[ - Collapse All ]
Sadismus  

Sa|dịs|mus der; -, ...men <fr.-nlat.; nach dem franz. Schriftsteller de Sade, 1740-1814>:
a)(ohne Plural) Veranlagung, beim Quälen anderer zu sexueller Erregung, Lust zu gelangen;

b)(ohne Plural) Lust am Quälen, an Grausamkeiten;

c)sadistische Handlung; vgl. Masochismus
Sadismus  

Sa|dịs|mus, der; - [frz. sadisme, nach dem frz. Schriftsteller Marquis de Sade (1740-1814)]:
a)Variante des sexuellen Erlebens, bei der Lust durch Quälen des Sexualpartners, der Sexualpartnerin entsteht;

b)(abwertend) Lust am Quälen, an Grausamkeiten: seinen S. ausleben; etw. aus [reinem] S. tun.
Sadismus  

Sa|dịs|mus, der; -, Plur. (für Handlungen:) ...men <nach dem franz. Schriftsteller de Sade> (Lust am Quälen, an Grausamkeiten)
Sadismus  

Sa|dịs|mus, der; - [frz. sadisme, nach dem frz. Schriftsteller Marquis de Sade (1740-1814)]:
a)Variante des sexuellen Erlebens, bei der Lust durch Quälen des Sexualpartners, der Sexualpartnerin entsteht;

b)(abwertend) Lust am Quälen, an Grausamkeiten: seinen S. ausleben; etw. aus [reinem] S. tun.
Sadismus  

n.
<m.; -; unz.; i.e.S.> Erregung der Geschlechtslust durch Zufügen von Schlägen, Grausamkeiten, Erniedrigung usw.; <i.w.S.> Lust an Grausamkeiten; Ggs Masochismus [nach dem frz. Schriftsteller Donatien-Alphonse-François Marquis de Sade, 1740-1814]
[Sa'dis·mus]
[Sadismen]