[ - Collapse All ]
reklamieren  

re|kla|mie|ren <lat.; »dagegenschreien, widersprechen«>:

1.[zurück]fordern, für sich beanspruchen.


2.wegen irgendwelcher Mängel beanstanden, Einspruch erheben, Beschwerde führen
reklamieren  

re|kla|mie|ren <sw. V.; hat> [lat. reclamare = dagegenschreien, laut Nein rufen, widersprechen, aus: re- = zurück, wieder u. clamare = laut rufen, schreien]:

1.(bei der zuständigen Stelle) beanstanden, sich darüber beschweren, dass etw. nicht in dem Zustand ist, etw. nicht od. nicht so ausgeführt ist, wie man es eigentlich erwarten darf: verdorbene Lebensmittel, eine beschädigte Sendung r.; <auch ohne Akk.-Obj.:> sie reklamierte, weil der Betrag nicht stimmte; ich habe wegen der Sendung bei der Post reklamiert; gegen eine Verfügung r. (Einspruch erheben).


2. etw., worauf ein [vermeintliches] Anrecht besteht, [zurück]fordern; etw., jmdn. (für sich) beanspruchen: eine Idee, den Erfolg einer Verhandlung für sich r.; falls der Ring nicht reklamiert wird (falls der Eigentümer keinen Anspruch darauf erhebt), gehört er nach einem Jahr dem Finder; die Spieler reklamierten Abseits (Sport; forderten vom Schiedsrichter, auf Abseits zu erkennen).
reklamieren  

re|kla|mie|ren ([zurück]fordern; beanstanden)
reklamieren  


1. Anstoß nehmen, beanstanden, sich beklagen, bemängeln, Beschwerde einlegen/führen, sich beschweren, Einspruch erheben, etwas auszusetzen haben, monieren, zurückweisen; (österr.): beanständen.

2. abfordern, abverlangen, Anspruch erheben, sich ausbedingen, sich ausbitten, beanspruchen, bestehen auf, dringen auf, einfordern, fordern, verlangen, sich vorbehalten; (österr.) austragen; (geh.): pochen auf; (bildungsspr.): insistieren, persistieren, postulieren; (veraltend): sich bedingen; (veraltet): ausdingen, vorausbedingen; (landsch., sonst veraltet): sich ausbehalten.

[reklamieren]
[reklamiere, reklamierst, reklamiert, reklamierte, reklamiertest, reklamierten, reklamiertet, reklamierest, reklamieret, reklamier, reklamierend]
reklamieren  

re|kla|mie|ren <sw. V.; hat> [lat. reclamare = dagegenschreien, laut Nein rufen, widersprechen, aus: re- = zurück, wieder u. clamare = laut rufen, schreien]:

1.(bei der zuständigen Stelle) beanstanden, sich darüber beschweren, dass etw. nicht in dem Zustand ist, etw. nicht od. nicht so ausgeführt ist, wie man es eigentlich erwarten darf: verdorbene Lebensmittel, eine beschädigte Sendung r.; <auch ohne Akk.-Obj.:> sie reklamierte, weil der Betrag nicht stimmte; ich habe wegen der Sendung bei der Post reklamiert; gegen eine Verfügung r. (Einspruch erheben).


2. etw., worauf ein [vermeintliches] Anrecht besteht, [zurück]fordern; etw., jmdn. (für sich) beanspruchen: eine Idee, den Erfolg einer Verhandlung für sich r.; falls der Ring nicht reklamiert wird (falls der Eigentümer keinen Anspruch darauf erhebt), gehört er nach einem Jahr dem Finder; die Spieler reklamierten Abseits (Sport; forderten vom Schiedsrichter, auf Abseits zu erkennen).
reklamieren  

[sw. V.; hat] [lat. reclamare= dagegenschreien, laut Nein rufen, widersprechen, aus: re-= zurück, wieder u. clamare= laut rufen, schreien]: 1. (bei der zuständigen Stelle) beanstanden, sich darüber beschweren, dass etw. nicht in dem Zustand ist, etw. nicht od. nicht so ausgeführt ist, wie man es eigentlich erwarten darf: verdorbene Lebensmittel, eine beschädigte Sendung r.; [auch ohne Akk.-Obj.:] sie reklamierte, weil der Betrag nicht stimmte; ich habe wegen der Sendung bei der Post reklamiert; gegen eine Verfügung r. (Einspruch erheben). 2. etw., worauf ein [vermeintliches] Anrecht besteht, [zurück]fordern; etw., jmdn. (für sich) beanspruchen: eine Idee, den Erfolg einer Verhandlung für sich r.; falls der Ring nicht reklamiert wird (falls der Eigentümer keinen Anspruch darauf erhebt), gehört er nach einem Jahr dem Finder; die Spieler reklamierten Abseits (Sport; forderten vom Schiedsrichter, auf Abseits zu erkennen).
reklamieren  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> = beanstanden; ich habe das verloren gegangene Päckchen bei der Post reklamiert habe die P. beauftragt, nachzuforschen;
2 <V.i.> eine Reklamation erheben, sich beschweren über; dagegen werden wir ~ [<lat. reclamare „dagegen rufen, laut,nein' rufen“; zu clamare „laut rufen“]
[re·kla'mie·ren]
[reklamiere, reklamierst, reklamiert, reklamieren, reklamierte, reklamiertest, reklamierten, reklamiertet, reklamierest, reklamieret, reklamier, reklamiert, reklamierend]