[ - Collapse All ]
Rummel  

1Rụm|mel, die; -, -n [mundartl. entstellt aus ↑ Runkel , Runken] (landsch.): Runkelrübe.

2Rụm|mel, der; -s [zu ↑ rummeln ; 3: eigtl. = Gesamtheit von Gutem u. Schlechtem; das Ganze]:

1.(ugs.) lärmende Betriebsamkeit; viel Aufheben, das um jmdn., etw. gemacht wird: ein fürchterlicher, unbeschreiblicher, riesiger R.; der R. dauert nun schon mehr als zwei Stunden; endlich war der R. vorbei; keinen R. wollen; wozu machen, veranstalten sie einen solchen R.?;

*der ganze R. (alles zusammen, bes. in Bezug auf etw., was verkauft, abgegeben werden soll, was jmdm. überlassen wird; der ganze Trödelkram).


2. (landsch., bes. nordd.) a)Jahrmarkt: im Herbst ist wieder R.;

b)Rummelplatz: die Kinder sind auf den R. gegangen; am Sonntag waren wir auf dem R.



3.(veraltet) Gesamtheit der gleichfarbigen Karten im Pikett: (1):

*den R. kennen/verstehen (etw. gründlich kennen u. wissen, wie es dabei zugeht; sich auskennen): nach drei Tagen kannte er den R. im Betrieb.
Rummel  

Rụm|mel, der; -s (ugs.)
Rummel  


1. Aufheben, Betriebsamkeit, Trubel, Wirbel; (bildungsspr.): Chichi; (ugs.): Rabatz, Rambazamba, Spektakel; (österr. ugs.): Bahöl; (ugs. abwertend): Getue, Mache, Tamtam, Theater; (salopp): Geschiss, Radau, Zirkus; (landsch.): Buhei, Gedöns.

2. a) Jahrmarkt, Kirchweih[fest], Messe, Volksfest; (österr.): Vergnügungspark; (bes. westmd.): Kirmes; (südd., österr.): Kirchtag; (bayr., österr.): Dult, Kirtag.

b) Festplatz, Festwiese; (landsch., bes. nordd. ugs.): Rummelplatz.

[Rummel]
[Rummels]
Rummel  

1Rụm|mel, die; -, -n [mundartl. entstellt aus ↑ Runkel, Runken] (landsch.): Runkelrübe.

2Rụm|mel, der; -s [zu ↑ rummeln; 3: eigtl. = Gesamtheit von Gutem u. Schlechtem; das Ganze]:

1.(ugs.) lärmende Betriebsamkeit; viel Aufheben, das um jmdn., etw. gemacht wird: ein fürchterlicher, unbeschreiblicher, riesiger R.; der R. dauert nun schon mehr als zwei Stunden; endlich war der R. vorbei; keinen R. wollen; wozu machen, veranstalten sie einen solchen R.?;

*der ganze R. (alles zusammen, bes. in Bezug auf etw., was verkauft, abgegeben werden soll, was jmdm. überlassen wird; der ganze Trödelkram).


2. (landsch., bes. nordd.)
a)Jahrmarkt: im Herbst ist wieder R.;

b)Rummelplatz: die Kinder sind auf den R. gegangen; am Sonntag waren wir auf dem R.



3.(veraltet) Gesamtheit der gleichfarbigen Karten im Pikett: (1)

*den R. kennen/verstehen (etw. gründlich kennen u. wissen, wie es dabei zugeht; sich auskennen): nach drei Tagen kannte er den R. im Betrieb.
Rummel  

n.
<m. 5; unz.; umg.> Lärm und Getriebe, Menschengewühl und Geschrei (Jahrmarkts~); Gerümpel, Plunder, Trödelkram; <fig., umg.> unruhige, lästige Angelegenheit; den ganzen ~ kaufen alles in Bausch und Bogen; den ~ kenne ich <fig.; umg.> ich weiß, wie die Sache vonstatten geht; ich habe diesen ~ gründlich satt; auf den ~ gehen zum Jahrmarkt, zum Vergnügungspark; [rummeln]
['Rum·mel]
[Rummels]