[ - Collapse All ]
Rhythmus  

Rhythmus Das Substantiv ist über das Lateinische aus dem Griechischen ins Deutsche entlehnt worden. Wie das Herkunftswort wird es am Wortanfang mit Rhy- geschrieben.
Rhythmus  

Rhỵth|mus, der; -, ...men [lat. rhythmus < griech. rhythmós="Gleichmaß," eigtl.="das" Fließen, zu: rheĩn="fließen;" schon ahd. ritmusen (Dativ Pl.)]:

1.a)(Musik) zeitliche Gliederung des melodischen Flusses, die sich aus der Abstufung der Tonstärke, der Tondauer u. des Tempos ergibt: ein bewegter, schneller R.; der R. der Großstadt;

b)(Sprachw.) Gliederung des Sprachablaufs durch Wechsel von langen u. kurzen, betonten u. unbetonten Silben, durch Pausen u. Sprachmelodie: ein strenger, gebundener R.; freie Rhythmen (frei gestaltete, rhythmisch bewegte Sprache, aber ohne Versschema, Strophen u. Reime).



2. Gleichmaß, gleichmäßig gegliederte Bewegung; periodischer Wechsel, regelmäßige Wiederkehr: der R. der Jahreszeiten.


3.Gliederung eines Werks der bildenden Kunst, bes. eines Bauwerks, durch regelmäßigen Wechsel bestimmter Formen: ein horizontaler, vertikaler R.
Rhythmus  

RhythmusDas Substantiv ist über das Lateinische aus dem Griechischen ins Deutsche entlehnt worden. Wie das Herkunftswort wird es am Wortanfang mit Rhy- geschrieben.
Rhythmus  

Gleichmaß, Gleichmäßigkeit, Gliederung, Regelmäßigkeit.
[Rhythmus]
[Rhythmen]
Rhythmus  

Rhỵth|mus, der; -, ...men [lat. rhythmus < griech. rhythmós="Gleichmaß," eigtl.="das" Fließen, zu: rheĩn="fließen;" schon ahd. ritmusen (Dativ Pl.)]:

1.
a)(Musik) zeitliche Gliederung des melodischen Flusses, die sich aus der Abstufung der Tonstärke, der Tondauer u. des Tempos ergibt: ein bewegter, schneller R.; der R. der Großstadt;

b)(Sprachw.) Gliederung des Sprachablaufs durch Wechsel von langen u. kurzen, betonten u. unbetonten Silben, durch Pausen u. Sprachmelodie: ein strenger, gebundener R.; freie Rhythmen (frei gestaltete, rhythmisch bewegte Sprache, aber ohne Versschema, Strophen u. Reime).



2. Gleichmaß, gleichmäßig gegliederte Bewegung; periodischer Wechsel, regelmäßige Wiederkehr: der R. der Jahreszeiten.


3.Gliederung eines Werks der bildenden Kunst, bes. eines Bauwerks, durch regelmäßigen Wechsel bestimmter Formen: ein horizontaler, vertikaler R.
Rhythmus  

Metrum, Rhythmus, Takt
[Metrum, Takt]
Rhythmus  

n.
<m.; -, -men> zeitl. Ebenmaß; gleichförmige Gliederung eines Ton- od. Bewegungsablaufs; gleichmäßige Wiederkehr von Vorgängen; Gliederung eines Kunstwerkes durch gleichmäßig wiederholte, gleiche od. ähnliche Formen; freie Rhythmen reimlose, durch kein bestimmtes Versmaß u. nicht in Strophenform gebundene, stark rhythmisch bewegte Verszeilen;[<lat. rhythmus <grch. rhythmos „geregelte Bewegung, Zeitmaß, Gleichmaߓ]
['Rhyth·mus]
[Rhythmen]