[ - Collapse All ]
Ross  

Rọss, das; -es, -e u. Rösser [mhd. ros, ahd. (h)ros, H. u.]:

1.a)<Pl. -e> (geh.) [edles] Pferd, bes. Reitpferd: ein edles, feuriges R.; R. und Reiter;

*R. und Reiter nennen (etw., jmdn. offen nennen, deutlich sagen, wovon, von wem die Rede ist); jmdm. zureden wie einem lahmen/kranken R. (jmdm. in eindringlicher Weise gut zureden); [die drei folgenden Wendungen beziehen sich darauf, dass jmd., der auf einem Pferd sitzt, sozusagen über den anderen Menschen thront u. mit ihnen »von oben herab« spricht] auf dem/[s]einem hohen R. sitzen (hochmütig, überheblich sein); sich aufs hohe R. setzen (eine hochmütige, überhebliche Haltung annehmen); von seinem hohen R. herunterkommen/-steigen (seine hochmütige, überhebliche Haltung aufgeben); hoch zu R. (scherzh.; auf einem Pferd reitend): sie kamen hoch zu R. daher;

b)<Pl. Rösser> (südd., österr., schweiz.) Pferd.



2.<Pl. Rösser> (ugs.) Dummkopf, Trottel (oft als Schimpfwort): du R.!
Ross  

Rọss, das; -es, Plur. Rosse, landsch. Rösser (südd., österr. und schweiz., sonst geh. für Pferd)
Ross  

Brauner, Falbe, Fuchs, Pferd, Rappe, Schecke, Schimmel, Stute, Vollblut, Wallach, Warmblut; (bildungsspr.): Pegasus; (bildungsspr. scherzh.): Rosinante; (landsch.): Roße, Rössel; (Pferdesport): Galopper, Traber; (Pferdezucht): Remonte.
[Ross]
[Rosses, Rösser, Rosse, Rössern, Rossen]
Ross  

Rọss, das; -es, -e u. Rösser [mhd. ros, ahd. (h)ros, H. u.]:

1.
a)<Pl. -e> (geh.) [edles] Pferd, bes. Reitpferd: ein edles, feuriges R.; R. und Reiter;

*R. und Reiter nennen (etw., jmdn. offen nennen, deutlich sagen, wovon, von wem die Rede ist); jmdm. zureden wie einem lahmen/kranken R. (jmdm. in eindringlicher Weise gut zureden); [die drei folgenden Wendungen beziehen sich darauf, dass jmd., der auf einem Pferd sitzt, sozusagen über den anderen Menschen thront u. mit ihnen »von oben herab« spricht] auf dem/[s]einem hohen R. sitzen (hochmütig, überheblich sein); sich aufs hohe R. setzen (eine hochmütige, überhebliche Haltung annehmen); von seinem hohen R. herunterkommen/-steigen (seine hochmütige, überhebliche Haltung aufgeben); hoch zu R. (scherzh.; auf einem Pferd reitend): sie kamen hoch zu R. daher;

b)<Pl. Rösser> (südd., österr., schweiz.) Pferd.



2.<Pl. Rösser> (ugs.) Dummkopf, Trottel (oft als Schimpfwort): du R.!