[ - Collapse All ]
Riese  

1Rie|se, der; -n, -n [mhd. rise, ahd. riso, H. u.]:

1.in Märchen, Sagen u. Mythen auftretendes Wesen von übergroßer menschlicher Gestalt: ein wilder, böser, gutmütiger, schwerfälliger R.; er ist ein R. (ein sehr großer, kräftiger Mensch, Hüne); er ist ein R. an Geist, Gelehrsamkeit (ist sehr klug, gelehrt); die felsigen -n (die sehr hohen Berge) Südtirols; -n (Hochhäuser) aus Beton und Glas;

*abgebrochener R. (ugs. scherzh.; sehr kleiner Mann).


2.(Astron.) Riesenstern.


3.(Turnen Jargon) Riesenfelge.


4.(salopp) höchste Banknote (einer bestimmten Währung): für den alten Wagen wollte er noch zwei -n!


2Rie|se, die; -, -n [mhd. rise, zu: rīsen = fallen, ↑ Reise ] (südd., österr.).
Riese  

Rie|se, der; -n, -n (außergewöhnlich großer Mensch; auch für sagenhaftes, mythisches Wesen, Märchengestalt)

Rie|se, die; -, -n (südd., österr. für [Holz]rutsche im Gebirge)

Rie|se <eigtl. Ries>, Adam (dt. Rechenmeister); 12 mal 12 ist nach Adam Riese (richtig gerechnet) 144
[Adam]
Riese  

a) (geh.): Gigant; (griech. Myth.): Titan.

b) Goliath, großer Mensch, Hüne; (ugs.): Kleiderschrank, lange Latte, langes Elend, Lulatsch; (ugs. scherzh.): Bohnenstange, Koloss, Laban.

[Riese]
[Riesen]
Riese  

1Rie|se, der; -n, -n [mhd. rise, ahd. riso, H. u.]:

1.in Märchen, Sagen u. Mythen auftretendes Wesen von übergroßer menschlicher Gestalt: ein wilder, böser, gutmütiger, schwerfälliger R.; er ist ein R. (ein sehr großer, kräftiger Mensch, Hüne); er ist ein R. an Geist, Gelehrsamkeit (ist sehr klug, gelehrt); die felsigen -n (die sehr hohen Berge) Südtirols; -n (Hochhäuser) aus Beton und Glas;

*abgebrochener R. (ugs. scherzh.; sehr kleiner Mann).


2.(Astron.) Riesenstern.


3.(Turnen Jargon) Riesenfelge.


4.(salopp) höchste Banknote (einer bestimmten Währung): für den alten Wagen wollte er noch zwei -n!


2Rie|se, die; -, -n [mhd. rise, zu: rīsen = fallen, ↑ Reise] (südd., österr.).
Riese  

n.
<m. 17> Märchen- u. Sagengestalt, menschliches, übernatürlich großes Wesen, entweder gutmütig-tölpelhaft od. dem Menschen feindlich; <fig.> sehr großer Mensch; er ist kein ~ <fig.> er ist nicht sehr groß; ein ~ an Geist <fig.> [<ahd. risi, riso; Herkunft nicht geklärt]
['Rie·se1]
[Riesen]

n.
<f. 19; süddt.> im Gebirge angelegte Holzrinne zum Befördern des Holzes ins Tal; Sy Reiste [<mhd. rise „Holzrutschbahn an Berghängen“; zu ahd. risan „fallen“; verwandt mit rinnen]
['Rie·se2]
[Riesen]

n.
<f. 19> altdt. Frauenhaube [<ahd. risa „Art Schleier“; wohl zu mhd. risen; rieseln]
['Rie·se3]
[Riesen]

n.
<nur in der Wendung> nach Adam ~ genau gerechnet; das macht nach Adam ~ 15,35 € [nach dem Rechenmeister, 1492-1559]
['Rie·se4]
[Riesen]