[ - Collapse All ]
reihen  

Rei|hen, der; -s, - (veraltet): Reigen.1rei|hen <sw. V.; hat> [als sw. V. zu ↑ Reihe , auch zu mhd. rīhen (st. V.), ahd. rīhan (st. V.) = auf einen Faden ziehen, spießen] (geh.):

1.a) aufreihen: Perlen r.;

b)einreihen (b) .



2. <r. + sich> [zeitlich] folgen, sich anschließen: Wagen reihte sich an Wagen.


2rei|hen <reihte/(seltener:) rieh, hat gereiht/geriehen> [zum st. V. mhd. rīhen, 1↑ reihen ]: 2anreihen .
reihen  

Rei|hen, der; -s, - (südd. für Fußrücken)

Rei|hen vgl. Reigenrei|hen (in Reihen ordnen; lose, vorläufig nähen); sie reihte, hat gereiht, landsch. und fachspr. auch rieh, hat geriehen

rei|hen (Jägerspr. während der Paarungszeit zu mehreren einer Ente folgen [von Erpeln])
reihen  

Rei|hen, der; -s, - (veraltet): Reigen.1rei|hen <sw. V.; hat> [als sw. V. zu ↑ Reihe, auch zu mhd. rīhen (st. V.), ahd. rīhan (st. V.) = auf einen Faden ziehen, spießen] (geh.):

1.
a) aufreihen: Perlen r.;

b)einreihen (b).



2. <r. + sich> [zeitlich] folgen, sich anschließen: Wagen reihte sich an Wagen.


2rei|hen <reihte/(seltener:) rieh, hat gereiht/geriehen> [zum st. V. mhd. rīhen, 1↑ reihen]: 2anreihen.
reihen  

[sw. V.; hat] [als sw. V. zu Reihe, auch zu mhd. rihen (st. V.), ahd. rihan (st. V.)= auf einen Faden ziehen, spießen] (geh.): 1. a) aufreihen: Perlen r.; b) einreihen (b). 2. [r. + sich] [zeitlich] folgen, sich anschließen: Wagen reihte sich an Wagen.
reihen  

n.
<m. 4; Mus.> = Reigen
['Rei·hen1]
[Reihens, Reihe, Reihst, Reiht, Reihen, Reihte, Reihtest, Reihten, Reihtet, Reihest, Reihet, Reih, geReiht, Reihend]

n.
<m. 4; Anat.; süddt.> Rücken, Rist (des menschl. Fußes) [<ahd. riho „Kniekehle, Wade“, zum Stamm von Rist]
['Rei·hen2]
[Reihens, Reihe, Reihst, Reiht, Reihen, Reihte, Reihtest, Reihten, Reihtet, Reihest, Reihet, Reih, geReiht, Reihend]n.
<V.t.; hat> in Reihen ordnen, aneinander fügen; <a.: rieh, geriehen> mit großen Stichen nähen u. den Stoff dann in Fältchen zusammenziehen; <auch> heften; sich an etwas ~ zeitlich aufeinander folgen; Perlen auf eine Schnur ~; der Rock ist in der Taille gereiht, <od.> geriehen; einen Saum ~ heften; ein Unglück reihte sich ans andere [<ahd. rihan „auf einen Faden ziehen“; Reihe]
['rei·hen1]
[reihens, reihe, reihst, reiht, reihen, reihte, reihtest, reihten, reihtet, reihest, reihet, reih, gereiht, reihend]

n.
<V.i.; hat; Jägerspr.> die Enten ~ mehrere Erpel folgen einer Ente (in der Paarungszeit); [wohl <ahd. rihan „bedecken, hüllen“; rauschen „brünstig sein“]
['rei·hen2]
[reihens, reihe, reihst, reiht, reihen, reihte, reihtest, reihten, reihtet, reihest, reihet, reih, gereiht, reihend]