[ - Collapse All ]
rotieren  

ro|tie|ren <lat.>:

1.umlaufen, sich um die eigene Achse drehen.


2.(ugs.) aus der Fassung geraten, sich in Aufregung u. Unruhe befinden.


3.die Position[en] wechseln (beim Volleyball)
rotieren  

ro|tie|ren <sw. V.; hat> [lat. rotare = (sich) kreisförmig drehen, zu: rota, ↑ Rota ]:

1.sich im Kreis (um etw. od. um die eigene Achse) drehen: langsam, schnell, um die eigene Achse r.; der Propeller rotiert; das Drehrestaurant rotiert ganz langsam um die Achse des Turms; eine rotierende Schiffsschraube; der Rasenmäher, der Rasierapparat hat rotierende Messer.


2.(ugs.) sich über etw. erregen u. in hektische Aktivität verfallen: wenn mal etwas nicht planmäßig läuft, fängt er gleich an zu r.; <subst.:> sie ist am Rotieren.


3.(Volleyball) die Position[en] wechseln.


4.(Politik) sein Amt nach dem Rotationsprinzip abgeben.
rotieren  

ro|tie|ren <lat.> (umlaufen, sich um die eigene Achse drehen; die Position wechseln; ugs. für sich erregen und in hektische Aktivität verfallen)
rotieren  


1. sich drehen, eine Kreisbewegung machen, sich im Kreis bewegen, kreiseln, kreisen, rollen, sich um die eigene Achse drehen, umlaufen, wirbeln, zirkulieren; (nordd.): krüseln.

2. Hektik verbreiten, kopflos werden, hektisch sein, überdreht sein, unter Stress stehen; (ugs.) durchdrehen, sich stressen lassen.

3. sich ablösen [lassen], sich abwechseln [lassen], an einer Rotation teilnehmen, die Position[en] wechseln, ein Amt abgeben, die Station tauschen/wechseln; (Politik): dem Rotationsprinzip gehorchen.

[rotieren]
[rotiere, rotierst, rotiert, rotierte, rotiertest, rotierten, rotiertet, rotierest, rotieret, rotier, rotierend]
rotieren  

ro|tie|ren <sw. V.; hat> [lat. rotare = (sich) kreisförmig drehen, zu: rota, ↑ Rota]:

1.sich im Kreis (um etw. od. um die eigene Achse) drehen: langsam, schnell, um die eigene Achse r.; der Propeller rotiert; das Drehrestaurant rotiert ganz langsam um die Achse des Turms; eine rotierende Schiffsschraube; der Rasenmäher, der Rasierapparat hat rotierende Messer.


2.(ugs.) sich über etw. erregen u. in hektische Aktivität verfallen: wenn mal etwas nicht planmäßig läuft, fängt er gleich an zu r.; <subst.:> sie ist am Rotieren.


3.(Volleyball) die Position[en] wechseln.


4.(Politik) sein Amt nach dem Rotationsprinzip abgeben.
rotieren  

[sw. V.; hat] [lat. rotare= (sich) kreisförmig drehen, zu: rota, Rota]: 1. sich im Kreis (um etw. od. um die eigene Achse) drehen: langsam, schnell, um die eigene Achse r.; der Propeller rotiert; das Drehrestaurant rotiert ganz langsam um die Achse des Turms; eine rotierende Schiffsschraube; der Rasenmäher, der Rasierapparat hat rotierende Messer. 2. (ugs.) sich über etw. erregen u. in hektische Aktivität verfallen: wenn mal etwas nicht planmäßig läuft, fängt er gleich an zu r.; [subst.:] sie ist am Rotieren. 4. (Politik): sein Amt nach dem Rotationsprinzip abgeben. 3. (Volleyball) die Position[en] wechseln.
rotieren  

v.
<V.i.; hat> sich gleichmäßig u. anhaltend um eine Achse drehen; <Sp.> Positionen wechseln; <umg.> Arbeit, Erledigungen unter starker Anspannung u. Nervosität verrichten; er hat viel zu tun, er rotiert schon [<lat. rotare „wie ein Rad drehen“; zu rota „Rad“]
[ro'tie·ren]
[rotiere, rotierst, rotiert, rotieren, rotierte, rotiertest, rotierten, rotiertet, rotierest, rotieret, rotier, rotiert, rotierend]