[ - Collapse All ]
sachte  

sạch|te (ugs.)
sachte  


1. a) behutsam, gefühlvoll, mit Gefühl, ohne Gewalt/Wucht, rücksichtsvoll, sanft, schonend, schonungsvoll, sorgfältig, sorgsam, umsichtig, vorsichtig, zart; (geh.): achtsam, bedachtsam, sorgsam; (veraltet): sänftiglich.

b) kaum merklich/spürbar, leicht, sanft, schwach, unmerklich.

2. allmählich, gemächlich, in kleinen Schritten, langsam, mit der Zeit, nach und nach, peu à peu, schrittweise, stufenweise; (bildungsspr.): sukzessive; (ugs.): groschenweise, scheibchenweise; (landsch.): bei sachtem.

[sachte]
sachte  

adv.
<Adj.> leise; leicht, sanft; vorsichtig; langsam, allmählich, kaum merklich; sachte, sachte! <umg.> vorsichtig!, langsam; mit ~er Hand etwas berühren, darüber streichen; sich mit ~en Schritten nähern; etwas ~anfassen, berühren, streicheln; ~ näher kommen, sich entfernen; wer sachte fährt, kommt auch an <Sprichw.> ein ~ ansteigender Weg; immer sachte!, nur sachte!, immer sachte voran! <umg.> nicht so stürmisch!, langsam!; [<mnddt. sachte; entspricht nhd. sanft]
[sacht,'sach·te]
[sacht, sachter, sachtes, sachten, sachtem, sachterer, sachtere, sachteres, sachteren, sachterem, sachtester, sachteste, sachtestes, sachtesten, sachtestem]

adv.
vorsichtig!, langsam
[sachte, sachte! <umg.>]

adv.
vorsichtig!, langsam
[sachte, sachte! <umg.>]