[ - Collapse All ]
säkularisieren  

sä|ku|la|ri|sie|ren:

1.kirchlichen Besitz einziehen u. verstaatlichen.


2.aus kirchlicher Bindung, Abhängigkeit lösen, unter weltlichem Gesichtspunkt betrachten, beurteilen
säkularisieren  

|ku|la|ri|sie|ren <sw. V.; hat> [frz. séculariser, zu mlat. saecularis, ↑ säkular ]:

1.kirchlichen Besitz einziehen u. verstaatlichen: Kirchengüter s.


2.aus kirchlicher Bindung lösen, unter weltlichem Gesichtspunkt betrachten: die Kunst wurde in der Renaissance säkularisiert.
säkularisieren  

sä|ku|la|ri|sie|ren (kirchl. Besitz in weltl. umwandeln)
säkularisieren  

in weltlichen Besitz überführen, verstaatlichen, verweltlichen; (bildungsspr.): profanieren.
[säkularisieren]
[säkularisiere, säkularisierst, säkularisiert, säkularisierte, säkularisiertest, säkularisierten, säkularisiertet, säkularisierest, säkularisieret, säkularisier, säkularisierend, saekularisieren, saekularisiere, saekularisierst, saekularisiert, saekularisierte, saekularisiertest, saekularisierten, saekularisiertet, saekularisierest, saekularisieret, saekularisier, saekularisierend]
säkularisieren  

|ku|la|ri|sie|ren <sw. V.; hat> [frz. séculariser, zu mlat. saecularis, ↑ säkular]:

1.kirchlichen Besitz einziehen u. verstaatlichen: Kirchengüter s.


2.aus kirchlicher Bindung lösen, unter weltlichem Gesichtspunkt betrachten: die Kunst wurde in der Renaissance säkularisiert.
säkularisieren  

[sw. V.; hat] [frz. s¨¦culariser, zu mlat. saecularis, säkular]: 1. kirchlichen Besitz einziehen u. verstaatlichen: Kirchengüter s. 2. aus kirchlicher Bindung lösen, unter weltlichem Gesichtspunkt betrachten: die Kunst wurde in der Renaissance säkularisiert.
säkularisieren  

säkularisieren, verweltlichen
[verweltlichen]
säkularisieren  

v.
<V.t.; hat> = verweltlichen [Säkulum, säkular]
[sä·ku·la·ri'sie·ren]
[säkularisiere, säkularisierst, säkularisiert, säkularisieren, säkularisierte, säkularisiertest, säkularisierten, säkularisiertet, säkularisierest, säkularisieret, säkularisier, säkularisiert, säkularisierend]