[ - Collapse All ]
sagen  

sa|gen <sw. V.; hat> [mhd. sagen, ahd. sagēn, eigtl. = sehen lassen, zeigen, bemerken, verw. mit ↑ sehen ]:

1.a)(Wörter, Sätze o. Ä.) artikulieren, aussprechen: etw. laut, leise, deutlich, im Flüsterton, vorwurfsvoll s.; Ja, Nein, Guten Abend s.; was hat sie gesagt?; so etwas sagt man nicht; »Wenn du Lust hast«, sagte sie, »komm doch mit«; er sagte nur: »Mir ist es egal«; davon habe ich nichts gesagt (ugs.; das habe ich nicht gesagt);

R das ist leichter gesagt als getan (das ist gar nicht so leicht zu bewerkstelligen);


*sagen wir [einmal, mal] (vielleicht, ungefähr. beispielsweise); sage und schreibe (ugs.; ohne Übertreibung gesagt; ungelogen); um nicht zu s. ... (man könnte eigentlich sogar sagen ...);

b)(ein Wort, eine Wendung o. Ä.) im Sprachgebrauch haben, beim Sprechen benutzen, gebrauchen: sagst du »Rotkohl« oder »Rotkraut«?;

c)auf eine bestimmte Weise, mit einem bestimmten Wort, Namen bezeichnen: was, wie kann man noch dazu s.? (mit welchem anderen Wort kann man es noch bezeichnen?);

d)auf eine bestimmte Weise, mit einer bestimmten Anrede anreden: du kannst ruhig du, Kalle zu mir s.



2.a)(Worte, Äußerungen) an jmdn. richten: jmdm. Komplimente, Grobheiten, tröstende Worte, ein paar aufmunternde Worte s.; jmdm. Auf Wiedersehen s. (sich von jmdm. verabschieden);

*sich <Dativ> von jmdm. etwas, nichts s. lassen (auf jmdn. hören, nicht hören, jmds. Ratschläge annehmen, nicht annehmen);

b)mündlich zu verstehen geben, mitteilen: das hättet ihr mir doch s. müssen!; [jmdm.] die Wahrheit s.; kannst du mir s., wie spät es ist?; was ich noch s. wollte (übrigens), ich komme morgen etwas später; sag, sagen Sie mal, gibt es hier ein Telefon?; ich habe mir s. lassen (man hat mir erzählt), dass; dann kriegst du es mit mir zu tun, das sag ich dir (ugs.; dessen kannst du sicher sein); das hätte ich dir gleich/vorher s. können (ugs.; das habe ich gewusst, vorausgesehen); lass dir das gesagt sein (ugs.; merke dir das u. beherzige es)!; sag bloß, du hast den Schlüssel vergessen! (ugs.; du hast doch nicht etwa den Schlüssel vergessen?); keine Angst, ich sage (verrate) nichts; das sagt mir mein Gefühl, Verstand; so eine Geste sagt mehr als tausend Worte; das sagt alles (das macht alles deutlich, durchschaubar);

R sag bloß! (ugs., oft iron.; das ist aber beachtlich, erstaunlich); was Sie nicht sagen! (ugs., oft iron.; das überrascht mich aber, das ist ja unglaublich o. Ä.); wem sagen Sie das! (ugs.; das ist etw., was ich aus eigener Erfahrung sehr gut weiß);


*sich nichts [mehr] zu s. haben (nichts [mehr] miteinander anfangen können, kein Interesse [mehr] aneinander haben); jmdm. etw. s. (jmdm. etw. bedeuten, vermitteln; bei jmdm. bestimmte Gedanken, Empfindungen, Assoziationen auslösen): ich glaube nicht, dass ihm der Name [irgend]etwas sagt; der Film, die Musik sagt mir nichts;

c)vorschreiben, befehlen: du hast mir gar nichts zu s.; von ihm lasse ich mir nichts s.;

*sich <Dativ> etw. nicht zweimal s. lassen (ugs.; einer Aufforderung gern, freudig u. sofort Folge leisten); etwas zu s. haben (aufgrund einer bestimmten Stellung das Recht, kein Recht haben, Anordnungen, Entscheidungen zu treffen); das Sagen haben (ugs.; aufgrund einer bestimmten Stellung Anordnungen, Entscheidungen treffen können, anderen Vorschriften machen können);

d)<s. + sich> sich denken, sich überlegen: dass das nicht gut gehen kann, hättest du dir damals schon [selbst] s. können, müssen; da hab ich mir gesagt: Was dem einen recht ist, ist dem andern billig.



3.a)(Gedanken, Inhalte) mit Worten vermitteln, zum Ausdruck bringen; aussagen: sie hat mit wenigen Worten viel gesagt; der Redner hatte wirklich etwas zu s.; was will der Dichter [uns] damit s.?; was sagt uns die Fabel?; willst du damit s. (soll das heißen), dass du dein Angebot zurückziehst?;

R du sagst es! (genauso ist es);


b)[mündlich] bemerken, feststellen: möchtest du noch etwas zu diesem Thema s.?; dass er sich Mühe gibt, muss man [ja, schon] s. (einräumen, zugeben); ich halte das, unter uns gesagt, für sehr ungeschickt von ihr; <subst. 2. Part.:> das oben Gesagte (das weiter vorn in diesem Text Stehende);

R das musste einmal gesagt werden (es war nötig, diese Wahrheit einmal auszusprechen);


*wie gesagt (wie ich schon sagte);

c)etw. als Tatsache hinstellen; behaupten: ich sage nicht, dass er es mit Absicht getan hat; das kann jeder s. (das muss nicht wahr sein); ich möchte [fast] s. (ich bin [fast] davon überzeugt), dass du dich irrst;

R wer sagt das? (woher willst du das wissen?; ist das überhaupt erwiesen?); das kann man wohl s.! (das ist in der Tat richtig, wahr; das ist fast zu gelinde ausgedrückt); na, wer sagts denn (ugs.; na bitte, ich habe es doch gewusst); sag das nicht! (ugs.; das ist gar nicht so sicher);


*nicht gesagt sein (nicht sicher, erwiesen sein): dass sie darauf eingeht, ist noch gar nicht gesagt;

d)als Argument o. Ä. anführen, vorbringen: du kannst s., was du willst, du wirst mich nicht überzeugen; dagegen ist nichts zu s. (einzuwenden);

e)als Meinung vertreten, als Einstellung haben [u. kundtun]: was sagt denn dein Vater dazu, dass du schon rauchst?;

R was soll man dazu noch sagen? (ugs.; da erübrigt sich jeder Kommentar, das spricht für sich selbst);


f)(ugs.) annehmen, glauben (1a) : ich sage, es gibt heute noch Regen; ich würde s. (ich glaube, meine), das kostet mindestens 200 Euro.



4.(auf eine bestimmte Weise) in Worte fassen; formulieren: besser, kürzer, treffender kann man es nicht s.; sag es auf Englisch; ich fahre oder, besser gesagt, fliege morgen nach Berlin;

R wie man so schön sagt (wie eine bekannte Redewendung lautet).



5.a) zum Inhalt haben: das Gesetz sagt [eindeutig], dass ...

b) als Schluss zulassen; besagen; heißen: das allein sagt noch nicht viel;

*etwas, nichts zu s. haben (von Bedeutung, ohne Bedeutung sein; Grund, kein Grund zur Besorgnis sein): der Motor ist zwar etwas laut, aber das hat nichts [weiter] zu s.

sagen  


1. a) artikulieren, [aus]sprechen.

b) benutzen, im Sprachgebrauch haben.

c) benennen, bezeichnen; (bildungsspr.): apostrophieren; (ugs. scherzh.): benamsen.

d) anreden, ansprechen, betiteln.

2. a) anvertrauen, ausrichten, äußern, bekannt geben/machen, Bescheid geben/sagen, deutlich machen, erklären, erzählen, informieren, mitteilen, wissen lassen, zu verstehen geben; (geh.): kundtun, verkünden; (bildungsspr.): kommunizieren; (ugs.): beibringen; (nachdrücklich): in Kenntnis setzen; (scherzh., sonst veraltend): vermelden.

b) anordnen, anweisen, beauftragen, befehlen, erlassen, verordnen, vorschreiben.

3. a) ausdrücken, aussagen, bedeuten, besagen, zum Ausdruck bringen.

b) bemerken, erwähnen, feststellen, formulieren, von sich geben.

c) behaupten, beteuern, eine Behauptung aufstellen, versichern; (bildungsspr.): postulieren.

d) als Meinung vertreten, anführen, erwähnen, nennen, vorbringen.

4. formulieren, in Worte fassen; (bildungsspr.): artikulieren, verbalisieren.

5. aussagen, bedeuten, besagen, den Sinn haben, die Bedeutung haben, heißen, meinen, zum Inhalt haben.

[sagen]
[sage, sagst, sagt, sagte, sagtest, sagten, sagtet, sagest, saget, sag, gesagt, sagend]
sagen  

sa|gen <sw. V.; hat> [mhd. sagen, ahd. sagēn, eigtl. = sehen lassen, zeigen, bemerken, verw. mit ↑ sehen]:

1.
a)(Wörter, Sätze o. Ä.) artikulieren, aussprechen: etw. laut, leise, deutlich, im Flüsterton, vorwurfsvoll s.; Ja, Nein, Guten Abend s.; was hat sie gesagt?; so etwas sagt man nicht; »Wenn du Lust hast«, sagte sie, »komm doch mit«; er sagte nur: »Mir ist es egal«; davon habe ich nichts gesagt (ugs.; das habe ich nicht gesagt);

Rdas ist leichter gesagt als getan (das ist gar nicht so leicht zu bewerkstelligen);


*sagen wir [einmal, mal] (vielleicht, ungefähr. beispielsweise); sage und schreibe (ugs.; ohne Übertreibung gesagt; ungelogen); um nicht zu s. ... (man könnte eigentlich sogar sagen ...);

b)(ein Wort, eine Wendung o. Ä.) im Sprachgebrauch haben, beim Sprechen benutzen, gebrauchen: sagst du »Rotkohl« oder »Rotkraut«?;

c)auf eine bestimmte Weise, mit einem bestimmten Wort, Namen bezeichnen: was, wie kann man noch dazu s.? (mit welchem anderen Wort kann man es noch bezeichnen?);

d)auf eine bestimmte Weise, mit einer bestimmten Anrede anreden: du kannst ruhig du, Kalle zu mir s.



2.
a)(Worte, Äußerungen) an jmdn. richten: jmdm. Komplimente, Grobheiten, tröstende Worte, ein paar aufmunternde Worte s.; jmdm. Auf Wiedersehen s. (sich von jmdm. verabschieden);

*sich <Dativ> von jmdm. etwas, nichts s. lassen (auf jmdn. hören, nicht hören, jmds. Ratschläge annehmen, nicht annehmen);

b)mündlich zu verstehen geben, mitteilen: das hättet ihr mir doch s. müssen!; [jmdm.] die Wahrheit s.; kannst du mir s., wie spät es ist?; was ich noch s. wollte (übrigens), ich komme morgen etwas später; sag, sagen Sie mal, gibt es hier ein Telefon?; ich habe mir s. lassen (man hat mir erzählt), dass; dann kriegst du es mit mir zu tun, das sag ich dir (ugs.; dessen kannst du sicher sein); das hätte ich dir gleich/vorher s. können (ugs.; das habe ich gewusst, vorausgesehen); lass dir das gesagt sein (ugs.; merke dir das u. beherzige es)!; sag bloß, du hast den Schlüssel vergessen! (ugs.; du hast doch nicht etwa den Schlüssel vergessen?); keine Angst, ich sage (verrate) nichts; das sagt mir mein Gefühl, Verstand; so eine Geste sagt mehr als tausend Worte; das sagt alles (das macht alles deutlich, durchschaubar);

Rsag bloß! (ugs., oft iron.; das ist aber beachtlich, erstaunlich); was Sie nicht sagen! (ugs., oft iron.; das überrascht mich aber, das ist ja unglaublich o. Ä.); wem sagen Sie das! (ugs.; das ist etw., was ich aus eigener Erfahrung sehr gut weiß);


*sich nichts [mehr] zu s. haben (nichts [mehr] miteinander anfangen können, kein Interesse [mehr] aneinander haben); jmdm. etw. s. (jmdm. etw. bedeuten, vermitteln; bei jmdm. bestimmte Gedanken, Empfindungen, Assoziationen auslösen): ich glaube nicht, dass ihm der Name [irgend]etwas sagt; der Film, die Musik sagt mir nichts;

c)vorschreiben, befehlen: du hast mir gar nichts zu s.; von ihm lasse ich mir nichts s.;

*sich <Dativ> etw. nicht zweimal s. lassen (ugs.; einer Aufforderung gern, freudig u. sofort Folge leisten); etwas zu s. haben (aufgrund einer bestimmten Stellung das Recht, kein Recht haben, Anordnungen, Entscheidungen zu treffen); das Sagen haben (ugs.; aufgrund einer bestimmten Stellung Anordnungen, Entscheidungen treffen können, anderen Vorschriften machen können);

d)<s. + sich> sich denken, sich überlegen: dass das nicht gut gehen kann, hättest du dir damals schon [selbst] s. können, müssen; da hab ich mir gesagt: Was dem einen recht ist, ist dem andern billig.



3.
a)(Gedanken, Inhalte) mit Worten vermitteln, zum Ausdruck bringen; aussagen: sie hat mit wenigen Worten viel gesagt; der Redner hatte wirklich etwas zu s.; was will der Dichter [uns] damit s.?; was sagt uns die Fabel?; willst du damit s. (soll das heißen), dass du dein Angebot zurückziehst?;

Rdu sagst es! (genauso ist es);


b)[mündlich] bemerken, feststellen: möchtest du noch etwas zu diesem Thema s.?; dass er sich Mühe gibt, muss man [ja, schon] s. (einräumen, zugeben); ich halte das, unter uns gesagt, für sehr ungeschickt von ihr; <subst. 2. Part.:> das oben Gesagte (das weiter vorn in diesem Text Stehende);

Rdas musste einmal gesagt werden (es war nötig, diese Wahrheit einmal auszusprechen);


*wie gesagt (wie ich schon sagte);

c)etw. als Tatsache hinstellen; behaupten: ich sage nicht, dass er es mit Absicht getan hat; das kann jeder s. (das muss nicht wahr sein); ich möchte [fast] s. (ich bin [fast] davon überzeugt), dass du dich irrst;

Rwer sagt das? (woher willst du das wissen?; ist das überhaupt erwiesen?); das kann man wohl s.! (das ist in der Tat richtig, wahr; das ist fast zu gelinde ausgedrückt); na, wer sagts denn (ugs.; na bitte, ich habe es doch gewusst); sag das nicht! (ugs.; das ist gar nicht so sicher);


*nicht gesagt sein (nicht sicher, erwiesen sein): dass sie darauf eingeht, ist noch gar nicht gesagt;

d)als Argument o. Ä. anführen, vorbringen: du kannst s., was du willst, du wirst mich nicht überzeugen; dagegen ist nichts zu s. (einzuwenden);

e)als Meinung vertreten, als Einstellung haben [u. kundtun]: was sagt denn dein Vater dazu, dass du schon rauchst?;

Rwas soll man dazu noch sagen? (ugs.; da erübrigt sich jeder Kommentar, das spricht für sich selbst);


f)(ugs.) annehmen, glauben (1a): ich sage, es gibt heute noch Regen; ich würde s. (ich glaube, meine), das kostet mindestens 200 Euro.



4.(auf eine bestimmte Weise) in Worte fassen; formulieren: besser, kürzer, treffender kann man es nicht s.; sag es auf Englisch; ich fahre oder, besser gesagt, fliege morgen nach Berlin;

Rwie man so schön sagt (wie eine bekannte Redewendung lautet).



5.
a) zum Inhalt haben: das Gesetz sagt [eindeutig], dass ...

b) als Schluss zulassen; besagen; heißen: das allein sagt noch nicht viel;

*etwas, nichts zu s. haben (von Bedeutung, ohne Bedeutung sein; Grund, kein Grund zur Besorgnis sein): der Motor ist zwar etwas laut, aber das hat nichts [weiter] zu s.

sagen  

[sw. V.; hat] [mhd. sagen, ahd. sagen, eigtl.= sehen lassen, zeigen, bemerken, verw. mit sehen]: 1. a) (Wörter, Sätze o. Ä.) artikulieren, aussprechen: etw. laut, leise, deutlich, im Flüsterton, vorwurfsvoll s.; Ja, Nein, Guten Abend s.; was hat sie gesagt?; so etwas sagt man nicht; ?Wenn du Lust hast?, sagte sie, ?komm doch mit?; er sagte nur: ?Mir ist es egal?; davon habe ich nichts gesagt (ugs.; das habe ich nicht gesagt); R das ist leichter gesagt als getan (das ist gar nicht so leicht zu bewerkstelligen); *sagen wir [einmal, mal] (vielleicht, ungefähr, beispielsweise); sage und schreibe (ugs.: ohne Übertreibung gesagt; ungelogen); um nicht zu s. ... (man könnte eigentlich sogar sagen ...); b) (ein Wort, eine Wendung o. Ä.) im Sprachgebrauch haben, beim Sprechen benutzen, gebrauchen: sagst du ?Rotkohl? oder ?Rotkraut??; c) auf eine bestimmte Weise, mit einem bestimmten Wort, Namen bezeichnen: was, wie kann man noch dazu s.? (mit welchem anderen Wort kann man es noch bezeichnen?); d) auf eine bestimmte Weise, mit einer bestimmten Anrede anreden: du kannst ruhig du, Kalle zu mir s. 2. a) (Worte, Äußerungen) an jmdn. richten: jmdm. Komplimente, Grobheiten, tröstende Worte, ein paar aufmunternde Worte s.; jmdm. Auf Wiedersehen s. (sich von jmdm. verabschieden); *sich [Dativ] von jmdm. etwas, nichts s. lassen (auf jmdn. hören, nicht hören, jmds. Ratschläge annehmen, nicht annehmen); b) mündlich zu verstehen geben, mitteilen: das hättet ihr mir doch s. müssen!; was ich noch s. wollte (übrigens), ich komme morgen etwas später; [jmdm.] die Wahrheit s.; kannst du mir s., wie spät es ist?; sag, sagen Sie mal, gibt es hier ein Telefon?; ich habe mir s. lassen (man hat mir erzählt), dass ...; dann kriegst du es mit mir zu tun, das sag ich dir (ugs.; dessen kannst du sicher sein); das hätte ich dir gleich/vorher s. können (ugs.; das habe ich gewusst, vorausgesehen); lass dir das gesagt sein (ugs.; merke dir das u. beherzige es)!; sag bloß, du hast den Schlüssel vergessen! (ugs.; du hast doch nicht etwa den Schlüssel vergessen?); keine Angst, ich sage (verrate) nichts; R sag bloß! (ugs., oft iron.; das ist aber beachtlich, erstaunlich); was Sie nicht sagen! (ugs., oft iron.; das überrascht mich aber, das ist ja unglaublich o.Ä.); wem sagen Sie das! (ugs.; das ist etw., was ich aus eigener Erfahrung sehr gut weiß); Ü das sagt mir mein Gefühl, Verstand; so eine Geste sagt mehr als tausend Worte; das sagt alles (das macht alles deutlich, durchschaubar); *sich nichts [mehr] zu s. haben (nichts [mehr] miteinander anfangen können, kein Interesse [mehr] aneinander haben); jmdm. etwas, nichts s. (jmdm. etwas, nichts bedeuten, vermitteln; bei jmdm. bestimmte, keine bestimmten Gedanken, Empfindungen, Assoziationen auslösen): der Name, der Film, die Musik sagt mir nichts; c) vorschreiben, befehlen: du hast mir gar nichts zu s.; von ihm lasse ich mir nichts s.; *sich [Dativ] etw. nicht zweimal s. lassen (ugs.; einer Aufforderung gern, freudig u. sofort Folge leisten); etwas zu s. haben (aufgrund einer bestimmten Stellung das Recht, kein Recht haben, Anordnungen, Entscheidungen zu treffen); das Sagen haben (ugs.; aufgrund einer bestimmten Stellung Anordnungen, Entscheidungen treffen können, anderen Vorschriften machen können); d) [s. + sich] sich denken, sich überlegen: dass das nicht gut gehen kann, hättest du dir damals schon [selbst] s. können, müssen; da hab ich mir gesagt: Was dem einen recht ist, ist dem andern billig. 3. a) (Gedanken, Inhalte) mit Worten vermitteln, zum Ausdruck bringen; aussagen: sie hat mit wenigen Worten viel gesagt; der Redner hatte wirklich etwas zu s.; was will der Dichter [uns] damit s.?; was sagt uns die Fabel?; willst du damit s. (soll das heißen), dass du dein Angebot zurückziehst?; R du sagst es! (genauso ist es); b) [mündlich] bemerken, feststellen: möchtest du noch etwas zu diesem Thema s.?; dass er sich Mühe gibt, muss man [ja, schon] s. (einräumen, zugeben); ich halte das, unter uns gesagt, für sehr ungeschickt von ihr; R das musste einmal gesagt werden (es war nötig, diese Wahrheit einmal aus
sagen  

v.

I <V.; hat V.t.>
1 äußern, aussprechen, ausdrücken, vorbringen; meinen, behaupten, erklären, gestehen; mitteilen, erzählen; bemerken, erwähnen; geltend machen, einwenden, zugeben; befehlen, bestimmen, anordnen; bedeuten
2 sich etwas ~, etwas bei sich ~ denken, sich denken, sich überlegen; das will schon etwas ~! (Ausdruck der Anerkennung); das sagt man nicht! es ist ungehörig, das zu sagen; ach, sag das nicht! ich würde das nicht für unmöglich halten!; das ~Sie so, aber … Sie sprechen das so leichthin aus, aber …; das ist leichter gesagt als getan; hast du ihm, <od.> zu ihm etwas gesagt?; ~ Sie (ein)mal …; das ~Sie, nicht ich! (Ausdruck, wenn man sich von jmds. Meinung distanziert); wann treffen wir uns? ~ wir, um vier Uhr vielleicht um vier Uhr?; ich war, ~ wir, um 10 Uhr zu Hause schätzungsweise; sie ~du zueinander sie duzen sich; sag doch, dass du es warst!; man sagt, dass …; er hat mir gesagt, er komme später; ich sage, wie's ist offen meine Meinung; ~ Sie, wenn es genug ist (beim Einschenken); jmdm. Bosheiten, Grobheiten, Sticheleien ~; das Buch, dieses Gemälde sagt mir gar nichts bedeutet mir nichts, spricht mich nicht an; jmdm. Dank ~; mein Gefühl sagt mir dieses und mein Verstand jenes; Goethe sagt … (vor einem Zitat); jmdm. Komplimente, etwas Nettes, Schmeicheleien ~; Lebewohl ~ sich verabschieden; jmdm. seine Meinung, jmdm. ordentlich die Meinung ~; guten Morgen, gute Nacht, guten Tag ~; sagt dir dieser Name etwas? hast du diesen Namen in irgendeinem Zusammenhang schon einmal gehört?; das muss dir doch dein Verstand ~, dass das nicht stimmen kann; es muss ihr endlich einmal jmd. die Wahrheit ~; du sollst die Wahrheit ~ (und nicht lügen); er hat kein Wort gesagt
3 ;denken kannst du dir dein Teil, nur ~ darfst du es nicht; du hast mir nichts zu ~! zu befehlen; der Redner hatte wirklich etwas zu ~ er redete keine leeren Worte; das muss doch etwas zu ~ haben zu bedeuten; das hat nichts zu sagen ist unwichtig, ändert nichts an dieser Sache; das Sagen haben zu bestimmen haben, Anordnungen geben dürfen; ich habe ihn sagen hören, dass …; da kann er ~ was er will, ich glaube ihm kein Wort; wirst du bis morgen damit fertig? Das kann ich noch nicht ~; ich habe mir ~ lassen, dass … ich habe erfahren, dass…; lassen Sie es sich gesagt sein nehmen Sie es als Lehre, als Warnung an; sie will sich nichts ~ lassen sie ist eigensinnig, nimmt keine Ratschläge an; das möchte ich nicht ~ ich glaube nicht, dass es so ist; das muss man schon ~ zugeben; eins muss man ja ~, er ist immer großzügig gewesen; das musste einmal gesagt werden; sein: es ist nicht zu ~! es ist nicht zu glauben, ist unerhört!; da soll noch einer ~, dass diese Geschichte nicht wahr sein kann ich habe jetzt den Beweis, dass sie wahr ist; ; ich weiß nicht, wie ich es ~ soll; er weiß auf alles etwas zu ~ weiß immer eine passende Bemerkung, ist nie um eine Antwort verlegen;
4 ;etwas bescheiden, besorgt freundlich, liebevoll, vorsorglich ~; etwas brüsk, herablassend, herausfordernd, mürrisch, vorwurfsvoll, wütend, zornig ~; um es klar, kurz, offen zu ~; das ist schnell gesagt; wie man so schön sagt wie die Redensart heißt;
5 ;das hat er nur aus Bosheit gesagt; haben Sie etwas dagegen zu ~? einzuwenden?; dagegen ist nichts zu ~ nichts einzuwenden; damit ist nicht gesagt, dass … das bedeutet nicht, dass …; darüber wäre viel zu ~; darüber, davon hat er nichts gesagt; dazu kann ich nichts ~; ich möchte fast ~, dieses Bild gefällt mir besser; ich will nichts gegen ihn ~ nichts Nachteiliges über ihn; ich habe es (dir) ja gleich gesagt, aber du wolltest nicht (auf mich) hören; ja, nein ~; das will ich mit meiner Bemerkung nicht ~ (Ausdruck der Einschränkung); mit wenigen Worten viel ~; dann will ich nichts gesagt haben unter diesen Umständen nehme ich zurück, was ich gesagt habe; damit ist nichts, viel, wenig gesagt das bedeutet nichts, viel, wenig; ich kann dir nur ~: Nimm dich in Acht!; etwas über jmdn. od. etwas ~; seine Schrift sagt viel über seinen Charakter; wer kann mir etwas über ihn ~? wer kann Auskunft über ihn geben?; ich kann dasselbe von mir ~ mir ist es ebenso ergangen, ich bin ganz Ihrer Meinung; hast du etwas zu ihm, <od.> ihm etwas gesagt?; ich habe nicht viel gegessen, um nicht zu ~: gar nichts; das wäre zu viel gesagt; das ließ er sich nicht zweimal ~ dieser Aufforderung kam er sofort nach, die angebotene günstige Gelegenheit ergriff er sofort;
6 was ich noch ~ wollte übrigens; was ~ Sie zu den neuesten Ereignissen? wie ist Ihre Meinung dazu?; was wollen Sie damit ~? was meinen Sie, was beabsichtigen Sie mit Ihren Worten?; was Sie nicht ~! (Ausruf des Erstaunens); was würdest du ~, wenn …; was will das ~? was hat das zu bedeuten?; was sagte er?; was man auch ~ mag … auf jeden Fall, in jedem Fall; wem sagst du das? das weiß ich doch schon längst!; wer kann ~, was die Zukunft bringen wird niemand weiß, was …; wie du nur so etwas ~ kannst! behaupten; wie würdest du ~: ich bin gesessen oder ich habe gesessen?
II <V.i.>
7 sprechen, sich äußern; reden
8 es kostet sage und schreibe 20 Mark! (Ausdruck der Entrüstung);
9 ich müsste lügen, wenn ich anders sagte ich stehe zu meiner Meinung; wenn ich so ~ darf wenn dieser Ausdruck berechtigt ist; das Stück hat – wie soll ich ~ – … (Einschiebung, wenn man nach Worten sucht);
10 gesagt – getan (eine Absicht äußern u. sogleich danach handeln); beiläufig, nebenbei gesagt … übrigens; kurz gesagt … in kurzen Worten; offen gesagt, ich kann es nicht verstehen; richtiger gesagt …; unter uns gesagt; wie gesagt wie schon vorher erwähnt; das Gesagte bleibt unter uns; ich nehme von dem Gesagten kein Wort zurück [<ahd. sagen <germ. *sag(w)- <idg. *seku-, *soku- „sagen“, älter „bemerken, sehen, zeigen“; verwandt mit sehen, singen, schauen]
['sa·gen]
[sage, sagst, sagt, sagen, sagte, sagtest, sagten, sagtet, sagest, saget, sag, gesagt, sagend]