[ - Collapse All ]
reizen  

rei|zen <sw. V.; hat> [mhd. reizen (reiʒen), ahd. reizzen (reiʒen), Kausativ zu ↑ reißen , also eigtl. = einritzen machen]:

1.herausfordern, provozieren, ärgern, in heftige Erregung versetzen: er hat mich sehr, schwer, bis aufs Äußerste gereizt; jmds. Zorn/jmdn. zum Zorn r.; Kinder reizten den Hund.


2.als schädlicher Reiz (1) auf einen Organismus einwirken, ihn angreifen: der Rauch reizt die Augen; ein zum Erbrechen reizender Gestank.


3.a)jmds. Interesse, Aufmerksamkeit o. Ä. erregen u. ihn herausfordern, sich damit zu beschäftigen od. etw. zu unternehmen: die Aufgabe, das Buch reizt ihn; es reizt immer wieder, etwas Neues anzufangen; der Anblick reizt [mich] zum Lachen;

b)eine angenehme, anziehende Wirkung auslösen, verlocken, bezaubern: der Duft der Speisen reizt den Gaumen; ein Wild r. (Jägerspr.; durch Lockrufe, Nachahmung seiner Stimme heranlocken).



4.(Kartenspiel) durch das Nennen bestimmter Werte die anderen möglichst zu überbieten u. das Spiel in die Hand zu bekommen versuchen: er reizte [bis] 46, einen Grand.
reizen  


1. aufbringen, aufregen, aufreizen, in Erregung versetzen, in Harnisch bringen, rasend machen; (geh.): ergrimmen, erzürnen; (bildungsspr.): echauffieren, provozieren; (ugs.): hochbringen, in die Wolle bringen, in Rage versetzen, zur Weißglut bringen/treiben; (landsch.): zecken, zergen.

2. angreifen, beeinträchtigen, erschöpfen, schädigen, schwächen, strapazieren, traktieren, zusetzen; (ugs.): schaffen, schlauchen.

3. animieren, ansprechen, anziehen, Interesse/Neugier erregen/wecken, interessieren, kitzeln, locken, Lust machen; (schweiz.): wundern; (geh.): gelüsten, verlocken; (ugs.): jucken; (salopp): anmachen; (bes. Jugendspr.): bocken.

[reizen]
[reize, reizt, reizte, reiztest, reizten, reiztet, reizest, reizet, reiz, gereizt, reizend]
reizen  

rei|zen <sw. V.; hat> [mhd. reizen (reiʒen), ahd. reizzen (reiʒen), Kausativ zu ↑ reißen, also eigtl. = einritzen machen]:

1.herausfordern, provozieren, ärgern, in heftige Erregung versetzen: er hat mich sehr, schwer, bis aufs Äußerste gereizt; jmds. Zorn/jmdn. zum Zorn r.; Kinder reizten den Hund.


2.als schädlicher Reiz (1) auf einen Organismus einwirken, ihn angreifen: der Rauch reizt die Augen; ein zum Erbrechen reizender Gestank.


3.
a)jmds. Interesse, Aufmerksamkeit o. Ä. erregen u. ihn herausfordern, sich damit zu beschäftigen od. etw. zu unternehmen: die Aufgabe, das Buch reizt ihn; es reizt immer wieder, etwas Neues anzufangen; der Anblick reizt [mich] zum Lachen;

b)eine angenehme, anziehende Wirkung auslösen, verlocken, bezaubern: der Duft der Speisen reizt den Gaumen; ein Wild r. (Jägerspr.; durch Lockrufe, Nachahmung seiner Stimme heranlocken).



4.(Kartenspiel) durch das Nennen bestimmter Werte die anderen möglichst zu überbieten u. das Spiel in die Hand zu bekommen versuchen: er reizte [bis] 46, einen Grand.
reizen  

[sw. V.; hat] [mhd. reizen (), ahd. reizzen (), Kausativ zu reißen, also eigtl.= einritzen machen]: 1. herausfordern, provozieren, ärgern, in heftige Erregung versetzen: er hat mich sehr, schwer, bis aufs Äußerste gereizt; jmds. Zorn/jmdn. zum Zorn r.; Kinder reizten den Hund. 2. als schädlicher Reiz (1) auf einen Organismus einwirken, ihn angreifen: der Rauch reizt die Augen; ein zum Erbrechen reizender Gestank. 3. a) jmds. Interesse, Aufmerksamkeit o. Ä. erregen u. ihn herausfordern, sich damit zu beschäftigen od. etw. zu unternehmen: die Aufgabe, das Buch reizt ihn; es reizt immer wieder, etwas Neues anzufangen; der Anblick reizt [mich] zum Lachen; b) eine angenehme, anziehende Wirkung auslösen, verlocken, bezaubern: der Duft der Speisen reizt den Gaumen; ein Wild r. (Jägerspr.; durch Lockrufe, Nachahmung seiner Stimme heranlocken). 4. (Kartenspiel) durch das Nennen bestimmter Werte die anderen möglichst zu überbieten u. das Spiel in die Hand zu bekommen versuchen: er reizte [bis] 46, einen Grand.
reizen  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 etwas od. jmdn. ~ einen Reiz auf etwas od. jmdn. ausüben, etwas hervorrufen, erwecken, erregen; jmdn. ~ verlocken; zornig machen, seelisch peinigen; herausfordern; <Jägerspr.> durch Töne anlocken;
2 ;das kann mich nicht ~; es würde mich ~, es zu versuchen; den Appetit ~; das Licht reizt meine Augen; jmds. Begierde, Interesse, Neugierde ~; der Anblick dieser leckeren Dinge reizt meinen Gaumen, Magen; er hat den Hund so lange gereizt, bis er zubiss; es reizt die Kinder, ihn zu ärgern
3 ;jmdn. bis zu Tränen, bis zur Weißglut, Wut, bis zum Zorn ~; das reizt mich zum Widerspruch
4 gereizt empfindlich, erregt, nervlich angespannt; heute herrscht hier eine gereizte Stimmung; in gereiztem Ton antworten, sprechen
II <V.i.; Skat>
5 Zahlenwerte nennen, um das höchste Spiel zu ermitteln; er reizte bis 28 [<ahd. reizzen, reizen „antreiben, locken, anregen, ärgern“ <germ. *wraitjan, eigtl. „reißen machen“, dann „verursachen, dass jmd. aus sich herausgeht“; reißen]
['rei·zen]
[reize, reizt, reizen, reizte, reiztest, reizten, reiztet, reizest, reizet, reiz, gereizt, reizend]