[ - Collapse All ]
ring  

Rịng, der; -[e]s, -e [mhd. rinc, ahd. (h)ring]:

1.a)gleichmäßig runder, kreisförmig in sich geschlossener Gegenstand: ein metallener R.; ein R. aus Messing, Holz, Gummi; ein R. als Türklopfer; der Stier hat einen R. durch die Nase; die Schlüssel waren an einem R. (Schlüsselring) befestigt; die Kinder spielen mit dem R. (Gummiring);

R der R. (geh.; Kreis[lauf]); der R. schließt sich (die Sache findet ihren Abschluss [indem man zum Ausgangspunkt zurückkehrt]);


b)kurz für ↑ Fingerring : ein goldener, brillantenbesetzter, schmaler, breiter R.; ein R. aus massivem Gold, mit einem großen Stein; der R. blitzte an ihrer Hand; einen R. tragen; jmdm., sich einen R. anstecken, an den Finger stecken; einen R. vom Finger ziehen, abstreifen;

*die -e tauschen/wechseln (geh.; heiraten, mit jmdm. eine Ehe schließen).



2.(Sport) a)<Pl.> Turngerät, das aus zwei hölzernen Ringen (1 a) besteht, die an zwei in einem bestimmten Abstand voneinander herabhängenden Seilen befestigt sind: an den Ringen turnen;

b)kurz für ↑ Boxring : den R. betreten; den R. als Sieger verlassen; die beiden Boxer kletterten in den R.; R. frei zur zweiten Runde!; R. frei für die nächsten Kandidaten! (die nächsten Kandidaten können nun beginnen);

c)kurz für ↑ Wurfring .



3. etw., was wie ein Ring (1 a) geformt, einem Ring ähnlich ist; ringförmiges Gebilde; ringförmige Anordnung, Figur: ein R. aus starrenden Menschen; der alte Stadtkern liegt innerhalb eines -es (einer ringförmig angelegten Straße, einer Ringstraße); das Glas hinterließ einen feuchten R. auf dem Tisch; er warf einen Stein ins Wasser und zählte die -e auf der Wasseroberfläche; er zählte die -e (Jahresringe) auf dem Baumstumpf; sie hat dunkle, blaue, schwarze -e (Augenschatten) unter den Augen; die -e des Saturn; er schoss zehn -e (in den zehnten Ring auf der Schießscheibe); die Kinder bildeten beim Spielen einen R., schlossen einen R. um den Lehrer.


4.Vereinigung von Personen, die sich zu einem bestimmten Zweck, zur Durchsetzung gemeinsamer Ziele, zur Schaffung u. Nutzung bestimmter Einrichtungen o. Ä. zusammengeschlossen haben: einen R. für Theater- und Konzertbesuche gründen, organisieren, bilden; die Polizei hat den internationalen R. von Rauschgifthändlern auffliegen lassen; die Händler haben sich zu einem R. (Kartell) zusammengeschlossen.
rịng <Adj.> [mhd. (ge)ringe, ↑ gering ] (südd., schweiz. mundartl.): leicht zu bewältigen, mühelos.
ring  

Rịng, der; -[e]s, -erịng (südd., schweiz. mdal. für leicht, mühelos)
Ring  


1. Fingerring, Reifen; (geh.): [Finger]reif.

2. Boxring, Kampfplatz.

3. Bund, Gesellschaft, Gruppe, Interessengemeinschaft, Klub, Kreis, Organisation, Union, Verband, Verein, Zirkel, Zusammenschluss; (bes. Politik): Assoziation; (Rechtsspr.): Vereinigung.

[Ring]
[Ringes, Rings, Ringe, Ringen]
ring  

Rịng, der; -[e]s, -e [mhd. rinc, ahd. (h)ring]:

1.
a)gleichmäßig runder, kreisförmig in sich geschlossener Gegenstand: ein metallener R.; ein R. aus Messing, Holz, Gummi; ein R. als Türklopfer; der Stier hat einen R. durch die Nase; die Schlüssel waren an einem R. (Schlüsselring) befestigt; die Kinder spielen mit dem R. (Gummiring);

Rder R. (geh.; Kreis[lauf]); der R. schließt sich (die Sache findet ihren Abschluss [indem man zum Ausgangspunkt zurückkehrt]);


b)kurz für ↑ Fingerring: ein goldener, brillantenbesetzter, schmaler, breiter R.; ein R. aus massivem Gold, mit einem großen Stein; der R. blitzte an ihrer Hand; einen R. tragen; jmdm., sich einen R. anstecken, an den Finger stecken; einen R. vom Finger ziehen, abstreifen;

*die -e tauschen/wechseln (geh.; heiraten, mit jmdm. eine Ehe schließen).



2.(Sport)
a)<Pl.> Turngerät, das aus zwei hölzernen Ringen (1 a) besteht, die an zwei in einem bestimmten Abstand voneinander herabhängenden Seilen befestigt sind: an den Ringen turnen;

b)kurz für ↑ Boxring: den R. betreten; den R. als Sieger verlassen; die beiden Boxer kletterten in den R.; R. frei zur zweiten Runde!; R. frei für die nächsten Kandidaten! (die nächsten Kandidaten können nun beginnen);

c)kurz für ↑ Wurfring.



3. etw., was wie ein Ring (1 a) geformt, einem Ring ähnlich ist; ringförmiges Gebilde; ringförmige Anordnung, Figur: ein R. aus starrenden Menschen; der alte Stadtkern liegt innerhalb eines -es (einer ringförmig angelegten Straße, einer Ringstraße); das Glas hinterließ einen feuchten R. auf dem Tisch; er warf einen Stein ins Wasser und zählte die -e auf der Wasseroberfläche; er zählte die -e (Jahresringe) auf dem Baumstumpf; sie hat dunkle, blaue, schwarze -e (Augenschatten) unter den Augen; die -e des Saturn; er schoss zehn -e (in den zehnten Ring auf der Schießscheibe); die Kinder bildeten beim Spielen einen R., schlossen einen R. um den Lehrer.


4.Vereinigung von Personen, die sich zu einem bestimmten Zweck, zur Durchsetzung gemeinsamer Ziele, zur Schaffung u. Nutzung bestimmter Einrichtungen o. Ä. zusammengeschlossen haben: einen R. für Theater- und Konzertbesuche gründen, organisieren, bilden; die Polizei hat den internationalen R. von Rauschgifthändlern auffliegen lassen; die Händler haben sich zu einem R. (Kartell) zusammengeschlossen.
rịng <Adj.> [mhd. (ge)ringe, ↑ gering] (südd., schweiz. mundartl.): leicht zu bewältigen, mühelos.
ring  

Adj. [mhd. (ge)ringe, gering] (südd., schweiz. mundartl.): leicht zu bewältigen, mühelos.
Ring  

Reif, Ring
[Reif]
ring  

n.
<m. 1>
1 kreisförmiger Gegenstand, Reif, bes. als Schmuck (Finger~), aus Eisen od. Leichtmetall zum Befestigen von Tauen, Schnüren usw., als Türklopfer, als Fußring bei Vögeln, als Nasenring bei Stieren, aus Gummi als Wurfspielgerät, aus Kork als Rettungsring, aus Meteoriten um Planeten (Saturn~); Kettenglied; abgegrenzter Platz für Wettkämpfe (bes. beim Boxen); kreisförmige Straße um den Stadtkern; Kreis (beim Kreisspiel od. als Absperrung); Lichthof, Lichtsaum (z.B. um den Mond); <Chem.> = zyklische Verbindung (Benzol~); kreisförmige Zeichnung im Holz (Jahres~); Vereinigung von Großhändlern od. Finanzgruppen; Vereinigung von Theaterbesuchern zum Abonnementsbesuch; <Pl.> ~e an Seilen schwebendes Doppelturngerät;
2 ;damit schließt sich der ~ der Beweise, Ermittlungen <fig.>
3 ;den ~ vom Finger abstreifen, ziehen; zur Verlobung einen ~ anstecken (an den Finger); einen ~ bilden; beim Rauchen ~e blasen; einen ~ (am Finger) tragen; er verließ den ~ als Besiegter, als Sieger <Boxsp.> die ~e wechseln (bei der Trauung)
4 ;ein goldener, kostbarer ~; ~ frei! (zur ersten Runde) <Boxsp.>
5 ;an den ~en turnen; wir wohnen am ~; die Boxer traten in den ~; ~e um die Augen haben <fig.> Schatten um die Augen; einen ~ um jmdn. schließen; sich zu einem ~ zusammenschließen [<ahd. (h)ring, engl. ring <germ.*hringa- „Kreis“ <vorgerm. *krengho-; zu idg. *(s)ker- „drehen, krümmen“; ringen]
[Ring]
[Ringes, Rings, Ringe, Ringen]n.
<Adj.; oberdt.> leicht, mühelos [<ahd. ringi, rinki „leicht, gering“ <germ. *ring- <idg. *rengh-; gering, verringern]
[ring]
[ringes, rings, ringe, ringen]