[ - Collapse All ]
reifen  

Rei|fen, der; -s, - [Nebenf. aus den schwach gebeugten Formen von 2↑ Reif ]:

1.a)kreisförmig zusammengefügtes Band, meist aus Metall: ein hölzerner, eiserner R.; ein R. aus Stahl; R. um ein Fass legen, schlagen;

b)bei der Gymnastik, bei Dressurvorführungen u. als Kinderspielzeug verwendeter größerer, ringförmiger Gegenstand: R. werfen, fangen; der Tiger sprang durch einen R.



2.die Felge umgebender, meist aus luftgefülltem Gummischlauch u. Mantel (3) bestehender Teil eines Rades von Fahrzeugen: schlauchlose, platte, quietschende R.; der linke vordere R. ist geplatzt, hat ein Loch; die R. sind abgefahren; einen R. aufziehen, auf-, abmontieren, aufpumpen, flicken, erneuern, wechseln.


3.2Reif : einen R. im Haar tragen.
1rei|fen <sw. V.> [mhd. rīfen, ahd. rīfen, rīfēn]:

1.a)reif (1) werden <ist>: das Obst, Getreide reift dieses Jahr später; die Tomaten reifen an der, ohne Sonne;

b)(geh.) reif (1) machen <hat>: die Sonne reifte die Pfirsiche.



2.(geh.) a)reif, (2 a), älter u. innerlich gefestigter werden <ist>: diese Erfahrungen haben ihn [zum Manne] r. lassen;

b)reif, (2 a), innerlich gefestigter, erfahrener machen <hat>: diese Erfahrung, der Schmerz hat ihn gereift;

c)in jmdm. allmählich entstehen, sich entwickeln <ist>: Entscheidungen, die Dinge in Ruhe r. lassen; in ihm reifte der Gedanke auszuwandern; seine Ahnung war zur Gewissheit gereift (schließlich zur Gewissheit geworden).



2rei|fen <sw. V.; hat; unpers.> [spätmhd. rīfen]: als 1Reif (1) in Erscheinung treten: es hat heute Nacht gereift.
reifen  

Rei|fen, der; -s, -rei|fen (reif werden); gereift sein; eine gereifte Persönlichkeit

rei|fen(1Reif ansetzen); es hat gereift
reifen  

Autoreifen, Bereifung, Gummireifen, Schlauch[reifen]; (österr., schweiz., sonst veraltet): Pneu[matik].
[Reifen]
[Reifens, reife, reifst, reift, reifte, reiftest, reiften, reiftet, reifest, reifet, reif, gereift, reifend, reifener, reifene, reifenes, reifenen, reifenem, reifenerer, reifenere, reifeneres, reifeneren, reifenerem, reifenster, reifenste, reifenstes, reifensten, reifenstem]
1. ausreifen, gedeihen, heranreifen, [völlig] reif werden, wachsen; (österr.): zeitigen.

2. a) besser werden, ein anderer Mensch werden, erwachsen werden, reif werden, sich verändern; (geh.): erblühen, erwachen, sich wandeln; (ugs.): sich [heraus]machen, sich mausern.

b) entstehen, sich entwickeln, sich herauskristallisieren; (geh.): erwachen, sich regen.

[reifen]
[Reifens, reife, reifst, reift, reifte, reiftest, reiften, reiftet, reifest, reifet, reif, gereift, reifend, reifener, reifene, reifenes, reifenen, reifenem, reifenerer, reifenere, reifeneres, reifeneren, reifenerem, reifenster, reifenste, reifenstes, reifensten, reifenstem]
reifen  

Rei|fen, der; -s, - [Nebenf. aus den schwach gebeugten Formen von 2↑ Reif]:

1.
a)kreisförmig zusammengefügtes Band, meist aus Metall: ein hölzerner, eiserner R.; ein R. aus Stahl; R. um ein Fass legen, schlagen;

b)bei der Gymnastik, bei Dressurvorführungen u. als Kinderspielzeug verwendeter größerer, ringförmiger Gegenstand: R. werfen, fangen; der Tiger sprang durch einen R.



2.die Felge umgebender, meist aus luftgefülltem Gummischlauch u. Mantel (3) bestehender Teil eines Rades von Fahrzeugen: schlauchlose, platte, quietschende R.; der linke vordere R. ist geplatzt, hat ein Loch; die R. sind abgefahren; einen R. aufziehen, auf-, abmontieren, aufpumpen, flicken, erneuern, wechseln.


3.2Reif: einen R. im Haar tragen.
1rei|fen <sw. V.> [mhd. rīfen, ahd. rīfen, rīfēn]:

1.
a)reif (1) werden <ist>: das Obst, Getreide reift dieses Jahr später; die Tomaten reifen an der, ohne Sonne;

b)(geh.) reif (1) machen <hat>: die Sonne reifte die Pfirsiche.



2.(geh.)
a)reif, (2 a)älter u. innerlich gefestigter werden <ist>: diese Erfahrungen haben ihn [zum Manne] r. lassen;

b)reif, (2 a)innerlich gefestigter, erfahrener machen <hat>: diese Erfahrung, der Schmerz hat ihn gereift;

c)in jmdm. allmählich entstehen, sich entwickeln <ist>: Entscheidungen, die Dinge in Ruhe r. lassen; in ihm reifte der Gedanke auszuwandern; seine Ahnung war zur Gewissheit gereift (schließlich zur Gewissheit geworden).



2rei|fen <sw. V.; hat; unpers.> [spätmhd. rīfen]: als 1Reif (1) in Erscheinung treten: es hat heute Nacht gereift.
reifen  

[sw. V.; hat; unpers.] [spätmhd. rifen]: als 1Reif (1) in Erscheinung treten: es hat heute Nacht gereift.
reifen  

n.
<m. 4> ringförmiges Eisenband, ringförmiger Eisenbeschlag um Fässer u. Räder (Fass~, Rad~); luftgefüllter Gummischlauch mit darüber liegender Decke an den Rädern von Kraftfahrzeugen u. Fahrrädern (Gummi~, Luft~); ringförmiges Gestell aus Draht, Fischbein u. Ä. für Reifröcke; großer Ring aus Holz od. Kunststoff; Ring als Schmuck für den Arm (Arm~); die ~ wechseln (am Auto); einen Tiger durch einen ~ springen lassen (als Dressurübung) [Reif2]
['Rei·fen]
[Reifens, Reife, Reifst, Reift, Reifen, Reifte, Reiftest, Reiften, Reiftet, Reifest, Reifet, Reif, geReift, Reifend, Reifener, Reifene, Reifenes, Reifenen, Reifenem, Reifenerer, Reifenere, Reifeneres, Reifeneren, Reifenerem, Reifenster, Reifenste, Reifenstes, Reifensten, Reifenstem]n.
<V.i.; hat; unpersönl.> es hat gereift es ist Raureif gefallen; [Reif1]
['rei·fen1]
[reifens, reife, reifst, reift, reifen, reifte, reiftest, reiften, reiftet, reifest, reifet, reif, gereift, reifend, reifener, reifene, reifenes, reifenen, reifenem, reifenerer, reifenere, reifeneres, reifeneren, reifenerem, reifenster, reifenste, reifenstes, reifensten, reifenstem]

n.
1 <V.i.; ist> reif werden (Frucht, Person); sich körperlich, seelisch u. geistig entwickeln, heranwachsen (Person); <fig.> sich entwickeln, bereit werden (Angelegenheit, Plan); in ihm reifte ein Plan; zur Frau, zum Manne ~; ein gereifter Mensch nicht mehr junger, sittlich gefestigter, an Erfahrungen reicher Mensch;
2 <V.t.; hat; selten> reif werden lassen; die Sonne, Wärme hat die Früchte gereift; dieses Erlebnis hat ihn gereift <fig.>
['rei·fen2]
[reifens, reife, reifst, reift, reifen, reifte, reiftest, reiften, reiftet, reifest, reifet, reif, gereift, reifend, reifener, reifene, reifenes, reifenen, reifenem, reifenerer, reifenere, reifeneres, reifeneren, reifenerem, reifenster, reifenste, reifenstes, reifensten, reifenstem]

n.
<V.t.; hat> ein Fass ~ mit Reifen versehen;
['rei·fen3]
[reifens, reife, reifst, reift, reifen, reifte, reiftest, reiften, reiftet, reifest, reifet, reif, gereift, reifend, reifener, reifene, reifenes, reifenen, reifenem, reifenerer, reifenere, reifeneres, reifeneren, reifenerem, reifenster, reifenste, reifenstes, reifensten, reifenstem]