[ - Collapse All ]
reumütig  

reu||tig <Adj.> (öfter scherzh.): Reue empfindend, bezeugend: ein -es Geständnis; r. zurückkehren.
reumütig  

reu|mü|tig
reumütig  

beschämt, betreten, kleinlaut, schuldbewusst, voller Reue, voller Schuldgefühle, von Reue erfüllt, zerknirscht; (geh.): gesenkten Hauptes, reuevoll, reuig; (Rel.): bußfertig.
[reumütig]
[reumütiger, reumütige, reumütiges, reumütigen, reumütigem, reumütigerer, reumütigere, reumütigeres, reumütigeren, reumütigerem, reumütigster, reumütigste, reumütigstes, reumütigsten, reumütigstem, reumuetig]
reumütig  

reu||tig <Adj.> (öfter scherzh.): Reue empfindend, bezeugend: ein -es Geständnis; r. zurückkehren.
reumütig  

Adj. (öfter scherzh.): Reue empfindend, bezeugend: ein -es Geständnis; r. zurückkehren.
reumütig  

adj.
<Adj.; meist adv.> voller Reue, reuig; ~ zurückkehren
['reu·mü·tig]
[reumütiger, reumütige, reumütiges, reumütigen, reumütigem, reumütigerer, reumütigere, reumütigeres, reumütigeren, reumütigerem, reumütigster, reumütigste, reumütigstes, reumütigsten, reumütigstem]