[ - Collapse All ]
rotten  

1rọt|ten <sw. V.; hat> [mhd. (md.) roten] (veraltet):
a) <r. + sich> zusammenrotten;

b)zu einer 1Rotte vereinen.


2rọt|ten, rọ̈t|ten <sw. V.> [mniederd. rotten = faulen, vgl. verrotten ] (nordd.):

1. (Fachspr.) rösten (4) <hat>.


2. (selten) faulen, modern, sich zersetzen <ist, auch: hat>: der Mist muss noch r.

[rötten]
rotten  

Rọt|ten, der; -s (dt. Name des Oberlaufes der Rhone)rọt|ten (veraltet für eine Rotte bilden)

rọt|ten, rọ̈t|ten (Landw. [Flachs] der Zersetzung aussetzen, um die Fasern herauszulösen)
[rötten]
rotten  

1rọt|ten <sw. V.; hat> [mhd. (md.) roten] (veraltet):
a) <r. + sich> zusammenrotten;

b)zu einer 1Rotte vereinen.


2rọt|ten, rọ̈t|ten <sw. V.> [mniederd. rotten = faulen, vgl. verrotten] (nordd.):

1. (Fachspr.) rösten (4) <hat>.


2. (selten) faulen, modern, sich zersetzen <ist, auch: hat>: der Mist muss noch r.

[rötten]
rotten  

[sw. V.; hat] [mhd. (md.) roten] (veraltet): a) [r.+ sich] zusammenrotten; b) zu einer 1Rotte vereinen.
rotten  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.; veraltet> in Rotten ordnen, scharen
2 <V.refl.> sich ~ sich zusammenrotten, eine Rotte bilden;
['rot·ten1]
[rotte, rottest, rottet, rotten, rottete, rottetest, rotteten, rottetet, rott, gerottet, rottend]

v.
1 <V.t.; hat> = rösten2 (Flachs)
2 <V.i.; ist/hat> faulen, faul werden, verfaulen; → a. verrotten [<nddt. rotten; rösten2]
['rot·ten2]
[rotte, rottest, rottet, rotten, rottete, rottetest, rotteten, rottetet, rott, gerottet, rottend]