[ - Collapse All ]
relativ  

Re|la|tiv das; -s, -e:
a)Oberbegriff für Relativpronomen u. Relativadverb;

b)↑ Relativpronomen
re|la|tiv [auch: 're:...]:

1.verhältnismäßig, vergleichsweise.


2.bezüglich; relatives Tempus: (Sprachw.) auf das Tempus eines anderen Geschehens im zusammengesetzten Satz bezogenes Tempus
relativ  

Re|la|tiv, das; -s, -e (Sprachw.): Relativadverb, Relativpronomen.re|la|tiv [auch: 're:...] <Adj.> [frz. relatif < spätlat. relativus="bezüglich," zu lat. relatum, 2. Part. von: referre, ↑ referieren ]:

1.(bildungsspr.; Fachspr.) a)nur in bestimmten Grenzen, unter bestimmten Gesichtspunkten, von einem bestimmten Standpunkt aus zutreffend u. daher in seiner Gültigkeit, in seinem Wert o. Ä. eingeschränkt: Schönheit und Hässlichkeit sind -e Begriffe; eine -e Besserung; man sagt, alles sei r.;

b)<attr. bei Adjektiven u. Adverben, gelegentl. auch bei Substantiven, die von Adjektiven abgeleitet sind> gemessen an den Umständen, an dem, was üblicherweise zu erwarten ist; vergleichsweise, ziemlich; verhältnismäßig: ein r. kalter Winter; diese Angelegenheit ist r. wichtig; es geht ihm r. gut; sie geht r. oft ins Kino.



2.(bes. Fachspr.) nicht unabhängig, sondern in Beziehung, Relation zu etw. stehend u. dadurch bestimmt: -e Größen; -e Feuchtigkeit (Met.; Prozentsatz der tatsächlich vorhandenen Luftfeuchtigkeit in Bezug auf die bei gegebener Temperatur maximal mögliche Luftfeuchtigkeit); -es Gehör (Musik; Fähigkeit, die Höhe eines Tones aufgrund von Intervallen festzustellen); -es Tempus (Sprachw.; unselbstständiges, auf das Tempus eines anderen Geschehens im zusammengesetzten Satz bezogenes Tempus [Plusquamperfekt u. 2. Futur]).
relativ  

Re|la|tiv, das; -s, -e (Sprachw. Relativpronomen; Relativadverb)re|la|tiv <lat.> (verhältnismäßig; vergleichsweise; bedingt); relative (einfache) Mehrheit
relativ  


1. a) bedingt, begrenzt, beschränkt, eingeschränkt, mit Einschränkung[en].

b) gemessen an anderen, /im Vergleich zu anderen, verglichen mit anderen, vergleichsweise, verhältnismäßig.

2. abhängig, bedingt, gebunden.

[relativ]
[relativer, relative, relatives, relativen, relativem, relativerer, relativere, relativeres, relativeren, relativerem, relativster, relativste, relativstes, relativsten, relativstem]
relativ  

Re|la|tiv, das; -s, -e (Sprachw.): Relativadverb, Relativpronomen.re|la|tiv [auch: 're:...] <Adj.> [frz. relatif < spätlat. relativus="bezüglich," zu lat. relatum, 2. Part. von: referre, ↑ referieren]:

1.(bildungsspr.; Fachspr.)
a)nur in bestimmten Grenzen, unter bestimmten Gesichtspunkten, von einem bestimmten Standpunkt aus zutreffend u. daher in seiner Gültigkeit, in seinem Wert o. Ä. eingeschränkt: Schönheit und Hässlichkeit sind -e Begriffe; eine -e Besserung; man sagt, alles sei r.;

b)<attr. bei Adjektiven u. Adverben, gelegentl. auch bei Substantiven, die von Adjektiven abgeleitet sind> gemessen an den Umständen, an dem, was üblicherweise zu erwarten ist; vergleichsweise, ziemlich; verhältnismäßig: ein r. kalter Winter; diese Angelegenheit ist r. wichtig; es geht ihm r. gut; sie geht r. oft ins Kino.



2.(bes. Fachspr.) nicht unabhängig, sondern in Beziehung, Relation zu etw. stehend u. dadurch bestimmt: -e Größen; -e Feuchtigkeit (Met.; Prozentsatz der tatsächlich vorhandenen Luftfeuchtigkeit in Bezug auf die bei gegebener Temperatur maximal mögliche Luftfeuchtigkeit); -es Gehör (Musik; Fähigkeit, die Höhe eines Tones aufgrund von Intervallen festzustellen); -es Tempus (Sprachw.; unselbstständiges, auf das Tempus eines anderen Geschehens im zusammengesetzten Satz bezogenes Tempus [Plusquamperfekt u. 2. Futur]).
relativ  

[auch: 're:...] Adj. [frz. relatif [ spätlat. relativus = bezüglich, zu lat. relatum, 2. Part. von: referre, referieren]: 1. (bildungsspr.; Fachspr.) a) nur in bestimmten Grenzen, unter bestimmten Gesichtspunkten, von einem bestimmten Standpunkt aus zutreffend u. daher in seiner Gültigkeit, in seinem Wert o.Ä. eingeschränkt: Schönheit und Hässlichkeit sind -e Begriffe; eine -e Besserung; man sagt, alles sei r.; b) [attr. bei Adjektiven u. Adverben, gelegentl. auch bei Substantiven, die von Adjektiven abgeleitet sind] gemessen an den Umständen, an dem, was üblicherweise zu erwarten ist; vergleichsweise, ziemlich; verhältnismäßig: ein r. kalter Winter; diese Angelegenheit ist r. wichtig; sie geht r. oft ins Kino; es geht ihm r. gut. 2. (bes. Fachspr.) nicht unabhängig, sondern in Beziehung, Relation zu etw. stehend u. dadurch bestimmt: -e Größen; -e Feuchtigkeit (Met.; Prozentsatz der tatsächlich vorhandenen Luftfeuchtigkeit in Bezug auf die bei gegebener Temperatur maximal mögliche Luftfeuchtigkeit); -es Gehör (Musik; Fähigkeit, die Höhe eines Tones aufgrund von Intervallen festzustellen); -es Tempus (Sprachw.; unselbstständiges, auf das Tempus eines anderen Geschehens im zusammengesetzten Satz bezogenes Tempus [Plusquamperfekt u. 2. Futur]).
relativ  

adj.
<Adj.> in einem Verhältnis zu etwas stehend, im Verhältnis zu etwas anderem zu betrachten; bedingt; verhältnismäßig; Ggs absolut; <Gramm.> <auf ein vorher genanntes Wort> bezüglich; ~e Bewegung B. innerhalb eines Bezugssystems; ~e Feuchtigkeit Feuchtigkeitsgehalt der Luft unter Berücksichtigung der Tatsache, dass warme Luft mehr Wasser aufnimmt als kalte; ~es Gehör Fähigkeit, einen Ton durch Intervalle zu bestimmen; → a. absolut;; ~e Helligkeit H. eines Sternes, wie sie sich dem Betrachter bietet, ohne Rücksicht auf die Entfernung; ~e Mehrheit Abstimmungsergebnis, bei dem der Wahlkandidat mehr Stimmen als die anderen erhalten hat, ohne aber die absolute Mehrheit erreicht zu haben; ~e Zahl mit einem negativen od. positiven Vorzeichen versehene Zahl; sein: alles im Leben ist ~ von den Umständen od. wechselnder Beurteilung abhängig; er ist ~ groß; es ist ~ gut gegangen [<frz. relatif „bezüglich, sich beziehend“ <spätlat. relativus „sich beziehend, bezüglich“]
[re·la'tiv]
[relativer, relative, relatives, relativen, relativem, relativerer, relativere, relativeres, relativeren, relativerem, relativster, relativste, relativstes, relativsten, relativstem]