[ - Collapse All ]
Riegel  

Rie|gel, der; -s, - [mhd. rigel, ahd. rigil, urspr. = Stange, Querholz]:

1.a)Vorrichtung mit quer zu verschiebendem [länglichem] Metallstück o. Ä. zum Verschluss von Türen, Toren, Fenstern: ein hölzerner, eiserner R.; den R. an der Tür vorlegen, vor-, zu-, auf-, zurückschieben;

*einer Sache, (seltener:) jmdm. einen R. vorschieben (etw., was man nicht länger dulden kann, unterbinden; etw. Unliebsames nicht länger zur Geltung, [Aus]wirkung kommen lassen);

b)(Schlosserei) vom Schlüssel bewegter Teil in einem Schloss.



2.a)(Milit.) von Truppen, Panzern o. Ä. gebildete Abriegelung: einen R. bilden; die Panzer durchbrachen den R.;

b)(bes. Fußball) durch die Stürmer verstärkte Verteidigung: einen R. knacken, [um den Strafraum] aufziehen.



3.[gleichmäßig unterteiltes] stangenartiges Stück, Streifen: einen R. Blockschokolade, Seife kaufen.


4.(Schneiderei) a)statt eines Gürtels auf dem Rückenteil von Mänteln, Jacken an den Enden aufgenähter Stoffstreifen;

b)schmaler, nur an den Enden aufgenähter Stoffstreifen, durch den ein Gürtel gezogen werden kann;

c)quer verlaufende Benähung der Enden eines Knopflochs, um dessen Ausreißen zu verhindern.



5.(Bauw.) (beim Fachwerkbau) waagerechter Balken als Verbindung zwischen den senkrechten Hölzern.


6. (veraltend) an der Wand befestigtes Brett mit Kleiderhaken.


7.(Jägerspr.) Wildwechsel im Hochgebirge.
Riegel  

Rie|gel, der; -s, -
Riegel  

Abriegelung, Absperrschieber, Absperrvorrichtung, Schieber, Sperre, Verschluss; (österr.): Schuber.
[Riegel]
[Riegels, Riegeln]
Riegel  

Rie|gel, der; -s, - [mhd. rigel, ahd. rigil, urspr. = Stange, Querholz]:

1.
a)Vorrichtung mit quer zu verschiebendem [länglichem] Metallstück o. Ä. zum Verschluss von Türen, Toren, Fenstern: ein hölzerner, eiserner R.; den R. an der Tür vorlegen, vor-, zu-, auf-, zurückschieben;

*einer Sache, (seltener:) jmdm. einen R. vorschieben (etw., was man nicht länger dulden kann, unterbinden; etw. Unliebsames nicht länger zur Geltung, [Aus]wirkung kommen lassen);

b)(Schlosserei) vom Schlüssel bewegter Teil in einem Schloss.



2.
a)(Milit.) von Truppen, Panzern o. Ä. gebildete Abriegelung: einen R. bilden; die Panzer durchbrachen den R.;

b)(bes. Fußball) durch die Stürmer verstärkte Verteidigung: einen R. knacken, [um den Strafraum] aufziehen.



3.[gleichmäßig unterteiltes] stangenartiges Stück, Streifen: einen R. Blockschokolade, Seife kaufen.


4.(Schneiderei)
a)statt eines Gürtels auf dem Rückenteil von Mänteln, Jacken an den Enden aufgenähter Stoffstreifen;

b)schmaler, nur an den Enden aufgenähter Stoffstreifen, durch den ein Gürtel gezogen werden kann;

c)quer verlaufende Benähung der Enden eines Knopflochs, um dessen Ausreißen zu verhindern.



5.(Bauw.) (beim Fachwerkbau) waagerechter Balken als Verbindung zwischen den senkrechten Hölzern.


6. (veraltend) an der Wand befestigtes Brett mit Kleiderhaken.


7.(Jägerspr.) Wildwechsel im Hochgebirge.
Riegel  

n.
<m. 5> Querholz; einseitige Verschlussvorrichtung an Türen, Fenstern; Querbalken am Fachwerkbau; eingeteilter Streifen, z.B. bei Seife, Schokolade; Stoffspange als Kleid-, Jackenverschluss; <Jägerspr.> Berggrat als Wildwechsel; ein ~ Kernseife, Schokolade; einen ~ zurückschieben; den ~ vorlegen, vorschieben (an der Tür); einer Sache einen ~ vorlegen, vorschieben <fig.> ihre Wiederholung verhindern; er hat diesem Plan einen ~ vorgeschoben <fig.> ihn verhindert; ein eiserner, hölzerner ~ [<ahd. rigil „schmales Schiebeholz“; verwandt mit Reling]
['Rie·gel]
[Riegels, Riegeln]