[ - Collapse All ]
rentieren  

ren|tie|ren: Zins, Gewinn, Rendite bringen, einträglich sein; sich rentieren: sich lohnen
rentieren  

ren|tie|ren <sw. V.; hat> [mit französierender Endung geb. zu mhd. renten = Gewinn bringen]: in materieller od. ideeller Hinsicht von Nutzen sein, Gewinn bringen, einträglich sein: das Geschäft beginnt sich zu r.; der Aufwand, die Anstrengung rentiert sich nicht; <selten auch ohne »sich«:> das Lokal rentiert nicht.
rentieren  

ren|tie|ren (Gewinn bringen); sich rentieren (sich lohnen)
rentieren  

abwerfen, sich bezahlt machen, einbringen, eintragen, einträglich sein, Früchte tragen, Gewinn bringen, herausspringen, sich lohnen, lohnend sein, Nutzen bringen, rentabel/rentierlich sein, von Nutzen sein; (geh.): sich verlohnen; (bildungsspr.): lukrativ sein; (ugs.): sich auszahlen, herauskommen, sich rechnen; (bayr., österr.): dafürstehen.
[rentieren, sich]
[sich rentieren, rentiere, rentierst, rentiert, rentierte, rentiertest, rentierten, rentiertet, rentierest, rentieret, rentier, rentierend, rentieren sich]
rentieren  

ren|tie|ren <sw. V.; hat> [mit französierender Endung geb. zu mhd. renten = Gewinn bringen]: in materieller od. ideeller Hinsicht von Nutzen sein, Gewinn bringen, einträglich sein: das Geschäft beginnt sich zu r.; der Aufwand, die Anstrengung rentiert sich nicht; <selten auch ohne »sich«:> das Lokal rentiert nicht.
rentieren  

(sich) rentieren, bringen (umgangssprachlich), Nutzen abwerfen
[bringen, Nutzen abwerfen]
rentieren  

v.
<V.refl.; hat> sich ~ Rente, Gewinn bringen, Ertrag abwerfen; <fig.> sich lohnen; diese Ausgabe, das Geschäft rentiert sich nicht; deine Anstrengungen, deine Bemühungen haben sich rentiert <fig.> das rentiert sich nicht <fig.> [seit 17./18. Jh. für mhd. renten „Gewinn bringen“; zu Rente]
[ren'tie·ren]
[rentiere, rentierst, rentiert, rentieren, rentierte, rentiertest, rentierten, rentiertet, rentierest, rentieret, rentier, rentiert, rentierend]