[ - Collapse All ]
renommieren  

re|nom|mie|ren: angeben, prahlen, großtun
renommieren  

re|nom|mie|ren <sw. V.; hat> [frz. renommer = wieder ernennen od. erwählen; immer wieder nennen, rühmen, aus: re- = wieder u. nommer = (be)nennen, ernennen] (bildungsspr.): vorhandene Vorzüge immer wieder betonen, sich damit wichtigtun; prahlen: mit seinen Taten, mit seinem Titel, Wissen r.
renommieren  

re|nom|mie|ren (prahlen)
renommieren  

re|nom|mie|ren <sw. V.; hat> [frz. renommer = wieder ernennen od. erwählen; immer wieder nennen, rühmen, aus: re- = wieder u. nommer = (be)nennen, ernennen] (bildungsspr.): vorhandene Vorzüge immer wieder betonen, sich damit wichtigtun; prahlen: mit seinen Taten, mit seinem Titel, Wissen r.
renommieren  

[sw. V.; hat] [frz. renommer= wieder ernennen od. erwählen; immer wieder nennen, rühmen, aus: re-= wieder u. nommer= (be)nennen, ernennen] (bildungsspr.): vorhandene Vorzüge immer wieder betonen, sich damit wichtig tun; prahlen: mit seinen Taten, mit seinem Titel, Wissen r.
renommieren  

v.
<V.i.; hat; geh.> angeben, aufschneiden, prahlen [<frz. renommer „wieder ernennen, loben, rühmen“]
[re·nom'mie·ren]
[renommiere, renommierst, renommiert, renommieren, renommierte, renommiertest, renommierten, renommiertet, renommierest, renommieret, renommier, renommiert, renommierend]