ Regulus (1) ]:

1.Goldhähnchen.


2.(veraltet) Metallklumpen, der sich beim Schmelzen von Erzen unter der Schlacke absondert.
Regulus  

Re|gu|lus (altrömischer Feldherr)

Re|gu|lus, der; -, -se (nur Sing.: ein Stern; veraltet für gediegenes Metall)
Regulus  

Re|gu|lus, der; -, ...li u. -se [1: lat. regulus, Vkl. von: rex = König, 1↑ Rex; der leuchtend gelbe Scheitel erinnert an eine Krone; 2: mlat. (Alchemistenspr.) regulus = metallurgisch gewonnenes Antimon < lat. regulus, ↑ Regulus (1)]:

1.Goldhähnchen.


2.(veraltet) Metallklumpen, der sich beim Schmelzen von Erzen unter der Schlacke absondert.
Regulus  

<m.; -; unz.; Alchimie> beim Schmelzen unter der Schlacke entstehende Metallschicht; <Met.> kleine Abscheidung von Metall; <Handelsbez. für> metallisches Antimon [lat., „König eines kleinen Landes, kleiner König“, Verkleinerungsform zu rex „König“]
['Re·gu·lus]