[ - Collapse All ]
Relais  

Re|lais [rə'lε:] das; - [rə'lε:(s)], - [rə'lε:s] <fr.>:

1.(Elektrot.) zum Ein-, Ausschalten eines stärkeren Stroms benutzter Apparat, der durch Steuerimpulse von geringer Leistung betätigt wird.


2.(hist.) a)Pferdewechsel im Postverkehr;

b)Station für den Postpferdewechsel.



3.(hist.) an bestimmten Orten aufgestellte kleinere Reiterabteilung zur Überbringung von Befehlen u. Meldungen.


4.Weg zwischen Wall u. Graben einer Festung
Relais  

Re|lais [rə'lε:], das; - [rə'lε:(s)], - [rə'lε:s; frz. relais, eigtl. = Station für den Pferdewechsel, zu afrz. relaier = zurücklassen] (Elektrot.): automatische Schalteinrichtung, die mittels eines schwachen Stroms Stromkreise mit einem stärkeren Strom öffnet u. schließt: ein elektromagnetisches, elektronisches R.
Relais  

Re|lais [rə'lε:], das; -, - <franz.> (Elektrot. Schalteinrichtung; Postw. früher Auswechslung[sstelle] der Pferde)
Relais  

Re|lais [rə'lε:], das; - [rə'lε:(s)], - [rə'lε:s; frz. relais, eigtl. = Station für den Pferdewechsel, zu afrz. relaier = zurücklassen] (Elektrot.): automatische Schalteinrichtung, die mittels eines schwachen Stroms Stromkreise mit einem stärkeren Strom öffnet u. schließt: ein elektromagnetisches, elektronisches R.
Relais  

[':], das; - [':()], - [':; frz. relais, eigtl.= Station für den Pferdewechsel, zu afrz. relaier= zurücklassen] (Elektrot.): automatische Schalteinrichtung, die mittels eines schwachen Stroms Stromkreise mit einem stärkeren Strom öffnet u. schließt: ein elektromagnetisches, elektronisches R.
Relais  

n.
<[rə'lɛ:] n.; - [-'lɛ:s], - [-'lɛ:s]; früher> Pferdewechsel; Umspannstelle für frische Postkutschpferde; <Mil.> Melderkette, Postenkette; <Tech.> elektr. Schaltvorrichtung zum Steuern großer Strom- u. Spannungsstärken durch kleine Strom- und Spannungsstärken [frz., „Staffel, Stafette, Relais“]
[Re·lais]