[ - Collapse All ]
Sühne  

Süh|ne, die; -, -n <Pl. selten> [mhd. süene, suone, ahd. suona, H. u., viell. eigtl. = Beschwichtigung, Beruhigung] (geh.): etw., was jmd. auf sich nimmt, was jmd. tut, um ein begangenes Unrecht, eine Schuld zu sühnen; (a); Buße: S. [für etw.] leisten; jmdm. eine S. auferlegen; [von jmdm.] S. verlangen, erhalten.
Sühne  

Süh|ne, die; -, -n
Sühne  

Süh|ne, die; -, -n <Pl. selten> [mhd. süene, suone, ahd. suona, H. u., viell. eigtl. = Beschwichtigung, Beruhigung] (geh.): etw., was jmd. auf sich nimmt, was jmd. tut, um ein begangenes Unrecht, eine Schuld zu sühnen; (a)Buße: S. [für etw.] leisten; jmdm. eine S. auferlegen; [von jmdm.] S. verlangen, erhalten.
Sühne  

n.
<f. 19> Buße, Genugtuung, Vergeltung (für begangenes Unrecht); Versöhnung; jmdm. ~ leisten; jmdm. eine ~ auferlegen; von jmdm. ~ erhalten, fordern, verlangen; ein Verbrechen findet (seine) gerechte ~ [<ahd. suona „Urteil, Gericht, Versöhnung“; vielleicht zu germ. *swon- „Beruhigung“]
['Süh·ne]
[Sühnen]