[ - Collapse All ]
rein  

Rein, die; -, -en [spätmhd. reindel, reydl, ahd. rīna] (bayr., österr.): [größerer] flacher Kochtopf, Kuchenform.1rein <Adv.> (ugs.): herein; hinein.

2rein <Adj.> [mhd. reine, ahd. (h)reini, urspr. = gesiebt]:

1.nicht mit etw. vermischt, was nicht dazugehört; ohne fremden Zusatz, ohne verfälschende, andersartige Einwirkung: r. leinene Geschirrtücher; -er Wein, Alkohol, Sauerstoff; -es Gold, Wasser; -e (unvermischte, leuchtende) Farben; -es (akzent-, fehlerfreies) Deutsch sprechen; einen Stoff chemisch r. herstellen; der Chor klingt r. (singt technisch u. musikalisch einwandfrei); etw. vom Standpunkt der -en (vom Gegenständlichen abstrahierenden) Erkenntnis beurteilen.


2.a)nichts anderes als; bloß: die -e Wahrheit sagen; das war -er Zufall, -es Glück; das ist -e Spekulation; die -e Flugzeit (Flugzeit ohne Abfertigung u. Wartezeiten);

b)ohne Ausnahme, Abweichung von etw. Genanntem od. etw. Darüberhinausgehendem: eine -e Arbeitergegend.



3.<intensivierend bei Substantiven> (ugs.) a)äußerst eindeutig u. hochgradig: das ist ja -er Wahnsinn, der -ste Schwachsinn;

b)in seiner Erscheinung mit etw. Genanntem vergleichbar: das ist ja eine -e Völkerwanderung!; dein Zimmer ist der -ste Saustall!



4. makellos sauber; frei von Flecken, Schmutz o. Ä.: ein -es Hemd anziehen; einen -en Teint haben; ein -es (unbelastetes) Gewissen haben;

*etw. ins Reine schreiben (eine sorgfältige Abschrift von etw. machen); etw. ins Reine bringen (Unstimmigkeiten, Missverständnisse o. Ä. zur Zufriedenheit aller Beteiligten klären); mit jmdm., etw. ins Reine kommen (die Probleme, Schwierigkeiten, die jmd. mit jmdm., etw. hat, beseitigen); mit sich [selbst] ins Reine kommen (Klarheit über bestimmte eigene Probleme gewinnen); mit etw. im Reinen sein (Klarheit über etw. haben); mit jmdm. im Reinen sein (Übereinstimmung mit jmdm. erzielt haben).


5. (jüd. Rel.) koscher (1) : -e Tiere, Speisen.


3rein <Adv.> [zu: 2rein ]:
a)drückt aus, dass etw. auf eine genannte Eigenschaft beschränkt ist; ausschließlich: etw. aus r. persönlichen Gründen tun;

b)gibt dem Hinweis, dass etw. aus einem bestimmten Grund, Umstand so ist, erhöhten Nachdruck: das kann ich mir r. zeitlich nicht leisten;

c)(ugs.) gibt einer Aussage, Feststellung starken Nachdruck; völlig, ganz u. gar: das ist im Augenblick r. unmöglich; r. gar nichts (überhaupt nichts) wissen, sagen, verstehen.
rein  


1. echt, gediegen, massiv, ohne Beimischungen, pur, ungetrübt, unverfälscht, unvermischt; (geh.): lauter.

2. blank, bloß, nichts anderes als, schlicht; (geh.): bar; (ugs.): pur.

3. augenfällig, ausgesprochen, deutlich, eindeutig, erwiesen, hochgradig, klar, offensichtlich, offenkundig, sichtbar, sichtlich; (geh.): augenscheinlich; (bildungsspr.): evident, manifest; (ugs.): ausgewachsen.

4. adrett, fleckenlos, gepflegt, makellos sauber, ordentlich, schmutzfrei; (ugs.): appetitlich, proper, tipptopp, wie aus dem Ei gepellt/geschält; (ugs. scherzh.): weißer als weiß, wie geleckt; (veraltend): schmuck.

5. schamhaft zurückhaltend, sittsam, unberührt, unschuldig, unverdorben; (geh.): jungfräulich, unbefleckt; (geh. veraltend): keusch; (scherzh., sonst veraltet): züchtig.

[1rein]
[reiner, reine, reines, reinen, reinem, reinerer, reinere, reineres, reineren, reinerem, reinster, reinste, reinstes, reinsten, reinstem]

a) ausschließlich, nur, weiter nichts als, zuerst; (geh.): allein; (ugs.): bloß; (veraltend): zuvörderst.

b) absolut, ganz und gar, generell, geradezu, gründlich, grundsätzlich, kurzerhand, schlechthin, schlicht, überhaupt, völlig, vollständig; (veraltend): schlechterdings.

[2rein]
[reiner, reine, reines, reinen, reinem, reinerer, reinere, reineres, reineren, reinerem, reinster, reinste, reinstes, reinsten, reinstem]
rein  

Rein, die; -, -en [spätmhd. reindel, reydl, ahd. rīna] (bayr., österr.): [größerer] flacher Kochtopf, Kuchenform.1rein <Adv.> (ugs.): herein; hinein.

2rein <Adj.> [mhd. reine, ahd. (h)reini, urspr. = gesiebt]:

1.nicht mit etw. vermischt, was nicht dazugehört; ohne fremden Zusatz, ohne verfälschende, andersartige Einwirkung: r. leinene Geschirrtücher; -er Wein, Alkohol, Sauerstoff; -es Gold, Wasser; -e (unvermischte, leuchtende) Farben; -es (akzent-, fehlerfreies) Deutsch sprechen; einen Stoff chemisch r. herstellen; der Chor klingt r. (singt technisch u. musikalisch einwandfrei); etw. vom Standpunkt der -en (vom Gegenständlichen abstrahierenden) Erkenntnis beurteilen.


2.
a)nichts anderes als; bloß: die -e Wahrheit sagen; das war -er Zufall, -es Glück; das ist -e Spekulation; die -e Flugzeit (Flugzeit ohne Abfertigung u. Wartezeiten);

b)ohne Ausnahme, Abweichung von etw. Genanntem od. etw. Darüberhinausgehendem: eine -e Arbeitergegend.



3.<intensivierend bei Substantiven> (ugs.)
a)äußerst eindeutig u. hochgradig: das ist ja -er Wahnsinn, der -ste Schwachsinn;

b)in seiner Erscheinung mit etw. Genanntem vergleichbar: das ist ja eine -e Völkerwanderung!; dein Zimmer ist der -ste Saustall!



4. makellos sauber; frei von Flecken, Schmutz o. Ä.: ein -es Hemd anziehen; einen -en Teint haben; ein -es (unbelastetes) Gewissen haben;

*etw. ins Reine schreiben (eine sorgfältige Abschrift von etw. machen); etw. ins Reine bringen (Unstimmigkeiten, Missverständnisse o. Ä. zur Zufriedenheit aller Beteiligten klären); mit jmdm., etw. ins Reine kommen (die Probleme, Schwierigkeiten, die jmd. mit jmdm., etw. hat, beseitigen); mit sich [selbst] ins Reine kommen (Klarheit über bestimmte eigene Probleme gewinnen); mit etw. im Reinen sein (Klarheit über etw. haben); mit jmdm. im Reinen sein (Übereinstimmung mit jmdm. erzielt haben).


5. (jüd. Rel.)
koscher (1): -e Tiere, Speisen.


3rein <Adv.> [zu: 2rein]:
a)drückt aus, dass etw. auf eine genannte Eigenschaft beschränkt ist; ausschließlich: etw. aus r. persönlichen Gründen tun;

b)gibt dem Hinweis, dass etw. aus einem bestimmten Grund, Umstand so ist, erhöhten Nachdruck: das kann ich mir r. zeitlich nicht leisten;

c)(ugs.) gibt einer Aussage, Feststellung starken Nachdruck; völlig, ganz u. gar: das ist im Augenblick r. unmöglich; r. gar nichts (überhaupt nichts) wissen, sagen, verstehen.
rein  

[mhd. reine, ahd. (h)reini, urspr.= gesiebt]: I. Adj. 1. nicht mit etw. vermischt, was nicht dazugehört; ohne fremden Zusatz, ohne verfälschende, andersartige Einwirkung: -er Wein, Alkohol, Sauerstoff; -es Gold, Wasser; -e (unvermischte, leuchtende) Farben; -es (akzent-, fehlerfreies) Deutsch sprechen; einen Stoff chemisch r. herstellen; der Chor klingt r. (singt technisch u. musikalisch einwandfrei); Ü etw. vom Standpunkt der -en (vom Gegenständlichen abstrahierenden) Erkenntnis beurteilen. 2. a) nichts anderes als; bloß: die -e Wahrheit sagen; das war -er Zufall, -es Glück; das ist -e Spekulation; die -e Flugzeit (Flugzeit ohne Abfertigung u. Wartezeiten); b) ohne Ausnahme, Abweichung von etw. Genanntem od. etw. darüber Hinausgehendem: eine -e Arbeitergegend. 3. [intensivierend bei Substantiven] (ugs.) a) äußerst eindeutig u. hochgradig: das ist ja -er Wahnsinn, der -ste Schwachsinn; b) (ugs.) in seiner Erscheinung mit etw. Genanntem vergleichbar: das ist ja eine -e Völkerwanderung!; dein Zimmer ist der -ste Saustall! 4. makellos sauber; frei von Flecken, Schmutz o.Ä.: ein -es Hemd anziehen; einen -en Teint haben; Ü ein -es (unbelastetes) Gewissen haben; *etw. ins Reine schreiben (eine sorgfältige Abschrift von etw. machen); etw. ins Reine bringen (Unstimmigkeiten, Missverständnisse o.Ä. zur Zufriedenheit aller Beteiligten klären); mit jmdm., etw. ins Reine kommen (die Probleme, Schwierigkeiten, die jmd. mit jmdm., etw. hat, beseitigen); mit sich [selbst] ins Reine kommen (Klarheit über bestimmte eigene Probleme gewinnen); mit etw. im Reinen sein (Klarheit über etw. haben); mit jmdm. im Reinen sein (Übereinstimmung mit jmdm. erzielt haben). 5. (jüd. Rel.) koscher (1): -e Tiere, Speisen. II. Adv. a) drückt aus, dass etw. auf eine genannte Eigenschaft beschränkt ist; ausschließlich: etw. aus r. persönlichen Gründen tun; b) gibt dem Hinweis, dass etw. aus einem bestimmten Grund, Umstand so ist, erhöhten Nachdruck: das kann ich mir r. zeitlich nicht leisten; c) (ugs.) gibt einer Aussage, Feststellung starken Nachdruck; völlig, ganz u. gar: das ist im Augenblick r. unmöglich; r. gar nichts (überhaupt nichts) wissen, sagen, verstehen.
rein  

(religiös) rein, koscher, unbefleckt
[koscher, unbefleckt]
rein  

adj.
<umg.; Kurzform von> herein, hinein; → a. herein…
[rein1]
[reiner, reine, reines, reinen, reinem, reinerer, reinere, reineres, reineren, reinerem, reinster, reinste, reinstes, reinsten, reinstem]

adj.

I <Adj.>
1 sauber, klar, frisch gewaschen; geordnet; unberührt, keusch, unschuldig, ohne Falsch; echt, lauter, unvermischt, keine andersartigen Bestandteile enthaltend, unverfälscht; ohne Abzüge; vollkommen, fehlerlos; <schweiz.> fein gemahlen
2 ;den Reinen ist alles ~ <sprichwörtl., nach Titus 1,15> ~er Alkohol; ~ Deck machen <Seemannsspr.> ein ~es Deutsch sprechen fehlerlos, akzent- u. dialektfrei; sie hat aus ~er Einfalt, Gutmütigkeit zugesagt; es ist eine (keine) ~e Freude, zu sehen, wie …; der ~e Gewinn beträgt …; ich habe ein ~es Gewissen; es war ~es Glück, dass …; ~es Gold, Silber; das darfst du nur mit ~en Händen anfassen; eine ~e Haut, einen ~en Teint haben; ~en Herzens, <od., älter> ~es Herzens sein; seine Worte waren der ~e Hohn <umg.> er ist ~er Indianer; ein ~es Leben führen; <bei Substantiven auch ungebeugt> aus ~em Leinen, Leder, Perlmutt hergestellt; er hat sich in der ~en Luft der Nordsee gut erholt; die Luft ist ~ <fig.; umg.> es sind keine Polizisten, Wächter usw. da, es besteht keine Gefahr; ~en Mund halten <umg.> vollkommen verschwiegen sein; ~er Orangen-, Tomatensaft; ein Idealist ~ster Prägung, vom ~sten Wasser ein vollkommener Idealist; das ist ja der ~ste Roman so unglaublich od. merkwürdig, dass es einen wie ein Roman anmutet; im ~sten Sächsisch sprechen; eine ~e Seele haben; Stoff aus ~er Seide; wir wollen ~en Tisch machen <fig.; umg.> (rücksichtslos) Ordnung schaffen, alles Fehlerhafte beseitigen; ein ~er Ton <Mus.> sie haben es aus ~em Übermut getan; das ist ~e Verleumdung; das ist ~er Wahnsinn, was du da vorhast <umg.> undurchführbar, unvorsichtig, gefährlich; die ~e Wahrheit sagen; ~e Wäsche anziehen; ~er Wein; jmdm. ~en Wein einschenken <fig.; umg.> die volle Wahrheit (über etwas Unangenehmes) sagen; eine (keine) ~e Weste haben <fig.; umg.> (nicht) schuldlos sein; ein Pullover aus ~er Wolle; es war ein ~es Wunder, dass sie wieder gesund wurde <umg.> es ist unfassbar, keiner hat damit gerechnet;
3 ;sich ~ halten; die Wohnung ~ halten, machen
4 ;einen Stoff chemisch ~ darstellen
5 etwas ins ~e/ Reine bringen ordnen, klären; mit jmdm. (nicht) ins ~e/ Reine kommen sich (nicht) mit ihm verständigen, einigen; mit etwas (nicht) ins ~e/ Reine kommen etwas (nicht) verstehen, (nicht) zustande bringen; etwas ins ~e/ Reine schreiben in endgültiger Fassung fehlerlos auf sauberes Papier abschreiben; mit sich selbst im ~en/ Reinen sein sich klar (über etwas) sein; ~ wie Gold <sprichwörtl.>
II <Adv.; umg.>
6 ausschließlich, ganz, gänzlich, nichts anderes als, wirklich (als Verstärkung)
7 ;er ist ~ des Teufels <umg.>
8 ;vom ~ juristischen Standpunkt aus; ~ menschlich betrachtet, sieht die Sache etwas anders aus; zur Faschingszeit sind viele ~ närrisch, toll; er ist ~ verrückt (geworden) <umg.>
9 das hat er ~ aus der Luft gegriffen, sich ~ aus den Fingern gesogen <umg.> kein Wort ist daran wahr; ~ durch Zufall habe ich davon erfahren; du weißt auch ~ gar nichts; er ist ~ weg von ihr <umg.> begeistert, hingerissen von ihr; es ist ~ zum Verrücktwerden! <umg.> [<ahd. (h)reini, got. hrains; zu germ. *hri- <idg. *kri-, *krei- „sichten, sieben“; zur Wurzel *(s)ker- „schneiden“]
[rein2]
[reiner, reine, reines, reinen, reinem, reinerer, reinere, reineres, reineren, reinerem, reinster, reinste, reinstes, reinsten, reinstem]