[ - Collapse All ]
sacht  

sạcht, sachte <Adj.; sachter, sachteste> [aus dem Niederd. < mniederd. sacht, Nebenf. von ↑ sanft (niederdt. -cht- entspricht hochd. -ft-, vgl. Schacht )]:

1.a)mit wenig Kraft, ohne Gewalt [erfolgend], sanft; behutsam, vorsichtig: mit sachtem Druck; eine sachte Berührung; etw. s. anfassen, streicheln, berühren; sie schloss s. die Tür;

b)wenig ausgeprägt, kaum merklich; sanft (4 a) : ein sachtes Zittern, Beben, Rauschen; eine sachte Steigung, Kurve; ein s. ansteigendes, abfallendes Gelände; es ging sachte bergauf.



2.(ugs.) langsam; allmählich: wir müssen ihm das sachte (ugs.; nach und nach, allmählich) beibringen;

R [mal, immer] sachte!/sachte, sachte! (ugs.; nicht so voreilig, so unbedacht!, nicht so heftig, so stürmisch!; langsam!).


[sachte]
sacht  

sạcht
sacht  

sạcht, sachte <Adj.; sachter, sachteste> [aus dem Niederd. < mniederd. sacht, Nebenf. von ↑ sanft (niederdt. -cht- entspricht hochd. -ft-, vgl. Schacht)]:

1.
a)mit wenig Kraft, ohne Gewalt [erfolgend], sanft; behutsam, vorsichtig: mit sachtem Druck; eine sachte Berührung; etw. s. anfassen, streicheln, berühren; sie schloss s. die Tür;

b)wenig ausgeprägt, kaum merklich; sanft (4 a): ein sachtes Zittern, Beben, Rauschen; eine sachte Steigung, Kurve; ein s. ansteigendes, abfallendes Gelände; es ging sachte bergauf.



2.(ugs.) langsam; allmählich: wir müssen ihm das sachte (ugs.; nach und nach, allmählich) beibringen;

R[mal, immer] sachte!/sachte, sachte! (ugs.; nicht so voreilig, so unbedacht!, nicht so heftig, so stürmisch!; langsam!).


[sachte]