[ - Collapse All ]
Reiter  

1Rei|ter, der; -s, - [mhd. rīter, spätahd. rītāre]:

1.a)jmd., der reitet: ein tollkühner R.;

*die apokalyptischen R. (↑ apokalyptisch 1 ); ein R. über den Bodensee (jmd., der etw. unternimmt, über dessen Gefährlichkeit, Tragweite er sich nicht im Klaren ist);

b)(früher) berittener Soldat, Kavallerist.



2.a)(österr.) Heureiter;

b)

*spanischer R. (Milit.; mit Stacheldraht bespanntes [Holz]gestell, das als Sperre, Hindernis aufgestellt wird; H. u.; viell. im 16. Jh. zur Zeit des niederl. Aufstandes gegen Spanien entstanden).



3.a)aufgesetztes leichtes verschiebbares Gewicht bei feinen Präzisionswaagen: den R. einstellen, verschieben;

b)aufklemmbare, meist farbige Markierung zur Kennzeichnung von etw.;

c)(Jargon) Gestell mit Werbesprüchen o. Ä., das schnell irgendwo aufgestellt werden kann.



2Rei|ter, die; -, -n [mhd. rīter, ahd. rīt(e)ra, westgerm. Wort, vgl. aengl. hridder = Sieb] (österr., sonst landsch.): grobes Sieb [für Getreide].
Reiter  

Rei|ter, der; -s, -

Rei|ter, die; -, -n (landsch., bes. österr. für [Getreide]sieb)
Reiter  

1Rei|ter, der; -s, - [mhd. rīter, spätahd. rītāre]:

1.
a)jmd., der reitet: ein tollkühner R.;

*die apokalyptischen R. (↑ apokalyptisch 1); ein R. über den Bodensee (jmd., der etw. unternimmt, über dessen Gefährlichkeit, Tragweite er sich nicht im Klaren ist);

b)(früher) berittener Soldat, Kavallerist.



2.
a)(österr.) Heureiter;

b)

*spanischer R. (Milit.; mit Stacheldraht bespanntes [Holz]gestell, das als Sperre, Hindernis aufgestellt wird; H. u.; viell. im 16. Jh. zur Zeit des niederl. Aufstandes gegen Spanien entstanden).



3.
a)aufgesetztes leichtes verschiebbares Gewicht bei feinen Präzisionswaagen: den R. einstellen, verschieben;

b)aufklemmbare, meist farbige Markierung zur Kennzeichnung von etw.;

c)(Jargon) Gestell mit Werbesprüchen o. Ä., das schnell irgendwo aufgestellt werden kann.



2Rei|ter, die; -, -n [mhd. rīter, ahd. rīt(e)ra, westgerm. Wort, vgl. aengl. hridder = Sieb] (österr., sonst landsch.): grobes Sieb [für Getreide].
Reiter  

n.
<f. 21; süddt.> grobes Getreidesieb [<ahd. ritera <*hritara; zu germ. *hri- <idg. *kri-, *krei- „sichten, sieben“]
['Rei·ter1]
[Reiters, Reitern, Reiterin, Reiterinnen]

n.
<m. 3> jmd., der reitet, jmd. zu Pferde; Soldat der Kavallerie; Gestell, Bock, Trockengestell; auf Karteikarten aufklemmbare Kennmarke aus Metall; verschiebbarer Maschinenteil, z.B. Laufgewicht an der Waage; Ross und ~; ein kühner, tüchtiger, verwegener ~; spanischer ~ <fig.> mit Stacheldraht überzogener, tragbarer Holzbock zum Sperren von Brücken, Straßen u. Ortsausgängen od. zum Bau von Hindernissen;
['Rei·ter2]
[Reiters, Reitern, Reiterin, Reiterinnen]