[ - Collapse All ]
ruinieren  

ru|i|nie|ren <lat.-mlat.-fr.>:
a)eine Person, Sache in ihrer Existenz radikal schädigen, zugrunde richten, vernichten;

b)aufgrund von Unachtsamkeit stark beschädigen, unbrauchbar, unansehnlich machen
ruinieren  

ru|i|nie|ren <sw. V.; hat> [frz. ruiner < mlat. ruinare, zu lat. ruina, ↑ Ruine ]:
a)in einen sehr schlechten Zustand bringen u. so in seiner Existenz treffen, radikal schädigen, vernichten: seine Gesundheit r.; sich gesundheitlich, finanziell r.; sie hat ihn ruiniert, wird ihn r.; der Krieg hat den Staat wirtschaftlich ruiniert; die Konkurrenz ruinierte ihm die Preise; der Alkohol ruinierte seine Gesundheit, seine Leber; ein ruinierter Geschäftsmann; völlig ruiniert sein;

R ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert;


b)(ugs.) aufgrund von Unachtsamkeit stark beschädigen, unbrauchbar, unansehnlich machen: bei dem Spaziergang im Regen habe ich meine/mir die Schuhe völlig ruiniert; er hat seinen Wagen, den Motor seines Wagens ruiniert.
ruinieren  

ru|i|nie|ren <lat.> (zerstören, verwüsten); sich ruinieren
ruinieren  

a) aufreiben, aufzehren, auslaugen, die Luft abschnüren, hinmachen, vernichten, zermürben, zerstören, zugrunde richten; (ugs.): auf den Hund bringen, auffressen, das Rückgrat brechen, den Rest geben, die Luft abdrehen/abdrücken, erledigen, fertigmachen, herunterbringen, kaputtmachen.

b) beschädigen, demolieren, lädieren, verunstalten; (geh.): zuschanden machen; (bildungsspr.): destruieren; (ugs.): den Rest geben, kleinkriegen, ramponieren, verschandeln.

[ruinieren]
[ruiniere, ruinierst, ruiniert, ruinierte, ruiniertest, ruinierten, ruiniertet, ruinierest, ruinieret, ruinier, ruinierend]
ruinieren  

ru|i|nie|ren <sw. V.; hat> [frz. ruiner < mlat. ruinare, zu lat. ruina, ↑ Ruine]:
a)in einen sehr schlechten Zustand bringen u. so in seiner Existenz treffen, radikal schädigen, vernichten: seine Gesundheit r.; sich gesundheitlich, finanziell r.; sie hat ihn ruiniert, wird ihn r.; der Krieg hat den Staat wirtschaftlich ruiniert; die Konkurrenz ruinierte ihm die Preise; der Alkohol ruinierte seine Gesundheit, seine Leber; ein ruinierter Geschäftsmann; völlig ruiniert sein;

Rist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert;


b)(ugs.) aufgrund von Unachtsamkeit stark beschädigen, unbrauchbar, unansehnlich machen: bei dem Spaziergang im Regen habe ich meine/mir die Schuhe völlig ruiniert; er hat seinen Wagen, den Motor seines Wagens ruiniert.
ruinieren  

[sw. V.; hat] [frz. ruiner [ mlat. ruinare, zu lat. ruina, Ruine]: a) in einen sehr schlechten Zustand bringen u. so in seiner Existenz treffen, radikal schädigen, vernichten: seine Gesundheit r.; sich gesundheitlich, finanziell r.; sie hat ihn ruiniert, wird ihn r.; der Krieg hat den Staat wirtschaftlich ruiniert; die Konkurrenz ruinierte ihm die Preise; der Alkohol ruinierte seine Gesundheit, seine Leber; ein ruinierter Geschäftsmann; völlig ruiniert sein; R ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert; b) aufgrund von Unachtsamkeit stark beschädigen, unbrauchbar, unansehnlich machen: bei dem Spaziergang im Regen habe ich meine/mir die Schuhe völlig ruiniert; er hat seinen Wagen, den Motor seines Wagens ruiniert.
ruinieren  

v.
ru·i'nie·ren <V.t.; hat> zerstören, zugrunde richten, verderben, so stark beschädigen, dass es nicht mehr zu gebrauchen ist; jmdn. ~ <fig.> jmds. Ruin verursachen, ihm wirtschaftlich schweren Schaden zufügen; ich bin ruiniert ich habe mein Vermögen, mein Ansehen verloren; du wirst noch deine Gesundheit ~, wenn du weiter so viel arbeitest; er hat sich durch seine Spielleidenschaft ruiniert; er ist ein ruinierter Mann [<frz. ruiner „zerstören, vernichten“; Ruine]
[rui'nie·ren,]
[ruiniere, ruinierst, ruiniert, ruinieren, ruinierte, ruiniertest, ruinierten, ruiniertet, ruinierest, ruinieret, ruinier, ruiniert, ruinierend]